1


Es ist 2017 und eigentlich wäre die Zeit längst reif für einen Disney- oder Pixar-Movie, in dem der Held nicht immer nur die Prinzessin erobert, sondern auch mal einen Prinzen (stattdessen gibt's aber leider einen Emoji-Film 💩). Beth David und Esteban Bravo hatten keine Lust mehr darauf zu warten und haben via Kickstarter die Sache selber in die Hand genommen. Mit einem niedlichen Kurzfilm, der in nicht mal 24 Stunden schon über 1 Mio. mal geklickt wurde und gerade alle Preise abräumt. Und einer der Hauptgründe für den Erfolg vom Brokeback Mountain unter den Animationsfilmen ist wohl die Message: ❤️💛💙💚🖤

via


Auf den ersten Blick ist The Tearoom nur ein Klo-Simulator mit homo-erotischem Gayplay, das ihr für umme hier downloaden und sofort zocken könnt. Mit Hintergrundinfos wird das Spiel aber zu einem historischen Diskriminierungs-Akt der amerikanischen Polizei gegenüber Homosexuellen.
Okay, das klingt etwas hoch( ins Klo )gegriffen für ein Game, in dem ihr jemandem auf der Herrentoilette einen lutschen müsst, dennoch ergibt alles durchaus mehr Sinn als man am Anfang denken könnte. Und der Seitenhieb an die prüden Amis, die jegliche sexuellen Inhalte verbieten, aber ihren Kids zum Geburtstag eine Waffe schenken, trifft auch zielsicher ins Pissoir. Hier die ganze Geschichte:

"In 1962, the Mansfield, Ohio police department setup a hidden surveillance camera behind a two-way mirror, and secretly filmed dudes having sex with dudes in a public bathroom. The police used the film footage to imprison them for a year or more under Ohio's sodomy laws.

Today in 2017, police still target men who have sex with men -- and in video game land, I still have to deal with Twitch banning my gay games by secret trial as if they're the fucking game police. So to appease this oppressive conservative gamer-surveillance complex, I have swapped out any pesky penises in my game for the only thing that the game industry will never moderate nor ban -- guns. Now, there's nothing wrong with guys appreciating other guys' guns, right?"

via

Nun. So rein theoretisch hat Steven wohl recht. Im Grunde können sogar 2 Homosexuelle zum Hochzeitspaar werden. Vorausgesetzt eine Person ist schwul - und die andere lesbisch. Auch wenn das natürlich nicht so der Sinn der Sache ist. Ändert aber alles nichts daran, dass es die gleichgeschlechtliche Ehe in Deutschland auch im Jahr 2017 immer noch nicht gibt.
Wobei ich dieses ganze Hochzeitsding ja eigentlich für überbewertet halte. Aber das sollte selbstverständlich jeder selber für sich entscheiden dürfen - egal, welche Vorlieben er oder sie auch immer haben mag. Krass, dass in der Beziehung sogar die USA und Trump weiter sind als wir.

via

Ein kurzer Sketch, in dem es um einen Pärchenabend am Muttertag gayt. Und die Frage nach der schwulen Mami. Inklusive Antwort. Und einem überraschenden Coming Out.


Liest sich wieder wie der Postillon. Dieser Bryan Fischer, seines Zeichens Hardcore-Christ und amerikanischer Radiomoderator scheint es mit diesem Blödsinn aber durchaus ernst zu meinen.
Laut ihm hat die Homosexuellen- und Transgenderbewegung nämlich alle Regenbogen an sich gerissen. Ohne Gott vorher zu fragen. Und Gott hat sie schließlich doch erfunden. So steht es zumindest in seiner Fake-News-Ausgabe der Menschheitsgeschichte Bibel. Einem "fiktiven" Buch. Andere Bücher besagen ja, dass es was mit Physik, Farbspektren und Lichtbrechungen zu tun habe, aber das sind für Bryan Fischer vermutlich nur alternative facts. Naja. Zumindest hat der Typ auf Twitter nun einen Shitstorm aus Regenbogen und Gayporns dafür kassiert. Gerechte Strafe, wie ich finde. Gott sieht eben alles. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

Das Internet hat übrigens seine ganz eigenen Theorien zur Entstehung von Regenbogen. Und eine davon (ihr dürft raten welche) spiegelt rein zufällig meine Reaktion auf diesen Tweet wider. In allen Farben.



Ich glaube ja, Sookee wäre eine ganz gute Bundeskanzlerin. Jedenfalls bei dem Thema. Ihr neuester Track dreht sich nämlich um schwule Tiere. Denn Tiere lieben nämlich einfach, wen sie wollen und geben einen Fick darauf, was die Gesellschaft für "normal" hält oder nicht. Sollten wir auch öfter tun.


Clarence Seedorf stellt Thomas Hitzlsperger die Frage, warum er mit seiner Sexualität vor ein paar Jahren so in die Öffentlichkeit ging. Eigentlich war es damals aber andersrum. Denn erst die Medien machten den schwulen Fußballer zum Thema. Und solange es eben eine große Sache ist, dass sich jemand als homosexuell outet, läuft in der Gesellschaft etwas schief. Ganz einfach.

via

Auf SAT.1 läuft "Hochzeit auf den ersten Blick", aber wenn mein Freund und ich heiraten wollen gefährdet das die Institution der Ehe. ?

— Maximilian Bierbaum (@maximalgedanke) 20. November 2016

Boah, wie eklig der Typ ist. Nein, nicht, weil er 'nen Kerl heiraten will. Er guckt SAT.1. Der Sender, der alle beschissenen Shows ein Jahr später nachäfft und sie noch beschissener macht. 
Und selbst bei so 'nem Dödel-Sender blind irgendeine/n zu heiraten, ist hierzulande anscheinend gesellschaftlich akzeptierter als eine gleichgeschlechtliche Ehe. Ach, Deutschland. Du und deine Homohochzeitsphobie sind immer noch echt gay. 

Ein Foto von einem 12-jährigen, der sich mit ausgebreiteten Armen vor einen Horde von Homophoben (ca. 10.000) stellt und laut des Fotografen folgendes Statement dazu abgab: "I have an uncle who is gay and I hate people that hate." Stark.

via


Ein Stück Gaypridepizza aus Vinnie's Pizzeria in Brooklyn. Freie Liebe geht eben auch durch den Magen. ღ

Aus dem selben Laden kommt übrigens auch dieses wunderschöne Foto:

via

Während man in den USofA wahrscheinlich bald wieder einen leichteren Zugang zu Waffen fordert, um sich besser vor Waffen zu schützen und Donald Dumb Muslime nur gut findet, wenn sie tot sind, bin ich in Sachen Ironie des Alltags auf der Seite dieser Wand: Homophobie ist einfach schwul. 
Liebe für alle. Auch für Batman. Und Robin.

.
Images via VincentLillis & unknown

.

Eine neue Ausgabe der 8-Bit-Philosophen von Wisecrack (die anderen Episoden via Playlist). Und es passt sowohl thematisch und farblich gerade ziemlich gut in eine Zeit, in der ich manchmal ja lieber schwul wäre als deutsch. 

via

.
Bushido hat ja immer gesagt, dass er die ganze Rapszene f****n wird. Aber wer hätte schon gedacht, dass er das tatsächlich macht? ¯_(ツ)_/¯

PS: Wenn sich der erste Rapper outet, ist unsere Gesellschaft wieder ein Stück weiter. 

via