Ein funktionsfähiges goldenes Klo mit dem Namen "America" wurde aus einem britischen Palast geklaut. Das Kunstwerk stammte vom italienischen Künstler Maurizio Cattelan und wurde bekannt, als Donald Trump das Museum, in dem es benutzbar war um ein Gemälde für's Weiße Haus bat - und stattdessen dieses Goldklo als Thron angeboten bekam. Nun möchte offenbar jemand das ganz große Geschäft machen - und sitzt jetzt auf einem 1,1 Mio. € werten Scheißhaus aus Gold. 💩


Flabslab's Fickfinger gibt's jetzt auch in der verchromten Blingbling-Version. In Gold & Silber - für jeweils 280$ das Stück. Falls euch das Fuck You an diesem Montag besonders viel wert sein soll.

Fuckyoulah is our usual way of greeting friends and foes alike.
A piece that is dedicated to all the hypebeasts of the world.

...weiterlesen "Edel-Mittelfinger in Gold & Silber"

Buzzfeed hat Akten veröffentlicht, die angeblich ein ehemaliger britischer Spion zusammengestellt hat. In den Papieren wird behauptet, Russland hätte interne Informationen, die u.a. eine Nacht von Trump in der Präsidenten-Suite im Ritz-Carlton schildern, in der auch schon die Obamas geschlafen haben. Dort soll Trump Prostituierte angeheuert haben, um sich im Bett anpinkeln zu lassen. Golden Showers für den Milliardär, haha und so.
Für mich klingt das alles ganz klar nach Fake-News, zumal die angeblich geleakten Papiere schon länger rumgehen sollen und sich einiges schon als falsch herausgestellt hat. Bei /r/The_Donald rühmt man derweil schon 4chan für den größten Media-Troll aller Zeiten. Glaub' ich aber irgendwie auch nicht. 

Wie auch immer. Eine goldene Ära von Memes steht uns bevor und in der nächsten Zukunft wird es wohl jede Menge Pipi-Donald-Jokes hageln. Einen hab' ich dank Vorlage von Trump höchstpersönlich auch schon. Der hat nämlich bereits seine Reaktion getwittert (natürlich hat er das). Und er klingt etwas.. angepisst (hihi). 

.
Ein  schwarzgoldener Stop-Motion-Kurzfilm vom bereits mit dem Oscar ausgezeichneten Animationskünstler PES. Für sein neuestes Werk hat er gemeinsame Sache mit der italienischen Designerin Delfina Delettrez gemacht.


via