Da war anscheinend ein klassischer Frei.Wild-Fan auf gutefrage.net unterwegs, würd' ich sagen. Und wie immer gilt natürlich: dumme Frage, dumme Antwort. Wobei ich dahinter ja die Jünger von Tattoofrei vermute. Keine Ahnung, wie ich darauf komme. ;0)

via

Live vor dem Trump Tower die Zweite

Posted by Mario Barth on Freitag, 11. November 2016

Mario Barth macht ja leider nicht mehr nur dumme Witze, sondern ist inzwischen auch als "Publizist" und Aufdecker unterwegs. Vor 4 Tagen berichtete er live auf Facebook aus New York und entlarvt die angeblich gefälschten Bilder der "Lügenpresse" von Trump-Demos vorm Trump-Tower, die bei ihm schließlich nicht zu sehen sind. Sein Video wurde über 15.000 mal geteilt.
Dumm nur, dass Mario am Veterans Day (die Straße somit für eine Parade gesperrt war) und zur völlig falschen Uhrzeit da war. Die Proteste gegen Trump fanden nämlich nicht morgens, sondern abends statt. Tja. Offenbar haben es Comedians nicht so mit Recherche.

Und jetzt ratet mal, wem die "Lügenpresse!Lügenpresse!"-Dödels mehr glauben - der seriösen Berichterstattung von Medien oder einem Horrorclown auf Facebook?



Der bisher einzige Wort-Beitrag von Mario, bei dem ich lachen musste (und weinen) hat jetzt nochmal einen ganz anderen faden Beigeschmack:

„Es wird immer schwieriger zu schreiben, wie man etwas empfindet, da man entweder dann ein "Hetzer", ein "Angsteintreiber", ein "Natzi", ein "Publizist" oder ein "Idiot" ist. Ich versuche es trotzdem.Ich verstehe die Welt momentan nicht!!! Unser Innenminister, der sehr "sympathische" Thomas de Meiziere, sagt so etwas wie"...alles soweit in Ordnung bla bla..." oder so etwas wie "...wenn ich Ihnen alles sagen würde, würde Sie das beunruhigen bla bla"Erst Würzburg, jetzt München, vorher Nizza. Was kommt denn als nächstes?? Ich weiß ich bin eigentlich für Comedy zuständig. Ich werde immer wieder gefragt, ob es auch andere Momente gibt. Ja, dieser!!! Ich bin sprachlos.“– Mario Barth 

via

.

Wer denkt, Reichsbürger sind bereits die Spitze der verschwörungstheoretischen Spinnerliga, liegt leider falsch. Wacht auf! Denn de menschliche Dummheit ist unendlich.
Es gibt nämlich auch Menschen, die glauben daran, dass Reptiloiden (wie Hilary Clinton) und Klone die gesamte Welt kontrollieren und uns glauben lassen, dass die Erde rund ist. Genau so ein Mensch hat letzten Freitag (ab Minute 31) bei Domian die "Wahrheit" verkündet: die Erde ist eine Scheibe. Achso. Alles klar, Manuel.
Und für mich ist der Typ ja jetzt schon beinah so legendär wie der Hackfleischf*cker und das Mädel, dessen Freund sich zum Valentinstag eine Rose ins Gemächt gesteckt hat und im Krankenhaus landete. Jedenfalls, wenn er kein Fake ist.
Props übrigens an Domian, der sich hier als Reptil outet (haha!) und dessen baldiges Sendungsende am 16. Dezember aufgrund von eben solchen Highlights schon ein bisschen schade ist. Ein bisschen sehr schade sogar.

via


Nun. Vielleicht weil sie nur dumme Sachen googlen. Ist aber auch nur so 'ne dumme Theorie.

.

Hachja. Die Chemtrails. Vergiften nun also nicht mehr nur die echte Welt, sondern auch schon die Welt der Musik. Mit einem "Song" für den Himmel - und aus der Hölle. Aber Vorsicht beim mitswingen - sonst fliegt euch noch der Aluhut vom Kopp!

via

.

Sean Dunne hat aus hoffentlich wissenschaftlichen Gründen eine Veranstaltung voller Trump-Wähler besucht und dort 20 Minuten mit der Handy-Cam draufgehalten. Und ich glaube, so ungefähr stelle ich mir die (amerikanische) Hölle vor. Dumb, Dumber, Trump.

"I hate democrates and I love guns." (A Trump Fan)

via

Ich habe ja schon immer vermutet, dass Böhse Onkelz-Fans nicht die Allerhellsten auf unserem Planeten sind. Aber, dass sie sogar den Namen ihrer Lieblingsband falsch schreiben, hat mich dann doch nochmal beeindruckt. Vom Rest mal ganz abgesehen. Ich bin ja kein Grammatiknazi, aber... eine hohe Rechtschreibfehlerquote, ihm gefällt eine (zumindest ehemalige) rechte Band, blaue Farbe.. wenn man sich noch drölfzig Ausrufezeichen dazu denkt, ist das eindeutig ein Facebookstatus auf vier Rädern (by HeroForTheFish).


via

.

