1

War mir bisher auch neu (oder meine Schulzeit ist einfach zu viele Jahrtausende her): Die Muskeln der Milchdrüsen sehen aus wie Blumen von einem anderen Stern und machen die Geschichte mit den Bienchen und den Blümchen eher zu einem Boobie-Fetisch. 🌸🌸

1


Palina hat vor ein paar Tagen ein Foto ihrer Perlenkette auf Instagram hochgeladen, um die mit dem Pimmel denkenden Dudes in den immer wieder sexistischen Kommentaren mit viel "Dekoltee" ordentlich zu triggern. Tja. Die sind jetzt wohl ganz schön am Arsch. Und zwar an dem von Bernd, dessen Hintern jetzt ein Star in der Klatschpresse ist. Insgesamt ein wirklich schöner Ausschnitt (hihi) aus Late Night Berlin.

Wie viele Frauen hat auch Palina das Problem, dass irgendwelche perversen Typen die ekelhaftesten Kommentare unter ihre Bilder schreiben, wenn sie nur ein bisschen Haut zeigt. Um alle Perversen für immer von Palinas Instagram-Profil zu vertreiben, mussten wir zu harten Mitteln greifen. Und mit „harten Mitteln“ meinen wir ein waschechtes Maurer-Dekolleté – ein Männerhintern, getarnt als echter Busen.


via boobsrebellen

Alle, die nochmal gründlich aufgeklärt werden wollen, können den Job nun kurzerhand von Palina übernehmen lassen. Die verrät nämlich - nackt und mit Alkohol in der Hand - wie dieses Bundestagswahl eigentlich nochmal genau funktioniert. Damit ihr so richtig in Stimmung kommt zur Wahl am Sonntag. ( ͡° ͜ʖ ͡°)


Wählt die Partei die Partei. Sie ist nämlich sehr gut. Und hey, Brüste! o/

via

.

Ehrlich gesagt, bin ich gerade etwas überfordert damit, das Musikvideo von Matthew Lessner zu beschreiben. Irgendwas zwischen Brüsten und Delphinen eben. Brülphine. Oder Delphüste. Ich weiß es doch auch nicht. 
Der Song bzw. die Nummer 83 stammt auf jeden Fall von der Hamburger Electroband Hey Today! (das Ausrufezeichen kommt nicht von mir, ich würde das ja eher hinter den Regisseur des Videos setzen).


Okay, das ist eigentlich wieder nur einer von Tausendmillionen Werbeclips für ein weiteres (höchstwahrscheinlich doofes, keine Ahnung) Free-to-Play-Game, das keiner braucht. Das Video ist aber CGI-technisch so gut produziert, dass ich es für mich als ein aus einem Paralleluniversum (oder aus der Zukunft) stammendes Game of Thrones interpretiert habe. Nur, dass hier eben alles irgendwie ein bisschen größer ist (und damit sind nicht nur die Brüste von Kate Upton gemeint)
Und ich habe gerade sehr viel Lust bekommen (und nein, damit haben die Brüste von Kate Upton wieder nix zu tun), dass die nächste Staffel endlich los geht. Winter is schließlich coming und ich brauche noch irgendwas serienmäßiges (außer Zombies) zum Gucken, falls das mit dem Winterschlaf dieses Jahr wieder nichts wird (Guck-Tipps gerne in die Kommentare).

(Direktlink zum Vid)
via


Klicks, Klicks, Klicks. In der Welt des Internetz scheint es manchmal nur um das Eine zu gehen. Das ist zugegeben manchmal verdammt nervig und scheiße, aber auch ich kann mich davon wohl nicht komplett frei machen. 
Aber apropos frei machen. Es scheint da eine (bzw. 2) Sache zu geben, die jede Klickzahl in die Höhe schießen lässt: Brüste als Vorschaubild. Und wie gut die funktionieren, können wir ja dann einfach daran ausmachen, dass dieses Video dann auch das meistgesehene hier werden müsste. Auch wenn das ein bissl traurig wär, wird das wohl ziemlich genau so sein. Aber wir schauen mal.    

via


Fußball, Fußball, Fußball. Ich glaube, ich guck' ab jetzt lieber Handball. Vielleicht lern ich dann ja auch, wie man so gefickt eingeschädelt fällt wie Miss Gelbtrikot in diesem Clip hier. Wäre in manchen Situationen sicher ganz nützlich. Kommt aber wohl letztlich auch darauf an, wer dabei so um einen herumsteht. In alles möchte man ja dann doch nicht reinfallen.


via


Das ist wahrscheinlich der beste WM-Song zur Zeit. Aus 2 Gründen. Erstens ist er nicht von irgendeiner Dschungelfrau. Und 2. ist er von den Vengaboys. Musikvideoexperten werden außerdem noch 2 weitere Gründe entdecken. Ihr müsst nur ganz genau hinschauen, dann findet ihr sie auch.


(Direktlink
via

.
 Ja, gut. Anspruch an einen Track von Scooter darf man ja sowieso nicht haben. Aber das hier... puh. Da fällt mir erstmal gar kein passendes Adjektiv zu ein, so schlimm ist das. 
Und ich weiß auch nicht so recht, ob ich mir jemals wieder was von Wiz Khalifa anhören kann ohne an das hier denken zu müssen. Nicht, dass ich das vorher überhaupt großartig getan hätte. Aber trotzdem. Naja. Zumindest gibt's im Video rappende Brüste mit Bärten. Also, Ohren zu und durch.

via