Durch die Graffiti von Razor zieht sich ein roter Faden


Eine Rasierklinge, eine Tamponspur, eine Nabelschnur, eine sehr lange Narbe, eine Sonnenblende, eine Pünktlichkeitsbeschwerde und nun eine herzliche Liebeserklärung der deutschen Bahn an Graffiti. Durch die Kunst von Razor zieht sich weiterhin ein roter Faden - vom ICE (oder wahlweise auch mal vom IC, wenn der zu spät ist).






Ein Beitrag geteilt von RAZOR (@razor_first) am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.