Ursprünglich wurde dieses Internetz ja nicht erfunden, um dort Videos glotzen. War zur Anfangszeit schließlich auch gar nicht möglich (Bilder haben damals ja schon Jahre geladen!). 
Wenn man so will, ist die (schnellsmögliche) Verbreitung von coolem Stuff aber schon irgendwie eines der wichtigsten Merkmale, die das Netz so ausmachen. Was genau cool ist und was nicht, bleibt aber natürlich Interprationssache. Eine mögliche Definition des Wortes bekommt ihr hier und jetzt mit der aktuellen Compilation vom YouTuber MiamiViceStyle. Und die ist gar nicht mal so uncool, wenn's nach mir geht.
Die Links der einzelnen Videos sollen übrigens noch folgen. Wenn ich dran denke, verlink' ich die hier dazu.
Und hier, zum Vergleichen, die Ausgabe vom letzten Jahr.

.
via

.
Der Song im Hintergrund ist von Jonathan Mann (und seinem A Song A Day-Project, das ist #2057) und ist eine selbst geschriebene Ode an alle Roboter aus allen Filmen aller Zeiten und überhaupt.

Und ich warte ja weiter auf den Tag, an dem es endlich den ersten richtig coolen Roboter zu kaufen gibt. Wahrscheinlich hätte ich dann aber trotzdem irgendwie Angst mir einen zu holen, weil man die typische Story vom plötzlich auf böse geschalteten (oder auf einmal eine eigene Persönlichkeit entwickelnden) Roboter ja inzwischen auswendig kennt. 

Wenn Wall-E, Nummer 5 oder der dauerdepressive Marvin im Regal stehen, schlag ich aber dennoch instant zu (und Bender, aber der ist im Supercut leider nicht dabei).

PS:1001011101001110101101101110010001111010101011011110101010000101001

via

Eigentlich wollte ich hier (in meinem kleinen Online-Spielzimmer) ja schon längst wieder abgehen und all' das nachholen, was ich die letzten 2 Wochen aufgrund meiner dummen Erkältung verpasst hab. Aber leider bin ich irgendwie immer noch krank. Oder schon wieder, keine Ahnung. Vielleicht bin ich auch einfach gerade zu dumm für's Gesundwerden. Oder zu behindert (true story). 
Wie dem auch sei, es wird wohl auch die nächsten Tage hier noch etwas ruhiger zugehen, sorry. Bis dahin kriegt ihr aber die wieder mal sehr schöne Compilation von LwDn & WIHEL serviert, die euch (und mir) die letzten Internetwochenhighlights ein bisschen zusammenfasst. 

PS: Sobald ich wieder fit bin, geht's hier richtig steil. Versprochen.


Wenn jemand weiß, wie man Leute auf der Leinwand kreativ umbringt, dann wohl Quentin Tarantino. Und dank' dem Videomacher Jaume R Lloret könnt ihr jeden einzelnen Tod aus seinen Filmen in nur 4 Minuten und 20 Sekunden bewundern. Ist hier und da ein bisschen blutig und vielleicht nicht jedermanns Sache, aber hat durchaus auch so seine ästhetischen Momente. 

Music: The Delfonics - Didn't I (Blow your mind this time) (Jackie Brown OST)

Reservoir Dogs (1992)
Pulp Fiction (1994)
Jackie Brown (1997)
Kill Bill Vol. 1 (2003)
Kill Bill Vol. 2 (2004)
Death Proof (2007)
Inglorious Basterds (2009)
Django Unchained (2012)

(Direktlink zum Vid)
via


Dieses Video ist so alt, es trägt einen Bart. Aber dafür auch den einzig wahren: den legendären Pornobalken von Tom "Magnum" Selleck.


via

.
Man spricht ja immer nur für sich, aber ich behaupte einfach mal: wir alle lieben Slow-Motion-Aufnahmen. Und dank dem Supercut (von Leigh Singer) aus insgesamt 113 Zeitlupen-Filmszenen können wir uns jetzt alle mal ein wenig satt sehen. 

Die ganze List bekommt ihr nach dem Klick below.

