2

In der Pandemie sitzen wir alle in einem Boot, das bei einer zu großen Welle zu kentern droht. Und wie wir alle dank der Titanic und James Cameron wissen ist das Wichtigste auf einem sinkenden Schiff ja, dass die Musik nicht aufhört zu spielen. Damit wir in Krisenzeiten, wenn das Wasser uns bis zum Hals steht, nicht auch noch völlig durchdrehen.
Eventuell habe ich auch deshalb gerade eine alte Seefahrerhymne aus einem TikTok-Tweet gesamplet und in einer der vielen still gewordenen Samstagnächste in Hamburg ein bisschen Mucke gemacht. Oder mir war einfach nur mal wieder langweilig im Lockdown.
Naja. Hoffen wir mal, dass das neue Jahr ein guter Wellenbrecher wird und one day in 2021 endlich wieder Land in Sicht ist, auf dem wir uns frei bewegen und endlich wieder gemeinsam feiern können bis wir umfallen. Meinetwegen auch mit Rum in der Hand.

Soon may the Wellerman come
To bring us sugar and tea and rum
One day, when the tonguin' is done
We'll take our leave and go

(Luke.the.Voice & NathanEvans)


Aus absurden und bitteren Wortfetzen von Merkel & Co diese Pandemie versamplet: Producer Rasmes macht seit der StayHome-Season im März YouTube-Remixe, als wäre er ins Jahr 2012 zurückgereist und liefert nun regelmäßig kleine Coroni-Hits. Schön, dass wenigstens das Internet aus dieser ganz Virus-Scheiße noch ein paar schöne Dinge zaubern kann.


It has to start somewhere, it has to start sometime, what better place then here, what better time than now!

Rage Against the Machine haben 2020 einen meiner Favorite-Songs der legendären Punkrapmetalcrossover-Band (und aus THPS2) endlich als offizielles Video auf YouTube hochgeladen: Guerrilla Radio. Der politisch radikale Soundtrack, den die Welt aktuell braucht. Plus Remix-Version mit Britney-Spears-Beat (von diesem MashUp-Channel) und erfrischender Cover-Version (von Lil' Nandi Bushell) für die neue Note.

Songs like these is the cure on Corona Virus.

(edit) i was wrong. This is the cure on racism, homophobes, and all bullshit happenings in world.
- YT-Kommentar



Gerade für mich entdeckt: Das blaue Buch von Tor gibt's auch als wundervolle Remix-Version mit u.a. CloZee, littlepeople und mindestens genau so breit klingenden Electrosoundflächen wie auf dem Original.


Kolt Siewerts hat den POL1Z1STENS0HN ein wenig aufgepimpt und einen steil nach vorne gehenden Drum'n'Böhmi-Remix von ❤️👊😉 ge-bass-telt (hier als Download). Und der ballert ordentlich. Sehr sogar.

via

Eben noch als Feature-Gast bei Fat Boy Slim, nun schon das Heavy Viking Metal Kid. Greta Thunbergs neues Album namens How Dare You ist jetzt bereits ein Klassiker - nicht nur in der schwedischen Metal-Szene. Und das Internet own'd sie nach diesem Tweet nun auch.


via


Es war nur eine Frage der Zeit, bis das passiert, aber es ging dann doch sehr schnell: Die vielleicht irgendwann mal historische HowDareYou-Rede von Greta Thunberg als Fat Boy Slim Remix (und neue Protest-Hymne ✊). Und ich nehme an, dass das nicht das letzte mal sein wird, dass das Internet die starken Worten der 16-jährigen Klimaaktivistin sampled. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was da noch so alles kommt - außer "Change". ;o)

"Right here, right now is where we draw the line. The world is waking up. And change is coming, whether you like it or not.”
- Greta Thunberg, 2019

...weiterlesen "Greta Thunberg x Fat Boy Slim – Right here, right now"


Sehr schickes Poster zur gestern gestarteten 3. Staffel Seltsamere Dinge. Ich bin gerade bei Folge 4 und gebe euch daher nochmal den besten Remix zur Titelmelodie, die sich schon wieder in mein Ohr gefressen hat wie Eleven durch Waffeln. Döhdödödüdüdüdimdim-Döhdödödödüdüdüddimdim 🎶🎵


Eine Perücke. Eine Pfanne. Ein N64. Ein Keyboard. Ein Sofakissen. Ein Sofa. Und ein Ventilator. Viel braucht es wirklich nicht - und schon sieht Seth Everman haargenau aus wie Billie Eilish - und klingt auch noch so. D'uh.


Übers Netz sammeln sich auf CreateFresh kleine Künstler aus ganz Europa, um gemeinsamen Output gegen die geplante Urheberrechtsreform zu mixen. Genau so ist auch diesesr Song entstanden, der von einer frei verwandbaren Acapella-Spur ausging und nun ein Gesamtkunstwerk von 3 verschiedenen YouTubern ist (Dan Bull den Rap, Dylan Locke das Video und Grandayy den Beat). Remix-Culture at it's best also. Und übrigens auch einer der Sachen, die mit Artikel 13 noch wesentlich schwieriger umzusetzen wären (Somebody remix this before it's illegal...).
Der Track selbst fasst nochmal hervoragend zusammen, warum die aktuelle Version der Copyright-Directive der EU eine äußerst bescheidene Idee ist und liegt im Gegensatz zu den meisten politischen Texten gut im Ohr. Alles in allem der ideale Soundtrack für die heutigen Demos gegen Artikel 11/12/13. Und ich hoffe, dass nach nach diesem großartigen Video heute nicht nur in Deutschland jede Menge Bots gegen das Robocopyright demonstrieren werden.

Maybe you'll get the picture when I smack you out of the frame
because I don't want to see the internet blacking out for shame
but that's what happening now - yet again
a threatening mechanism on everyhting you say

all hail robocopyright - our great leader (freedom)
I'd rather my router wasn't changed to a rate-meter


Die französischen Turntable-Rockers aus der Scratch Bandits Crew haben sich einen Klassiker geschnappt, den wahrscheinlich jeder Hobby-Produzent schon mal gesamplet hat: Dem orchestralen Soundtrack von Requiem for a Dream. Stabiler Remix.