.
 Na, erahnt  ihr, was schneller als das Licht ist? Richtig. Die Dunkelheit. Und was jetzt ein bisschen negativ eingestellt und nach 'nem Emokid klingt, ist tatsächlich gar nicht mal so falsch. Denn theoretisch ist es  schon irgendwie möglich einen Schatten (er muss nur überdimensional riesig sein) mit mehr Speed zu bewegen als das immerhin mit 1.079.252.848,8 km/h unterwegs seiende Licht.
Aber keine Angst, das Gute siegt am Ende doch. Ganz so true ist das dann nämlich irgendwie doch nicht. Ein Schatten ist wissenschaftlich gesehen nichts, was man als Irgendetwas ausmachen kann, sondern nur ein Nebenprodukt von Licht. Oder so ähnlich. Genauer bekommt ihr's ja aber auch nochmal im Clip vom tausendbesseren Gallileo aka Vsauce

via

 
Eigentlich alles relativ unspektakulär, aber dann doch irgendwie interessant. Ab und an kann man ja ruhig auch mal was Neues lernen. Und wenn das dann Seifenblasen im Weltall beinhaltet, bin ich auf jeden Fall dabei.

Kaum zieht die Schwerkraft nicht mehr an ihnen, beweisen Seifenblasen erstaunliche Stabilität: In der Schwerelosigkeit leben sie deutlich länger, ein Nadelstich macht ihnen nichts aus, und auch zusätzliche farbige Flüssigkeit haftet ohne Probleme an der stabilen Seifenblase. Das sind die erstaunlichen Ergebnisse, die Astronaut Alexander Gerst mit einem Versuch auf der Internationalen Raumstation ISS herausgefunden hat. Das Experiment hatte sich im Schülerwettbewerb “Aktion 42″, den das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit der europäischen Weltraumorganisation ESA und der Stiftung Jugend forscht durchführte, als Gewinnervorschlag durchgesetzt.

via


Damit wären gefühlte 90% aller Zaubertricks von David Copperfield wohl endgültig aufgelöst. Im Endeffekt ist Magie nämlich immer nur eins: Science, bitch. Das weiß sicher auch das Team vom Kanal brusspup. Trotzdem muss gesagt werden, dass Magneten einfach awesome sind. Und ich will so einen als DVD-Regal. Jetzt. 

via

.
 Mit seinen 7 Jahren aufm Buckel vielleicht das älteste Video, was ich jemals gepostet habe. Aber in der Sekunde, in der diese - wozuauchimmersiegutist - Methan-Rakete abging, wusst ich, dass das hier hin muss. Science-Porn. Und das mit fettem Sound beim Abspritzen - oder wie auch immer man das hier nennen mag.

via

 Eigentlich würde man ja meinen, dass dieser Stab never ever durch die kurvige Öffnung dort passt (that's what she said). Aber dieser Clip vom YouTuber Shadow (aus einem Museum in Valencia) beweist wieder mal, dass nichts unmöglich ist.
Manchmal muss man eben etwas unkonventioneller denken, dann kriegt man den richtigen Dreh auch raus. So, und jetzt bin ich auch wieder raus aus dem Durch-Internetclips-mittelmäßige-Parabeln-aufs-Leben-finden-Modus und dreh mir 'ne Kippe. Oder irgendwas anderes. Hauptsache drehen. Und Hauptsache richtig.


via

Das hätte Nero höchstpersönlich wohl nicht besser hinbekommen.


via

Zumindest die Zeit, die sie brauchen, um zu fallen.
Man braucht dafür lediglich einen Neodym-Magneten (Stark-Magnet) und ein dickes Kupferrohr. Mehr nicht. Und schon habt ihr sowohl kleine Ströme als auch ein Magnetfeld erzeugt, dass euch Slow-Motion in Real Life vorführt.
Damit wären dann wohl auch einige tolle Zaubertricks aufgedeckt.

via vvv

Bionische Arme. Sowas kenne ich ja in erster Linie aus Computerspielen, wie etwa Deus Ex. Dass es sowas auch in echt gibt, hatte ich schon auf dem Schirm. Bis jetzt kannte ich aber immer nur Aufnahmen von Erstversuchen oder Experimenten. 
Wenn solche Leute dann im Alltag auftauchen, ist das ja irgendwie nochmal was ganz anderes. Denn so wird einem erst wirklich bewusst, dass einige Zukunftsvorstellungen, die man so hat, schon im hier und jetzt angekommen sind. Ähnlich hab ich mich beim Anschauen dieses Videos gefühlt. Mal gucken, wo das alles noch so hinführt.

via theawesomer

Bitte nicht nachmachen, Kinders.

via reddit


Weil Slow Motion einfach super ist - und weil Streichhölzer in 4000 Bildern pro Sekunde schlicht phänomenal aussehen.

via kfm


Es ergibt alles irgendwie Sinn, aber irgendwie eben auch nicht. Die Jungs von Numberphile haben eine mathematische Gleichung aufgestellt, die beweist, dass die Summe aller positiven Zahlen - die Zahl -1/12 ist.
Soll heißen: wenn man 1 + 2 +3 + 4 + 5 + 6 + ... usw. zusammenzählt, also alle positiven Zahlen addiert, ist die Lösung eine negative Zahl. Wie man genau darauf kommt, erklären euch die Mathe-Profis im Clip oben. 
Ob da wirklich was dran ist, konnte ich noch nicht überprüfen - mir sind die Finger zum Zählen ausgegangen. Wer davon mehr Ahnung hat, darf hier nochmal nachrechnen bzw. nachsehen. Und für die total Zahlenverrückten unter euch, gibt es hier nochmal eine ausführliche Version vom Video.

via theawesomer


Wer heute abend 'ne fette Party schmeißen will und eventuell vorhatte eine Nebelmaschine dafür zu organizen, dem geb ich hier eine billige Alternative. 
Ihr nehmt einfach ein paar dicke Brocken Trockeneis und legt es in heißes Wasser. Was dann passiert, seht ihr oben im Video der CrazyRussianHacker. 

via vvv