Films Featured (in order of appearance)
Raging Bull (1980) – MGM/UA
Mean Streets (1973) – Warner Bros.
Apocalypse Now (1979) – UA/Zoetrope
Donnie Darko (2001) – Metrodome
Dredd (2012) – Entertainment Film
In The Mood for Love (2001) – Palisades Tartan
Elephant (2003) – HBO/Fine Line
American History X (1998) – New Line
The Royal Tenenbaums (2001) – Buena Vista
Bad Boys (1995) – Columbia TriStar
Chungking Express (1994) – Artificial Eye
Melancholia (2011) – Zentropa/Magnolia
The Terminator (1984) – MGM
Only God Forgives (2013) – Icon
Rocky III (1982) – MGM/UA
Enter the Dragon (1973) – Warner Bros.
The Grandmaster (2013) – The Weinstein Company
Snatch (2000) – Sony Pictures
Rocky II (1979) – MGM/UA
Transformers: Revenge of the Fallen (2009) – DreamWorks/Paramount
The Passion of the Christ (2004) – Icon/Newmarket
Olympia (1938) – The Criterion Collection
Inception (2010) – Warner Bros.
300: Rise of an Empire (2014) – Warner Bros.
The Paperboy (2012) – Lionsgate
Watchmen (2009) – Warner Bros./Paramount
Die Hard (1988) – 20th Century Fox
Harry Potter and the Half-Blood Prince (2009) – Warner Bros.
Pacific Rim (2013) – Warner Bros.
Jupiter Ascending (2014) – Warner Bros.
Daredevil (2003) – 20th Century Fox
The Lion King (1994) – Walt Disney
The Game (1997) – Universal
Antichrist (2009) – Artificial Eye
Desperado (1995) – Columbia TriStar
Pain and Gain (2013) – Paramount
Armageddon (1998) – Buena Vista
Starsky and Hutch (2004) – Buena Vista
The Lone Ranger (2013) – Walt Disney
Monsters Inc (2001) – Pixar/Walt Disney
Reservoir Dogs (1992) – Lionsgate
Kill Bill Vol. 1 (2003) – Buena Vista
The Bling Ring (2013) – FilmNation/Lionsgate
Dazed and Confused (1993) – The Criterion Collection
This is England (2006) – Optimum Releasing
Bridesmaids (2011) – Universal
Easy A (2010) – Sony Pictures
Lost Highway (1997) – Universal
The Mask (1994) – New Line
Fast Times at Ridgemont High (1982) – Universal
Die Another Day (2002) – MGM
How To Train Your Dragon (2010) – DreamWorks/Paramount
Blades of Glory (2007) – Paramount
Dirty Dancing (1987) – Lionsgate
Ferris Bueller’s Day Off (1986) – Paramount
Billy Elliot (2000) – Universal
G.I. Joe – The Rise of Cobra (2009) – Paramount
Dodgeball (2004) – 20thCentury Fox
The Matrix (1999) – Warner Bros.
The Killer (1989) – The Criterion Collection
Elysium (2013) – Sony Pictures
Vengeance (2009) – Optimum Releasing
Wanted (2008) – Universal
Killing Them Softly (2012) – Entertainment Film
Hard Boiled (1992) – The Weinstein Company
Face/Off (1997) – Paramount
Hot Fuzz (2007) – Universal
Bonnie and Clyde (1967) – Warner Bros.
The Wild Bunch (1969) – Warner Bros.
Gangster Squad (2013) – Warner Bros.
The Kings of Summer (2013) – CBS Films
Avatar (2009) – 20th Century Fox
The Last Airbender (2010) – Paramount
Superman Returns (2006) – Warner Bros.
Thelma and Louise (1991) – MGM/UA
The Man With the Golden Gun (1974) – Sony Pictures
Need for Speed (2014) – Walt Disney
Die Hard 4.0 (2007) – 20th Century Fox
Spider-Man 2 (2004) – Sony Pictures
Tron: Legacy (2011) – Walt Disney
Zoolander (2001) – Paramount
The Great Gatsby (2013) – Warner Bros.
Romeo + Juliet (1996) – 20th Century Fox
Spring Breakers (2013) – Universal
We Need to Talk About Kevin (2011) – Artificial Eye
The Piano (1993) – Miramax
Strictly Ballroom (1992) – Miramax
Baraka (1992) – The Samuel Goldwyn Company
Step Up 3D (2010) – Walt Disney
The Hurt Locker (2009) – Lionsgate
Sherlock Holmes: A Game of Shadows (2011) – Warner Bros.
Babylon A.D. (2008) – 20th Century Fox
The Fury (1978) – 20th Century Fox
Zabriskie Point (1970) – MGM/Warner Bros.
Source Code (2011) – Optimum Releasing
Zombieland (2009) – Sony Pictures
Mission: Impossible (1996) – Paramount
Chariots of Fire (1981) – 20th Century Fox
Lola Rennt (1998) – Columbia TriStar
The Darjeeling Limited (2007) – 20th Century Fox
Attack the Block (2011) – Optimum Releasing
A Clockwork Orange (1971) – Warner Bros.
The Untouchables (1987) – Paramount
300 (2006) – Warner Bros.
Prince of Persia: The Sands of Time (2010) – Walt Disney
Looper (2012) – Entertainment One
Transcendence (2014) – Warner Bros.
Platoon (1986) – MGM
The Amazing Spider-Man 2 (2014) – Sony Pictures
2001: A Space Odyssey (1968) – Warner Bros.
The Shining (1980) – Warner Bros.
Rushmore (1998) – Buena Vista
Hard Target (1993) – Universal


