In Bayern hat man es als Joint nicht leicht. Wer dort kifft, ist automatisch Staatsfeind Nr. 1 für die Cops. Gut, dass in München anscheinend eine Tüte gebaut wurde (mit der Spraydose), die Mary Jane aus den Fängen der Polizei befreien könnte. Joint-Zilla.

Foto by Dieter Michalek (Facebook / Twitter)

Partei – Tag & Nacht Die erste politische Reality-Soap
Okay, "Parteien - Tag und Nacht" ist jetzt nicht unbedingt der seriöseste Name für ein politisches Format und ein Joint wird euch auch nach der Bundestagswahl leider keine Partei drehen. Der Bau-Test zeigt aber trotzdem ganz gut, wie die Parteien aktuell eigentlich zum Thema Gras bzw. der Legalisierung stehen.
Spoiler: alle außer der CDU, die in ihrem Alkoholrausch weiterhin am Leben vorbeilebt, sind nämlich mittlerweile für eine Lockerung in puncto Marihuana. Auch wenn die SPD sich offiziell noch nicht ganz so sicher ist. Und die besten Joints baut anscheinend ganz klischeehaft die Linke (der von der Partei ist aber auch sehr gut).
Die AfD wurde hier übrigens auch eingeladen, hat aber abgelehnt. Klar. Die wollen ja auch immer nur mehr Verbote statt weniger, halten sowieso nix von Mutter Natur und möchten ja noch nicht mal alle Menschen legalisieren. Dabei sollten die echt am dringendsten einen kiffen, um mal runterzukommen von ihrem Pöbelmodus.


Endlich mal jemand, der genau erklärt, wie man die Dinger korrekt bastelt. Wichtig ist aber natürlich, dass ihr zum Mischen Heroin statt Tabak verwendet. Tabak macht nämlich süchtig. Und das Gras selber solltet ihr lieber von einer Wiese im Park statt aus dem Rasen vom Nachbargarten pflücken. Viel Spaß beim Kiffen.

Tja. Irgendwer ist wohl gerade zutiefst traurig, weil er nun ganz unentspannt und füllerlos durch Berlin tingeln muss. Zum Glück hat die BVG ja aber hilfreiche Praktikanten, für die das genau der richtige Job ist. 
Einer von ihnen hat dann diesmal wohl auch nicht die Bahn, sondern einen Zug genommen. Wahrscheinlich sogar mehrere. Ich gönn's ihm ja.

.
via

Es gibt Menschen, die drehen für Geld originelle Filme. Es gibt aber auch Menschen, die drehen für Geld originelle Joints. Einer von ihnen heißt Tony Greenhand - und er hat offensichtlich ein Händchen fürs Grüne.
Als mittlerweile professioneller Tütenbauer betreibt er noch echte Hanfwerkskunst und hat schon beinahe alles in (b)rauchbare Formen verwandelt - vom Smokémon zur inhalierbaren Pizza bis hin zu Highderman. Und die sind allesamt eigentlich fast zu schön, um sie zu rauchen. Aber nur fast.

“I’m a perfectionist on a time crunch,” the 26-year-old had joked before he raced up to Portland, Oregon last month. Greenhand, who turned a knack for joint rolling into a living selling smokeable works of art, had just gotten one of his biggest commissions yet: $7,000 for a small arsenal of large marijuana blunts made to look like weapons.“

Smokemon Go #creativerolling #nationaljointleague #pokemongo #pikachu #gottasmokethemall

A post shared by Smokeable Art (@tonygreenhand) on

A smokey little pizza slice #creativerolling #joint #pizzaboys

A post shared by Smokeable Art (@tonygreenhand) on

Spider-Man joint #creativerolling #withgreatpower #comesgreatresponsibility #teamtres

A post shared by Smokeable Art (@tonygreenhand) on

Bite my red hot glowing ass #benderjoint for @Mysterhighend #mystermanor #heybabywannasmokeallhumans

A post shared by Smokeable Art (@tonygreenhand) on

Happy 4th to all you #mericans #twaxdog #creativerolling

A post shared by Smokeable Art (@tonygreenhand) on

via