Dumm ist der, der dummes tut. Das sagte schon mein guter Freund Forrest Gump immer (bzw. eigentlich seine Mama). Und ich weiß nicht, ob es einen Satz gibt, der noch besser zu dieser weirden EatenAlive-Aktion passt. Schadenfreudig wie ich bin, befriedigt mich aber irgendwie, dass es nicht geklappt hat.
Auf jeden Fall wissen wir nun alle, dass es tatsächlich weh tut, wenn man sich von einer Anaconda auffressen lässt (unter Umständen hätte man es aber auch erahnen können..). Danke lieber Discovery Channel (und danke, du tapferer, aber leicht naiver Tierschützer). Und schön, das wir das dann auch geklärt haben. 

Jonathan Novick ist eigentlich ein ganz normaler Dude. Aufgrund seiner Kleinwüchsigkeit hat er es im Leben aber nicht unbedingt immer leicht. Und damit ist nicht etwa gemeint, dass Jonathan für irgendwas zu klein sei. Viel mehr sind es die Idioten Menschen, die aus ihm eine regelrechte Attraktion machen. Und genau die hat er mittels einer versteckten Kamera, die ihn im Alltag begleitet hat, vorgeführt. (Ironie!)
Scheinbar gibt es auf diesem Planeten noch immer genügend Leute, die geistig im Mittelalter hängengeblieben sind und nicht begreifen wollen, dass ein Mensch, der anders aussieht, (überraschenderweise) auch ein Mensch ist. Ich glaube ja immer noch, dass es vielen Leuten da draußen mal ganz gut täte, wenn sie sich einfach für 2 Sekunden in die Lage solcher Menschen versetzen würden. Empathie ist da das Stichwort. Leider scheint für einige diese 2-sekündige Hirnaktivität aber offenbar zu anstrengend zu sein.

PS: Die Versteckte-Kamera-Geschichte wollte ich ja auch eigentlich immer mal machen. Als Rollstuhlfahrer ist das gelegentlich nämlich so ziemlich dasselbe. Nur mit anderen Sprüchen zur Begrüßung à la "Hallo! Ich find's toll, dass Leute wie du auch rausgehen!" oder "Hallo! Trink' nicht so viel, du musst noch fahren! Hahahahahaha!". Ist ja alles cool, aber Props könnt ihr dafür nicht erwarten. Da müsst ihr schon ein kleines bisschen kreativer und vor allem origineller werden (oder eventuell einfach klüger).

Und wenn ihr das nicht hinbekommt, dann redet doch vielleicht einfach "normal" mit mir - oder lasst es ganz bleiben. Ich gehe ja auch nicht zu 'nem Schwarzen hin und spreche ihn als allererstes direkt auf seine Hautfarbe an. Das wäre in dem Fall nämlich nicht nur taktlos und unangebracht, sondern auch rassistisch.
Aber naja, ich will mich allesinallem mal nicht beschweren. Denn immer hin krieg ich wegen meiner Behinderung auch ab und an mal 'nen kostenfreien Cola-Whiskey in die Hand gedrückt. Es geht mir also mehr als gut, keine Sorge. 😉    

via

 Eigentlich könnte ja alles so schön sein. Uneigentlich gehen dann aber doch viele doofe Dinge, die die ganze patridiotische Schlaaaaand-Feierei so mit sich zieht, ziemlich aufn Keks. Im Clip vom Magazin quer bekommt ihr die komplette Breitseite von dem, was ich meine.
Viel Spaß kann ich euch beim Anschauen leider nicht wünschen, denn der wird euch hier wohl eher vergehen (sorry). Zum Glück kann man sich ja aber auch von diesem ganzen Geblödel zurückziehen, in dem man einfach zuhause bleibt. Und da Fußball guckt (mit wem man möchte).

.

via

.
Wenn alles richtig läuft, lest ihr das hier während ich irgendwo in Amsterdam rumsitze und dem Gras beim Wachsen zuschaue. Dafür lass ich meinen PC übers Wochenende genau da, wo der gute Peter ihn lässt. Oder so ähnlich.
Für hier aka mein wundertolles Blog hab' ich aber trotzdem ein paar kleine Kleinigkeiten vorbereitet, falls es euch zwischen den WM-Spielen nach irgendwas anderes lüstet. Und nun aber genug von mir und hier - und Bühne frei für Peter und einen alten, aber immer noch guten Gag (von Big Play Films). 
PS: Bis Montag, Internet.