PS: Mein Favorit davon ist Donnie Darko. Wenn auch nicht wegen der SlowMo-Action.

(Direktlink zum Vid)via


Falls euch irgendwer die Frage stellen sollte, wie oft Samuel L. Jackson in seinen Filmen schon das wunderschöne Wort "Motherfucker" verwendet hat, habt ihr jetzt endlich eine Antwort. Exakt 171 mal. Bis jetzt.
Im übrigen stelle ich die gewagte These auf, dass alle Filme, in denen Jackson sein Lieblingswort nicht sagen darf, auch motherfuckin' scheiße sind. Und ja, eigentlich meine ich nur die neuen Star Wars-Episoden.
 

 Eigentlich wollte ich das schon vor ein paar Monaten posten, hab's dann aber irgendwie wieder vergessen (shame on me). Dabei war ich von dem 5 Minuten Video, in dem man gleichzeitig(!) 10.000 (!!!) Filme anschauen kann, doch irgendwie angetan. 
Das vom Ding macht vor allem deshalb Spaß, weil man ins Video hineinzoomen kann. Und zwar mehrfach. Ich glaube, ich will gar nicht wissen, wie viel Arbeit insgesamt hinter diesem sinnlosen und großartigen Irgendwas steckt. Allein die Liste der verwendeten Filme durchzulesen würde mir schon zu lange dauern. 

"Fun fact: it took my computer over a month to render this 5 minute version. The original idea was to make this video feature length, but a 2 hour version would have taken my computer several years to render, so I scrapped that idea and just went with the first 5 minutes."  

PS: Falls ihr den Ton vermisst, hier bekommt ihr ihn.

via


Ist schon ein paar Tage draußen, wollt sie euch aber nicht vorenthalten: das übliche Best-Of der Nicht-Fail-Clips im Mai von langweiledich.net & wihel. Bis auf die Fußballdinger, die mich persönlich jetzt nicht so anturnen, auch wieder gewohnt stark.

(Direktlink zum Video)

 Memes sind wohl das Internetding überhaupt. Die meisten von ihnen waren ursprünglich ja mal Film- oder Serienzitate, die sich anschließend mit dem dazugehörigen Screenshot aus der Szene verbreitet haben. Inzwischen haben sich einige wenige davon sogar schon in unseren Sprachgebrauch integriert, oder zumindest in meinen. Well, that escalated quickly. 
Der YouTube-Kanal Top10Memes hat ein paar der bekanntesten viral abgehenden Bildchen gesammelt und für euch die jeweilige Originalszene, die eigentlich dahintersteckt, rausgesucht. Tolle Sache, bei der man in 6 Minuten viel darüber erfährt, wovon wir Internetmenschen uns so alles haben inspirieren lassen. Ich bin für mehr bzw. einen zweiten Teil!

via 


Neuer Monat, neue WIN-Compilation. Auch diesmal wieder mit den besten / schrägsten Clips des Internetz, erstellt von langweiledich.net. 

 Inzwischen sind einige sicherlich schon genervt von diesem ganzen urbanen Rumgeklettere. Mich bockt's aber immer noch. Und die remixte & upgegradete Compilation von den mehr als lebensmüden Aktionen von Mustang Wanted hat es mir auch wieder angetan.
Diesmal seht ihr nämlich auch, wie abgebrüht der russische Roofclimber wirklich ist. Der Typ spaziert so lässig und locker in Unterhose den Abgrund entlang, dass man zwischendurch gar nicht weiß, ob man lachen oder Angst haben soll. Erst recht nicht, wenn er während des einarmigen Abhängens in 50m(?) Höhe mal eben ganz gechillt sein Handy auf neue Nachrichten checkt.
Macht dennoch 'nen sehr sympathischen Eindruck, auch wenn man nie weiß, ob der das noch lange macht. Schließlich könnte er theoretisch jeden Augenblick sterben. Ihm selbst merkt man diese Tatsache allerdings kein bisschen an. 

via