Tele 5 ruft heute die #Tevolution aus und lässt Serdar mal machen - und zwar alles. Irgendwie. Irgendwann. Mit ohne Format und mit ohne Termin. Televisionär quasi.
Und ich mag ja sehr, dass die von Tele 5 komplett auf Quoten scheißen, denen im Grunde alles egal ist und die einfach machen, worauf sie gerade Bock haben. Mal gucken, was dabei rumkommt. Hier der Trailer gegen alle Konventionen:


Seit gestern gehen auf Twitter & Co Posts und Texte rum, die daran appellieren, Politik nicht als Witz zu verstehen und nicht ernsthaft eine Satirepartei zu wählen. Klingt erstmal nachvollziehbar, für mich bleibt dann aber trotzdem die Frage, wieso eigentlich ausgerechnet eine Spaßpartei die meisten meiner Interessen vertritt (knapp 80% beim Wahl-O-Mat). Zumal einer der kritischen Artikel von einem CDU-Mitglied bei Bento kommt (*eyesroll*).
Gerade, wenn ich sehe, dass fast jede Partei nach rechts guckt, während sich links alle Wähler ziemlich alleine gelassen fühlen, bleibt da ja gar nicht mehr so viel übrig. Tja. Außerdem habe ich die Partei ja immer so verstanden, dass sie die Wahlbeteiligung generell erhöhen will, um u.a. auch Parteien wie die AfD nach unten zu drücken. Oder eben als ironische Alternative einer echten Protestpartei. Wenn Politiker Satire machen, dann müssen Satiriker eben Politik machen, habe ich mal gehört.
So oder so - mich hat die Rede des zukünftigen Bundeskançlers Serdar Somuncu auf jeden Fall schon mal überzeugt. ;o)


Wer den Durchblick über die Politik der Türkei verloren hat: Serdar bringt die ganze Erdogan-Story mal wieder auf den Punkt. Und ich finde es wieder mal ein bisschen witzig, dass der nicht ganz ernst gemeinte Bundeskanzerkandidat die Dinge sagt, die eigentlich ein ernst gemeinter Bundeskanzlerkandidat sagen müsste.


Serdar Somuncu quatscht bei rap.de über seine diesjährige Kanzlerkandidatur für die PARTEI, Rap 2016 und den politischen Wandel unserer Zeit. Und ich hör' dem Mann ja auch 2017 noch gerne zu. Wählt Serdar. Er ist sehr gut.

"Liebes Volk, schnallt euch an. Ich nominiere mich, ich will der erste türkische Bundeskanzler Deutschlands werden. Und dann ist Schluss mit lustig. Vor allem für Erdo, Angie und Konsorten. 
Kein erpresserischer Deal mehr um Flüchtlinge, keine permanente Alternativlosigkeit im Strom der Möglichkeiten, kein Hin und Her bei Beitrittsverhandlungen und kein zaghaftes Zögern beim Anprangern von Völkermord und Menschenrechtsverletzungen. Ab sofort wird Klartext gesprochen!
Der Reformstau ist vorbei. Ich bringe euch ein generelles Kopftuch- und Kruzifixverbot; die Homo-Ehe wird verpflichtend, die Autobahnvignette eingeführt. Veganes Leben wird geächtet, und Steuern werden komplett abgeschafft." 
Wählt Somuncu. Er ist sehr gut.



Die blaue Stunde aka die Podcastsendung mit Serdar Somuncu, die ich im Juni schon mal angeteasert hab, hat geschlagen. Die 1. Folge lief gestern auf RadioEins (als Ersatz für Sanft & Sorgfältig Fest & Flauschig um 16 Uhr).
Ob ihr das 2-stündige Stündchen  mit oder ohne Serdar's Musiktipps hört, könnt ihr selber wählen. Für mich zählt die Sendung auf jeden Fall jetzt schon zu meinen Podcastlieblingen.


Apropos Podcasts. Die gehen in Deutschland so langsam ganz schön steil. Hier mal meine Großen 5 - außer Janni, Olli und Serdar (weil ihr die ja sowieso schon kennt):

1. Radio Nukular - Der Vergangenheitsbewältigungspodcast. Chris (ehemals GameOne), Max (aka Rockstah) und Dominik (Medienkuh) nostalgieren über die gute alte Kindheit (und Pubertät). 2. Die Medienkuh - Der Podcast rundum Film, Funk und Fernsehen. Kevin Körber (ehemals Giga) und Dominik Hammes (Radio Nukular) grasen die Medienlandschaft ab.
3. Das Podcast-Ufo - Der Podcast für Spaßnerds. Florentin Will und Stefan Titze quatschen einfach drauf los.
4. Im Autokino - Max und Nanoo (und manchmal Larissa) labern über jeweils 1 Film und alles, was ihnen sonst noch dazu einfällt.
5. Plauschangriff - Die Rocketbeans schnappen sich ein Nerdthema und sprechen es von vorne bis hinten durch.

