"Liebe Kollegen, wenn ich derzeit irgendwo gefragt werde, was ich beruflich mache, sage ich meist, dass ich aus em Gefängnis komme und mich noch orientieren muss. Dass ich etwas mit der EU zu tun habe, ist mir zu peinlich."

Die PARTEI lässt mit Martin Sonneborn, der EU-Politiker, der sich für EU-Politik schämt, Worte auf ihre Taten folgen. Und ich bereue gerade absolut nicht, die PARTEI gewählt zu haben, denn diese Entscheidung war offensichtlich: sehr gut.

Der wahrscheinlich konstruktivste Beitrag heute in der Debatte über den Irren vom Bosporus im EU-Parlament kam - für mich selbst überraschend - von mir... Smiley
PS: #Erdogan: Invasion. Invasion, Invasion. INVASION. Ich nenne es eine INVASION.
PPS: Die PARTEI hat 10.000 Euro an den Kurdischen Roten Halbmond gespendet (letzte verbliebene humanitäre Hilfsaktion in den umkämpften Gebieten) - Dank Ihrer Spenden und der Hilfe von CDU & SPD (lustiger Hintergrund hier: www.die-partei.de) konnten wir bereits 120.000 Euro überweisen.
PPPS: Bitte spenden Sie ab jetzt direkt an den Kurdischen Roten Halbmond (allerdings nicht in RLP, Smiley, irgendeine Behörde dreht da gerade durch):
Heyva Sor a Kurdistanê e. V.
Kreissparkasse Köln
Konto. Nr: 40 10 481
BLZ: 370 502 99
IBAN: DE 49 370 502 99 000 40 10 481
BIC/SWIFT: COKSDE33XXX
PAYPAL: https://www.paypal.me/heyvasor
Verwendungszweck: Rojava

Deniz Yücel, der fast 1 Jahr beim Irren vom Bosporus gefangen saß, war heute bei Fest & Flauschig zu Gast und hat und dort über seine Einzelhaft als deutscher Journalist in der Türkei, sackfeige und verklemmte Politiker und speziell mit Böhmi über ein gewisses Gedicht gesprochen.
Spannende Folge, die am Ende viel lustiger ist, als man bei der ernsten Thematik vermuten könnte, weil Deniz mindestens genauso viel Humor hat wie die zwei Quatsch-Experten Jan & Olli. Mit unfreundlichen Grüßen an Recep Tayyip Erdoğan, der diesen Podcast allein aufgrund des Titels wahrscheinlich nicht mögen wird.

Gerade nur die Schlagzeile gelesen und wollte schon jubeln, dass Erdogan endlich verhaftet wurde. Dann kam aber der erste Satz bzw. die bittere Realität. Vielleicht sollte ich doch nur noch Headlines lesen. Scheint in den Fall zumindest die bessere Option zu sein.

via


Wer den Durchblick über die Politik der Türkei verloren hat: Serdar bringt die ganze Erdogan-Story mal wieder auf den Punkt. Und ich finde es wieder mal ein bisschen witzig, dass der nicht ganz ernst gemeinte Bundeskanzerkandidat die Dinge sagt, die eigentlich ein ernst gemeinter Bundeskanzlerkandidat sagen müsste.

Es ist an Ironie und Zynismus wohl kaum zu übertreffen, dass es tatsächlich in einer Demokratie lebende Türken gibt, denen es aufgrund demokratischer Verhältnisse erlaubt ist, darüber zu jubeln, dass die Türkei wieder einen weiteren Schritt Richtung Diktatur gegangen ist. Idioten. Was allerdings auch nervt, ist, dass momentan schon wieder falsche Zahlen rumgehen, was die Anzahl dieser Idioten betrifft und die AfD direkt wieder was von schief gegangener Integration faselt.
Es sind auf jeden Fall nicht 63% aller Deutschtürken, wie es hier und da gerade verkürzt dargestellt wird. Die Prozentangabe bezieht sich nämlich auf nicht mal 1/4 aller hier lebenden türkisch-stämmigen Menschen. Insgesamt sind es also nur 13%. Den Ausgang vom Wahlergebnis macht das aber leider auch nicht besser. Und die 450.000, die unter Erdowahnvorstellungen leiden, brauchen natürlich trotzdem dringend eine Schelle Nachilfestunde in Demokratie.


Der Typ, der angeblich "geschlagen" wird (im Video sieht man davon nicht wirklich was, wundern würde mich es aber auch nicht) heißt Martin Lejeune und ich habe mir letztens erst sein Twitter-Profil mit angewidertem Gesicht angeschaut. Der Typ ist quasi verliebt in Erdogan. Und gelegentlich leugnet er selbst offenbar auch mal den Holocaust.
Beim Halb-Marathon in Berlin ruft er vergeblich nach "Nazimethoden" von der Polizei, die er sich regelrecht zu wünschen scheint, damit der achsotolle "Demokrat" Erdi endlich auch mal recht hat mit dem Zeug, das er immer so von sich gibt. Klappt dann wohl aber irgendwie nicht so ganz, das Verdrehen mit der Realität. Meine Lieblingsstelle ist übrigens die (4:15), an der er sich elegant wie ein Fußballer bei einer Schwalbe zu Boden fallen lässt und "Aua!" schreit. Besser kann das Satire auch nicht. Trauriger Funfact: in der Türkei säße er deswegen mindestens im Knast.

