Falls ihr gestern auf Partay wart und den heutigen Samstag lieber chillend verbringen wollt, knüpft euch doch nach Wetten, Dass noch diese kleine Filmperle vor: 3 Zimmer, Küche, Bad.

Der Film vom aktuell mit Kreuzweg bei der Berlinale vertretenen Dietrich Brüggeman ist nicht nur ein schönes Tribut ans (WG-)Leben, sondern bietet auch noch einen prima Cast. 
Mit dabei sind u.a. wieder Robert Gwisdek, Jacob Matschenz und Anna Brüggemann, die allesamt auch in Brüggemans "Vorgänger" Renn, wenn du kannst mitgespielt haben. Never Change a winning team sozusagen. Und die Strategie ist auch aufgegangen, denn ich hab mich (okay, fast) keine Sekunde gelangweilt und mich nebenbei in Aylin Tezel aka Maria verliebt. Schönes deutsches Kino.

Klick mich (oder das Bild), wenn du das Ding jetzt sehen willst.

PS: nicht vergessen, nur eine Woche online!

.
Kopfhörer-Kabel sind ein Phänomen. Wie von Zauberhand schaffen sie es immer wieder sich über Nacht zu verknoten. Wie lästig das ist, wissen wir alle.
Mit den Wireless Headphones dürfte dieses kleine Problem der Menschheit gelöst sein. Und sie kommen definitiv. Denn auf Kickstarter hat man inzwischen fast 2 Mio $ mehr eingenommen als die überhaupt benötigten 260.000. Mehr Infos bzw. was die Teile noch können, direkt hier.

 via

.
Ein interessantes Aufeinandertreffen zweier sehr unterschiedlicher Personen, die am Ende aber gar nicht so unterschiedlich sind. Oder anders: Ein Nazi trifft auf ein schwarzes kleines Mädchen.
Unterhaltsam gemachter und doch sehr politischer Kurzfilm von Ivana Lalovic (OT: Tit for Tat), in dem die Ideologie was auf's Maul bekommt. Gefällt.

(Direktlink zum Video)
danke Leo 🙂


Jeder, der schon mal etwas Persönliches vor einer Meute fremder Menschen vorgetragen hat, kennt sie. Die ständig plagenden Selbstzweifel und die permanente Angst sich total zu blamieren.
In solcher einer Situation plus den gleichen Gefühlen befindet sich auch Tom Moody, die Hauptfigur aus dem mehrfach (16 fucking mal!) ausgezeichneten Stop-Motion-Kurzfilm von Ainslie Henderson.
Gerade in dem Moment, als er sich als Sänger auf der Bühne beweisen will, bekommt Tom Besuch von einem alten "Bekannten" aus der Vergangenheit. Dieser scheint jedoch noch mehr Angst zu haben als er selbst. Und am Ende entscheiden sich beide für... tja, findet's raus!
Wenn ich's vergeben würde, dann wär hier das Prädikat "besonders wertvoll" verdammt angebracht. Mit der beste Stop-Motion-Film, den ich bisher gesehen habe (echt jetzt). Und er erinnert mich irgendwie an mich.

Direktlink zum Kurzfilm
via

 Damien Walters gehört zu den bekanntesten und besten Parkour-Akrobatik-irgendwas-Sportlern der Welt. Berühmt ist er durch seine Rolle in Luc Bessons Banlieue 13/Ghettogangz - die Hölle vor Paris (Original Trailer), den Hollywood übrigens gerade mal wieder unnötigerweise neu verfilmt (kopierter Trailer).
Damien Walters ist im Gegensatz zu seinem einstigen Kollegen David Belle aber diesmal nicht im Cast dabei. Seine Rolle übernimmt jemand, vom dem man nicht gedacht hätte, dass da noch viel kommt: Paul Walker.
Das Video oben hat damit allerdings nichts zu tun. Es zeigt, wie Sonic Damien versucht den ersten Human Loop(ing) hinzubekommen. Ihr dürft 3 mal raten, ob er es schafft. Ob ihr richtig gelegen habt, erfahrt ihr überraschenderweise erst am Ende des Clips.

via

.
Gute Filmtitel bleiben für immer im Kopf. Wir alle erinnern uns gerne an Größen wie "Der Pimmel über Berlin - die Rückkehr des Kreiselfickers", "Omas von der Müllhalde" oder "Alt & Hässlich 2". Um solche klangvollen Wortzusammensetzungen geht es, wenn Porno Ping Pong gespielt wird.
Nun gibt es endlich eine weitere Episode des lustigen Pornotitel-um-die-Ohren-Gehaue, bei dem der gewinnt, der am seltensten lachen muss. Joko & Klaas konnten diesmal allerdings nicht. Dafür haben die netten Menschen von HipHop.de euch SSIO und Schwesta Ewa besorgt - inklusive etlicher neuer Pornotitel.
Einige davon kennt man zwar schon, aber dafür sind auch ein paar richtige Knaller bei. Versprochen. Doch genug der Worte, let the fucking games begin!