Und wenn ihr immer noch mehr braucht: eine Liste mit über 50 deutschen Podcasts könnt ihr auf reddit durchstöbern.

.

Ich warte ja schon gespannt wie ein Spanner aufs Serdar's Podcast, der ab September bei Radio1 anlaufen soll (eine Kostprobe gibt's hier schon). Da es bis dahin ja aber noch ein bisschen hin ist, kommt mir dieses sehr sehr seeehr ausgiebige Interview im Körber-Forum gerade Recht.
Ich hab' trotzdem mal ein wenig vorgespult. Ich weiß ja, wie wenig Zeit ihr immer alle habt.
Der Talk in dieser Reihe mit Autorin und Journalistin Mely Kiyak geht stets von der einen Frage aus: »Wo ist Deine Kunst zu Hause?« Kaum jemand bietet darauf so viele mögliche Antworten wie Serdar Somuncu.
Geboren in Istanbul, aufgewachsen im Rheinland und als »Der Hassprediger« künstlerisch irgendwo zwischen Hitler-Texten, Hip-Hop und Kafka beheimatet, provoziert der Kabarettist in seinen Bühnenprogrammen und Liedern hemmungslos. Gleichzeitig liefert er substanzielle Texte und Redebeiträge zur Lage der Nation.
Im KörberForum in der Hafencity lieferte er sich mit Mely Kiyak knappe zwei Stunden feinste Unterhaltung – von Blut, Schweiß und Tränen wegen »Mein Kampf« über Theaterbühne und Medienmacher bis hin zu Nähkästchengeschichten aus dem Hause Somuncu.

via

Serdar Somuncu liefert schon wieder neuen Output. Nach seiner neuen Talkshow auf n-tv folgt nun auch eine Sendung aka ein Podcast auf radioeins (Nachfolger von sanft & sorgfältig?;). Die blaue Stunde heißt sie - und soll irgendwann nach der Sommerpause starten. Eine 1 1/2-stündige Kostprobe bekommt ihr aber schon jetzt - hier der Link zum Reinhören. Inklusive von Serdar höchspersönlich ausgewählte Radiosongs zwischendurch.
Und ich mag ja, wie gut der Typ politische Themen auf den Punkt bringen kann und trotzdem immer einen guten Hitlerwitz parat hat. Auch wenn sein Musikgeschmack so gar nicht meins ist (bis auf den Liebessong für Frau Kepetry, den mocht' ich).

"Ab September kommt „Die Blaue Stunde“ auf radioeins dazu. Serdar Somuncu wird dort die politische Situation in Deutschland kommentieren, breit grinsend die abartigsten Boulevardthemen präsentieren oder auch ganz spezielle „Lebenshilfe“ anbieten."

Foto © by radioeins

PS: Apropodcast. Die Medienkuh hat gestern auch neue Milch gegeben.

So! Muncu! - so heißt die neue Talkshow von Serdar Somuncu, der ab sofort 40 Minuten im Monat die Anne Will von n-tv spielen wird. Und ich freu mich, dass die Quoten der ersten Runde im Oktober offenbar gereicht haben, um nun monatlich auf Sendung zu gehen. Endlich mal ein politisches Talkformat, das nicht so verklemmt und steril ist wie anderen. Und endlich mal keine Hitlerdoku auf n-tv. 
Die 2. Folge lief bereits am Freitag - hier geht's zum Mediathek-Link (nur noch für 4 Tage online)
via fernsehen

.

Eine durchaus unterhaltsame Polit-Talk-Show mit dem Hassprediger Serdar Somuncu als Moderator. Und endlich mal nicht so dröge wie die ganzen anderen Formate à la Jauch, Will & Co. Raab hatte das vor ein paar Jahren schon einmal versucht, nun hat n-tv es mit dem Hassprediger vollendet. 
Denn, auch wenn's zwischendurch noch ein bisschen too much albern ist und insgesamt ein bisschen wenig rumkommt, merkt man bei vielen Fragen eben doch, dass der eigentliche Comedian auch politisch was auf'm Kasten hat. Ich will auf jeden Fall noch eine Folge sehen, weil ich glaube, dass das Potenzial hat. Die Show wird allerdings natürlich nur bei entsprechender Quote fortgesetzt (also klickt euch die Daumen wund).

Update: Das Video ist von der Mediengruppe RTL gesperrt worden - und zwar tollerweise bevor der Mediathek-Link repariert wurde. Man kann die Sendung also aktuell nirgends nochmal gucken. Und das ist auch schon wieder typisch deutsch... wo wir schon beim Thema sind. Hier geht's zum Mediathek-Link

via