Ein funktionsfähiges goldenes Klo mit dem Namen "America" wurde aus einem britischen Palast geklaut. Das Kunstwerk stammte vom italienischen Künstler Maurizio Cattelan und wurde bekannt, als Donald Trump das Museum, in dem es benutzbar war um ein Gemälde für's Weiße Haus bat - und stattdessen dieses Goldklo als Thron angeboten bekam. Nun möchte offenbar jemand das ganz große Geschäft machen - und sitzt jetzt auf einem 1,1 Mio. € werten Scheißhaus aus Gold. 💩


Die Geschichte vom Klo ist eine Geschichte von Königen, die sich beim Kacken besuchen lassen und von sehr vielen Leuten, die eine sehr lange Zeit einfach überall hingeschissen haben. Das klingt heute - gerade aus geruchstechnischen Gründen - natürlich widerlich. Wenn man aber bedenkt, dass die Menschheit heute noch ihren Müll überall ins Meer kippt, kommt man sich gar nicht mehr so fortschrittlich vor. Immerhin haben wir es aber hinbekommen, dass nicht mehr alle auf die Straße kacken. Das ist doch auch schon mal was.

Im alten Rom ist der Gang zum Klo noch ein geselliges Ereignis. Die Römer hocken gemeinsam auf dem Klo, bzw. der Latrine, halten ein Schwätzchen, spielen und versammeln sich sogar zu Meetings auf dem Klo. Im Mittelalter ist die römische Latrinenkultur zwar vergessen, trotzdem entleeren sich die Menschen meist öffentlich – einfach auf dem Feld oder auf der Straße. Selbst in den Burgen macht jeder dahin, wo er will – ganz ohne Scham. Quarks blickt in die Vergangenheit und deckt auf, wie es dazu kam, dass wir uns heute auf dem Klo einschließen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nova Rock Festival (@novarockfestival) am


Beim Novarockfestival 2019 Brutal Assault Festival 2019 war es endlich soweit. Dixi, die von Anfang an jedes Jahr mit dabei war und bisher nur Scheiße erlebt hatte, bekam ihren wohlverdienten Glücksmoment beim Stagediving durch das Publikum, das sie vorher immer nur mit dem Arsch angeguckt hatte.

Wenn man trotz Dünnpfiff am Festival keine Show verpassen will! #NextLevelCrowdsurfing 🚽❤️🧻🙌🏼

via


Die Kirche "drückt" sich auf der Toilette gepflegt "aus". Und ich bin zwar immer noch froh, dass ich aus dem Verein ausgetreten bin, finde diese Kack-Anweisung aber dennoch göttlich. Immerhin stehen sie mal zu der Scheiße, die sie bauen (das liest man sonst ja eher selten). 💩

Ein Stück von sich hergeben. Raum schaffen. Leer werden. Sich ausdrücken. Dem Gestaltlosen Form geben. Formen prüfen. Zeichen setzen. Erkennen, was in mir steckt. Zu dem stehen, was ich gemacht habe. Abschied nehmen.

Meet @Kohler's Numi 2.0, the Alexa-enabled "intelligent toilet", with "personalized cleansing and dryer functions, a heated seat, and high-quality built-in speakers" AND "dynamic and interactive multi-colored ambient and surround lighting".

Wie toll. Jetzt kann man der guten Alexa endlich ins Gesicht scheißen während man beim Furzen abgehört wird. What a time to be alive.

via

1-Zimmer-Wohnung-Berlin-Dixi-1
Tolles Wohnungsangebot mitten in Berlin Mitte, falls ihr gerade ein stilles Örtchen zum Leben sucht und ein waschechter Minimalist seid. Und die Monats-Miete für das komfortable Häuschen liegt bei lächerlichen 3000€. Inzwischen fast schon ein Schnäppchen.
1-Zimmer-Wohnung-Berlin-Dixi-1
Fotos by Petra Branke
via


Auf den ersten Blick ist The Tearoom nur ein Klo-Simulator mit homo-erotischem Gayplay, das ihr für umme hier downloaden und sofort zocken könnt. Mit Hintergrundinfos wird das Spiel aber zu einem historischen Diskriminierungs-Akt der amerikanischen Polizei gegenüber Homosexuellen.
Okay, das klingt etwas hoch( ins Klo )gegriffen für ein Game, in dem ihr jemandem auf der Herrentoilette einen lutschen müsst, dennoch ergibt alles durchaus mehr Sinn als man am Anfang denken könnte. Und der Seitenhieb an die prüden Amis, die jegliche sexuellen Inhalte verbieten, aber ihren Kids zum Geburtstag eine Waffe schenken, trifft auch zielsicher ins Pissoir. Hier die ganze Geschichte:

"In 1962, the Mansfield, Ohio police department setup a hidden surveillance camera behind a two-way mirror, and secretly filmed dudes having sex with dudes in a public bathroom. The police used the film footage to imprison them for a year or more under Ohio's sodomy laws.

Today in 2017, police still target men who have sex with men -- and in video game land, I still have to deal with Twitch banning my gay games by secret trial as if they're the fucking game police. So to appease this oppressive conservative gamer-surveillance complex, I have swapped out any pesky penises in my game for the only thing that the game industry will never moderate nor ban -- guns. Now, there's nothing wrong with guys appreciating other guys' guns, right?"

via

2

Juristen. Verurteilen jeden Spaß. Und Toilettenphilosophen. Nach dem Strafgesetzbuch natürlich.

Um aus einem der besten deutschen Filme bzw. von Wotan Wilke Möhring zu zitieren: "Ey, ihr Fotzen, Limbo, Scheiße!"

Wie damals in der DDR. Früher. Damals und so. Als Länder noch eingemauert wurden. Das waren noch Zeiten. Und zwar beschissene. Insofern: Macht alle Grenzen auf. Es stinkt.