Das Internet traut dem Internet mittlerweile so ziemlich alles zu und die Gerüchteküche der schönen neuen Welt brodelt fleißig vor sich hin. What a time to be alive und so.

Wer sich die Challenge ausgedacht hat, lässt sich derweil nicht mehr zurückverfolgen. Einige munkeln aber schon: Es war Mark Zuckerberg persönlich. Schließlich könne künstliche Intelligenz die Bilder dank des Hashtags leicht finden und an ihnen trainieren, wie der Mensch sich über einen Zeitraum von zehn Jahren hinweg verändert und so die Gesichtserkennung verbessern. (Quelle)


Rumänien, Ungarn, Litauen, Taiwan, Estland, Lettland, Andorra und Madagaskar. All das sind Länder, die im internationalen Digitalisierungsvergleich weiter sind als German Neuland und sowohl besseren Handyempfang als auch schnelleres Internet zu günstigeren Preisen zu bieten haben. Falls ihr gerade schon euren "Urlaub" für dieses Jahr bucht.

via Bohemian Funkloch Ballett


Nach der Hackerkid-Diskussion folgt die Ohje-Deutschland-und-die-Digitalisierung-Diskussion folgt die Alle-ändern-ihr-Passwort-Diskussion. Und ich habe neulich überlegt, welches Passwort ich bei Anmeldungen nutze, bei denen ich eine Fake-Mail-Adresse benutze und mir kackegal ist, ob das jemand hackt oder nicht. Währenddessen hoffe ich, dass so in etwa auch die Liste der meistgenutzten Passwörter in German Neuland entstanden ist.

Top Ten deutscher Passwörter
123456
12345
123456789
ficken
12345678
hallo123
hallo
1234
passwort
master

via


Eine Smartphone-Epidemie-Simulation aus der CGI-Hölle als kleines futuristisches Horror-Szenario der Robots of late Capitalism. Inklusive einem Trap-Remix von Eurythmics Sweet Dreams. Get off your damne phone, Techno-Junkies.

We all know artificial intelligence is the future, but what happens when you give it a smart phone and unlimited free WiFi?

What started as a way to prank my friend by placing him into crowd simulations evolved into a satirical PSA about phone addiction.


via liebegrüßeanpascal

Laut eigenen Aussagen ist der Horst ein Super-Nerd, der schon in den 80's zu den ganz wenigen in German Neuland gehörte, die damals schon die Vorversionen vom WorldWideWeb benutzten und Cracks in puncto Usenet, BTX und Mailboxen waren.
Für mich klingt es zwar eher so, als wären ein Computer und das Internet für Seehofer einfach ein- und dasselbe Ding, aber vielleicht ist er ja auch der altbekannte Localhorst 127.0.0.1. Oder er meinte doch den Videotext. Wer weiß.

"Ich bin auch sehr im Internet unterwegs. Nicht so sehr mit Ihnen und mit Twitter und so weiter... aber seit den 80er Jahren!"
- Horst Seehofer

via

Meet @Kohler's Numi 2.0, the Alexa-enabled "intelligent toilet", with "personalized cleansing and dryer functions, a heated seat, and high-quality built-in speakers" AND "dynamic and interactive multi-colored ambient and surround lighting".

Wie toll. Jetzt kann man der guten Alexa endlich ins Gesicht scheißen während man beim Furzen abgehört wird. What a time to be alive.

via

Ich habe festegestellt, dass niemand in meinem sozialen Umfeld Poppy zu kennen scheint und kann das so einfach nicht weiter hinnehmen. The most creepy-artsy-fartsy Internet-Phenomenon, das von Aluhutträgern eindeutig als Roboter oder Klon (von Mars Argo) klassifiziert wird und sowas wie ein lebenedes Kunstprojekt ist, das zwischen Cyberspace, WTF-Kitsch und This-is-fine-Memes rumgruselt. Und Human Music für Earth Radio komponiert sie auch.

Nimm das, soziales Umfeld: Creepy Internet Playlist - Pop(py) Music Playlist.


Nächstes Jahr wird das gute alte das Internet übrigens 30 - und kommt nach der Pubertät, der harten Phase des Erwachsenwerdens dann wahrscheinlich in die Midlife-Crisis. Ich will übrigens keine Katzenvideos zurück. ICQ statt Social-Media-War würde mir schon völlig ausreichen.

via

1


The Social Network goes aesthetic Big-Data-Cyberpunk-Horror. Mit Robo-Zuckerberg und seinen die Menschheit versklavenden Algorithmen, die uns alle zu WTF-süchtigen LOL-Junkies heranzüchten. Löscht eure Accounts - solange ihr noch könnt (bei mir kommt leider jede Hilfe zu spät, weshalb ich das gleich auf Facebook teilen werde lol). ;o)

1


Snicklink's Deifinition von und aus diesem Internet, die dieses Wunderwerk der Technik eigentlich schon perfekt zusammenfasst. Bis auf die fehlenden Pornos (und Stockphoto-Memes natürlich).


Sowas kommt von sowas: die Band Threatin hat es mit Hilfe von 38.000 Fake-Likes geschafft, Booking-Firmen so zu beeindrucken, dass die tatsächlich eine ganze Tour quer durch Europa mit diversen Clubs ausgehandelt haben. Und zu der ist die anscheinend nur aus Frontmann Jered Threatin bestehende Band nun auch angetreten. Der Haken an der Sache: Fake-Likes gehen nicht auf Konzerte.
Tja. Immerhin soll sich aber immerhin ein Zuschauer zu den inzwischen drei gespielten Gigs verlaufen und die Ticketverkäufe zahlenmäßig insgesamt auf 1(!) angehoben haben. So viele wie nie zuvor. Und abgesehen davon ist das eigentlich gar keine so schlechte Promo, wenn man denn daran glauben mag, dass es gar keine schlechte Promo gibt. Für mich ist, ganz egal ob das man das alles nun verdammt traurig, sehr dumm oder wahnsinnig clever findet jedenfalls klar: die Musikbranche hat jetzt auch einen Tommy Wiseau.

via


Spotify-Walkmen, Insta-Einwegkameras und Facebook-Beepers von Art Director Thomas Oliver aka Tom le French. Modern-Life-Technology als haptische Geräte im stilechten Retro-Outfit der 80er. Ein quasi prähistorisches Internet aus einer Zeit ohne Internet. Und vermutlich der feuchte Vintage-Traum eines jeden Hipsters.


...weiterlesen "Re:Birth | Pre-Internet Technology"