Springe zum Inhalt

Der australische Illustrator Sam Milham hat jede Menge Popkulturfiguren portraitiert. Und zwar um viel zu früh Uhr - noch vor'm ersten Kaffee. Dementsprechend sehen alle auch in etwa so aus, wie ich mich kurz nach'm Aufstehen immer fühle: scheiße. Immerhin trägt dafür nahezu jeder von ihnen aber auch meinen Lieblingsschmuck: Augenringe. Guten Morgen.




Images © by Sam Milham
via

.

Okay. Eigentlich heult er nicht, weil er aufstehen muss - er muss aufstehen, weil geheult wird. Und das findet so ein Wolf dann natürlich zum Heulen. Klar. Und ich kann ihn da ziemlich gut verstehen.

via

.

Keine Ahnung, wie lange er da wirklich schon liegt. Der Moment, in dem er aufgewacht ist, hat sich aber sicherlich wie ein typischer Montagmorgen angefühlt. Vielleicht sogar noch schlimmer. Tja. Immerhin weiß er, wie man sich einen so coolen Auftritt verschafft, dass man über ihn redet.

via

Schon etwas älter, aber gerade wieder entdeckt: eine Ode an alle die zwischen 22 Uhr und 6 Uhr mehr denken als schlafen. Und mein persönlicher Soundtrack für die Nacht. Disko Degenhardt - Zuhause.

Ein handgezeichneter Kurzfilm aus Deutschland über einen Typen in Berlin, der unter Schlaflosigkeit leidet. Und da es gerade 7 Uhr morgens ist und ich immer noch wach bin, passt das eigentlich ziemlich gut (Willkommen in der NoSleepGang). Der Kurzfilm von Xaver Xylophon ist allerdings zu schön gemacht, als dass ihr ihn zum Einschlafen nutzen solltet, u.a. lief er nämlich sogar schon beim SXSW. 

"Julius can't sleep. To get his head empty he decides to go on a roadtrip, but somehow he can't manage to leave. A hand drawn film about failure, insomnia, a red motorbike, pretty bargirls, the desolateness of Berlin (even in summer) and waterproof socks."


via

.

Einschlafen ist ja immer so 'ne Sache. Meine irgendwie nicht. Es sei denn, ich hab nur noch 5 Minuten Zeit und drück die Snooze-Taste. Dann geht's eigentlich.

via

.

Ein kurzer Kurzfilm (von Kristofer Norvik) unter dem Motto: Don't snooze your Life. Ich bleibe meiner Schlummertaste aber trotzdem treu. Bis das der Tod uns scheidet. Oder mein schlechtes Gewissen.

via

.
 Ihr kennt das. Ihr seid müde bis zum geht nicht mehr, weil ihr es - wie jeden Abend - mal wieder erst viel zu spät ins Bett geschafft habt. Und wie jeden morgen nehmt ihr euch artig vor, heute vernünftig zu sein, nicht noch 7000 (sondern ein paar weniger) YouTube-Videos anzuklicken und endlich mal früh schlafen zu gehen. 
Leider klappt aber dieser eigentlich so einfache Plan nur in den äußersten aller Ausnahmen und am morgen danach schließt sich der Teufelskreis wieder. Im selben allnächtlichen Dilemma befindet sich auch der YouTuber LEMMiNO, der mit diesem kleinen Animationsclip mein Leben in 2 Minuten und 51 Sekunden zusammengefasst hat. Und zwar gar nicht mal schlecht. 

via