Im hip-designten Apple-Park laufen anscheinend immer wieder Mitarbeiter gegen die hauseigenen Glaswände, die sich von den automatischen Glastüren nicht großartig unterscheiden. Einige anscheinend so doll, dass sie behandelt werden mussten. Tja. Wer schön sein will, muss leiden. Oder so ähnlich.

Um das zu verhindern, hätten Apple-Mitarbeiter zwischenzeitlich Notizzettel an Glastüren geklebt, um deren Positionen zu markieren, schreibt "Bloomberg". Diese seien allerdings entfernt worden: Sie passten nicht zum Design des Gebäudes.(Quelle)

...weiterlesen "Apple-Mitarbeiter laufen gegen Glaswände – wegen des modernen Designs der Zentrale"


Comedy-Gold von den deutschrussischen Trailerparkboys, die euch eine Geschichte über das neue Hurensohn 8, angebissene Äpple und fickende Schlangen erzählen. Und zwar in einem so wundervollen Dialog über iDiots, dass sogar Stück Scheiße lachen muss. ?

via

Ich benutze ein- und dasselbe Handy ja meistens so 4-5 Jahre und bin für die Marketingabteilung von Apple vermutlich der uncoolste Mensch, den es gibt. Naja. Immerhin stehe ich nicht frierend vor einem Laden, nur um haufenweise Geld dafür auszugeben, damit auf mein altes Handy eine neue Zahl raufgeschrieben wird. iDiots.


Apple zeigt uns, wie es ist, wenn das gesamte Internet offline wär - und plötzlich die App-O-Calypse herrscht. Eine absolute und gut inszenierte Horror-Vorstellung für unsere neumoderne Welt, die scheinbar app-hängig von der Technik geworden ist und ohne Smartphone keine 5 Minuten mehr überleben kann.
Eine Gruppe Touris weiß auf einmal nicht mehr, in welcher Stadt sie überhaupt ist; eine Frau versucht auf der Straße verzweifelt Leute zu finden, die ihre Selfies angucken und ein Pärchen face-swapped sich per Operation.
Und ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob mir der Apple-Spot damit sagen will, dass ich ihre Produkte mehr oder weniger nutzen soll. Irgendwie mag ich aber dieses völlig übertriebene satirische Szenario.

via