Nach Erdowie, Erdowo, Erdowahn, folgt nun der zweite Streich im Nena-Style. Wurde aber auch langsam Zeit. Denn Mr. Everyone-I-don't-like-is-Hitler dreht ja dieses Jahr noch mehr durch, als er es bereits letztes Jahr getan hat. Ob Böhmermann wohl schon am nächsten Gedicht sitzt?


Wahrscheinlich hat der türkische Präsident diesen Polit-Ratgeber einmal zu oft gelesen. Falls nicht, sollte er das vielleicht dringend mal tun. Der Titel scheint ja wie für ihn gemacht.

Hier nochmal in der Erdi-Edition.

Ein paar kurze Worte zu #Böhmermann: pic.twitter.com/zUfG0UgClE

— maximilian. (@kristjanxyz) 4. Oktober 2016

Erdi sicher stinksauer und bockig. Ich freu' mich allerdings, dass der blasse unrasierte Junge wohl wieder mal rasiert hat und trink' darauf erstmal einen (großen Schluck Ziegenmilch). Prost!

Und die Partei so:

.

MC Erdo rappt straight outta Türkei über seinen Staat, seine Presse, sein Öl, seine Gesetze, sein Land, seine Party und sein Bock, sein Bock (und nicht Blumentopf sei'm Bock). Und dazu gibt's 1 fresh gemaketes Video von DJ Snicklink
Übrigens hat Erdogan bisher zwar über 80.000 Menschen festnehmen oder suspendieren lassen - dafür aber noch nicht eine einzige Ziege. Wollt' ich nur mal gesagt haben.

via

Erdogan-Befürworter demonstrieren heute in Köln für ihren tollen Führer. Dabei huldigen sie Erdi als Streiter der Menschenrechte und Retter der Demokratie. Erdi selbst warf gestern noch Deutschland ein Defizit in puncto Meinungsfreiheit vor. Und ich glaube ja so langsam, dass hier jemand den Comedy-Preis für die beste Satire haben will.
Als Symbolbild für diese doch sehr schlechten Gagversuche gibt's aber etwas noch viel Schöneres. Und ich mag Hunde ja.

Wie die Zeit vergeht. Noch vor ein paar Jahren war die Türkei kurz davor, Richtung Zukunft zu starten. Dann kommt die Zukunft - und Erdogan bremst die Türkei wieder zurück in die Vergangenheit. Ich glaube, irgendwas stimmt mit diesem Raumzeitkontinuum der Türken nicht. 
Währenddessen sammeln die Krautreporter fleißig Informationen und veröffentlichen eine Liste mit allen Suspendierungen, Festnahmen und Entlassungen. Die Zahlen sind erschreckend hoch. Und sie steigen.
Wer? - Was? - Wie viele betroffen?

Lehrer - Suspendiert - 21.000

Mitarbeiter im Bildungsministerium - Suspendiert - 15.200

Mitarbeiter im Bildungsministerium (2. Welle) - Suspendiert - 6.583

Polizisten - Suspendiert - 7.899

Soldaten, Richter, Staatsanwälte - Festgenommen - 6.000

Richter und Staatsanwälte - Entlassen - 2.700

Dekane der Universitäten - Entlassen - 1.577

Mitarbeiter im Finanzministerium - Suspendiert - 1.500

Gendarme & Angehörige der Küstenwache - Suspendiert 1.000

Radio- und Fernsehstationen - Sendelizenz entzogen - 500

Mitarbeiter im Mitarbeiter im Präsidium für Religionsangelegenheiten - Entlassen - 492

Mitarbeiter im Familien- und Sozialministerium - Suspendiert- 399

Mitarbeiter im Büro des Ministerpräsidenten - Entlassen - 257

Mitarbeiter im Jugend- und Sportministerium - Entlassen - 249

Admiräle und Generäle - Festgenommen - 103

Mitarbeiter im nationalen Geheimdienst - Suspendiert - 100

Inspekteure der Provinzen - Suspendiert - 52

Gouverneure der Provinzen - Suspendiert - 30

Leute, die sich in sozialen Medien „kriminell“ verhalten - Festgenommen - 7

Mitglieder des Hohen Rates der Justiz und Staatsbedienstete - Entlassen - 5

Mitarbeiter der Universitäten - Reiseverbot - Zahl unbekannt

Gesamtzahl der Menschen, die Erdoğan bisher festnehmen, suspendieren oder entlassen ließ: 65.649

via