via


Stell dir vor, du könntest Musik alleine durch deine Gedanken entstehen lassen. Das wäre nicht nur phänomenal, das ist es bereits schon.
DJ Fresh hat sich mit der Neurotechnologie von emotiv EPOC auseinandergesetzt und gemeinsam mit seinen Jungs ein paar Drumsamples und Synthesizer dazuinstalliert. An das Mind-Heatset angeschlossen wurde eine zusammengewürfelte Band, die aus körperlich Behinderten besteht. Ab ca. Minute 6 erjammen sie dann gemeinsam einen Song. Ich. Will. Das. Auch.
PS:Auf dem YouTube-Kanal von Smirnoff werden die einzelnen Bandmitglieder nochmal einzeln vorgestellt.


via


Alter Schwede. Trashige Musikvideo-Werbungen von deutschen Unternehmen sind wir ja bereits gewohnt. Meistens liefen die aber in die Richtung unangenehmer Trash, der zu sehr versucht cool zu sein.
Der neue EDEKA-Spot ist da anders. Zwar auch irgendwie trashig, aber eben auf eine ungewollte, stilsichere, witzige - und vorallem sehenswerte Art.
Wem der tanzende alte sonnenbebrillte Mann mit dem tollen Bart bekannt vorkommt, der Mann heißt Friedrich Liechtenstein und ist der Typ aus dem Kackvogel-Clip.

PS: Du bist supergeil.

via

.
 Damit du endlich mal dein verschissenes Handy weglegst, wenn ich mit dir rede.
Denn bei dem ganzen getwitter über Facebook, 19 Milliarden Dollar, Whatsapp, Telegramm & Threema solltest du eine Sache nicht zu kurz kommen lassen. Dein Real Life. Ohne das hat man sonst schließlich gar nichts mehr zu erzählen in den ganzen wichtigen Messages, Tweets und Statusmeldungen.
Coca Cola hat für die Rückreise ins reale Leben nun ein geeignetes Mittelchen entwickelt. Und nein, es ist kein Getränk.

 via


Ganz schön schnell - aber leider auch ganz schön wackelig. Das nächste mal brauchen wir unbedingt 'ne Steady-Cam. Dafür ist die  gesamte Rutschpartie jedoch fehlerfrei und unbeschadet bis zum Schluss.
Das Video stammt übrigens sogar aus Sochi, ist allerdings schon über 1 Jahr alt.

via

.
 Zu meinen Lieblingsfilmen zählen die Indie-Streifen von Wes Anderson zwar nicht, aber visuell betrachtet haben die wirklich immer einen unverkennbaren und schick anzusehenden Stil - das muss man ihm lassen.
Außerdem hat er mir mit dem fantastischen Mr. Fox das Genre der Stop-Motion-Filme wieder schmackhaft gemacht. Guckt euch den an, falls ihr das noch nicht getan habt (echt jetzt!).
Auffällig an Anderson's Filmen ist neben der ins Auge stechenden Farbgebung auch immer der fein durchdachte Aufbau der einzelnen Szenenbilder bzw. die geschickte räumliche Anordnung von dem, was wir sehen sollen (aka die Mis-en-Scène). Falls ich das zu beschissen erklärt hab, klickt auf das obige Video von WayTooIndie, die euch alles nochmal mit entsprechenden Bildern untermalt näher bringen.
Und wer auf den Geschmack gekommen ist und/oder neuen Stuff von Anderson sehen will, bekommt hier noch den Trailer zum aktuellsten Film von ihm: Grand Budapest Hotel. In dem spielen übrigens sogar ein "paar" Stars mit: u.a. Ralph Fiennes, Adrien Brody, Owen Wilson, Harvey Keitel, Jude Law, Willem Defoe, Edward Norton, Jeff Goldblum, Bill Murray & Florian Lukas.
Wer dann immernoch nicht genug bekommen hat, für den gibt's dadrunter noch den gerade mal 4 Monate alten Kurzfilm Castello Cavalcanti (von Prada produced und mit Jason Schwartzman) zu sehen. So, das wars nun aber auch. Wirklich. Und jetzt schön zurücklehnen und play drücken.