Springe zum Inhalt


Der erste heiße Kandidat für den Sommerhit 2022 gibt euch nicht nur erfrischendes und wie immer gut reingehendes Wasser, sondern mischt auch jede Menge Realtalk in eure spritzigen Schirmchen-Cocktails.

Liege auf 'ner Wiese im Park, trinke Eistee
Summ’ die Melodie von einem Lied von Billie Eilish
Zeit wie diese ist kostbar in Zeiten wie diesen
Versuch' den Sonnenschein zu genießen
Während zwei Landesgrenzen weiter Soldaten schießen
Und Nuklearraketen sich neu positionieren
Ich habe zu kämpfen mit Heuschnupfen und Bienen
Während traumatisierte Frauen und Kinder aus Osteuropa fliehen
Bomben explodier'n während ich die Sonnenbrille polier’
Und dran denke wie es war im Februar, da schien das Ende nah
Spenden abgeschickt, fassungslos auf das Handy starrend
Und heut' ist es normal, der Wetterbericht sagt 26°
Also triff mich an der Tischtennisplatte
Diskutiere, ob es fünfzehn oder vierzehn zu acht steht
Politiker diskutier'n über das Liefern von Waffen
Und der Krieg geht weiter, da gibt's nichts mehr zu machen

Es ist Sommer (Sommer, Sommer, Sommer, Sommer)
Sonniges, schönes Wetter, blauer Himmel
Und Militärflugzeuge über den Dächern
Es ist Sommer
Der Ozean leuchtet und funkelt
Während explodierende Kriegsschiffe am Horizont untergehen
Es ist Sommer (Sommer, Sommer, Sommer, Sommer)
Sonniges, schönes Wetter, blauer Himmel
Und Militärflugzeuge über den Dächern
Es ist Sommer
Der Ozean leuchtet und funkelt
Während explodierende Kriegsschiffe am Horizont untergehen


Ich weiß, ich weiß. Ich habe mich eigentlich schon längst auf einen Sommerhit für dieses Jahr festgelegt. Zwei mal. Aber jetzt war ich am Wochenende tatsächlich nach 1 1/2 Jahren das erste mal wieder auf sowas wie einer Party und habe u.a. diesen Banger gehört, der anscheinend ein ganz frischer 2021-Remix mit sehr dezenten und deshalb so schönen Upgrades ist: Majestic x Boney M. – Rasputin.
Und jetzt ist dieser neu aufgelegte Disco-Klassiker aus dem Jahr 1978 sowas wie meine neue Feelgood-Hymne für den hoffentlich noch lange bleibenden Sommer, der im besten Fall mit dazu permanent durchtanzenden Menschen und bitte nicht im x'ten Lockdown (5?) endet.


Letztens wieder so ein Lofi-Mixtape gehört, in dem dann aber auch dieser nach Sonne und Meer klingende House-Track von KOKO aufgetraucht ist, den ich gerade zu sowas wie meinen neuen Sommerhit deklariert habe (ich weiß, eigentlich habe ich mich da schon festgelegt, aber wir müssen ja auch einiges nachholen, da kann man ruhig mal mehrere Sommerhits haben, seid nicht so kleinlich).
Danach hab' ich aber Bock bekommen, das Original-Sample von Henry Mancini rauszudiggen, das man übrigens u.a. aus The Big Lebowski kennt und selber eine noch lo-fi'gere Version daraus zu basteln. Vielleicht hätte ich mir das aber auch sparen können, wenn ich gerade sowieso wieder das Italia Chic auf Dauerschleife höre. Naja. Hauptsache Sommervibes. Je mehr, desto besser.


Den angeblichen Sommerhit 2020 musste ich mir ja erstmal ergooglen und habe ihn gerade eben zum ersten und vermutlich auch letzten Mal gehört (für mich kam der ja eigentlich aus Berlin). Für den Sommer 2021 wünsche ich mir ja mal wieder einen Hit, der kein spanischer Gitarren-Lovesong oder schlechter Electro-Remix ist und wäre nach dem letzten Pandemie-Jahr ja textlich für etwas mehr demütige und schlichte Freude darüber, am Leben zu sein.
Daher schlage ich jetzt einfach mal Scarlet Pleasure's "What A Life" vor, der nicht nur wie der Soundtrack eines berauscht abstürzenden Filmes klingt, sondern es auch ist. Und ich finde ja, das passt nach diesen langen Lockdownmonaten, in denen man sich zwischendurch auch wie in einem Film - und - einem Absturz gefühlt hat, ganz gut zur aktuellen Stimmung. Was 1 Life, Leute.

What a life, what a night
What a beautiful, beautiful ride (yah, yah)
Don't know where I'm in five but I'm young and alive (woo)
Fuck what they are saying, what a life (yah, yah)
It's okay, it's okay
That we're living, we're living this way (yah, yah)
Don't know where I'm in five but I'm young and alive (woo)
Fuck what they are saying, what a life


Es gab ja eine Zeit, da konnten sich alle noch irgendwie auf diesen einen Song einigen, der dann zum sogenannten "Sommerhit" des jeweiligen Jahres auserkoren wurde. Vielleicht ist das auch immer noch so und ich bekomme es nur einfach nicht mehr mit, genauso wie ich die klassischen Chartsongs schon seit Jahren nicht mehr mitbekomme (ein Glück). Vielleicht kriegen wir Musik mittlerweile aber auch an jeder Ecke umsonst hinterhergeschmissen und die Auswahl ist einfach viel zu groß, um da auf einen Nenner zu kommen - wer weiß. Ich erinnere mich in den letzten Jahren jedenfalls nur noch an Despacito und ich erinnere mich nicht gerne daran.
Meinen Sommerhit für 2019 habe ich nichtsdestotrotz gerade beim Durchstöbern der Geräuschwolke schon gefunden. Er ist ein halbes Jahrzehnt alt, stammt von einem finnischen Producer und besteht hauptsächlich aus einem indischen und leicht antikapitalistischem Sample: Axel Thesleff - Bad Karma.

"O na kar maan rupaiye wala baar baar ke na rajje."
("Don't be proud of your money, as it will never satisfy you.")


Das auf Oldschool-Beats rappende Alter Ego von LGoony aka Louis Lone mit seiner ganz eigenen Interpretation eines schönen Sommertages. Mit dabei ins Gesicht fliegende Frisbees, auf den Kopf gehauene Shishas und beim Picknick im Park verzehrte Rapper mit Senf.

Yeah - Es ist Sommer und die Sonne scheint am Himmel
Doch ich bleib den Tag in meinem Zimmer drinnen bis ich schimmel

2

Letztes Jahr haben wir nur spanisch verstanden - dieses Jahr gibt's einen italienischen Song - aus Spanien. Die SZ hat Bella Ciao dank des großen Erfolges der spanischen Netflix-Serie Haus des Geldes (La Casa de Papel) als offiziellen Despacito-Nachfolger und damit zum Sommerhit 2018 erklärt. Genauer gesagt: diesen grauenvollen Remix der einst antifaschistischen Hymne. Den erspar ich euch aber an der Stelle und gebe euch stattdessen die bessere Umsetzung von Naestro, die deutsche Live-Version von Hannes Wader & Konstantin Wecker und das gute alte Original.
Und ich finde ja eigentlich ganz nett, dass wir mal einen Song zum Sommerhit werden lassen, der textlich nicht nur oberflächliche Kackscheiße ist und sogar 'nen politischen Background hat. Es hätte uns auf jeden Fall wesentlich schlimmer treffen können, wie wir die letzten Jahre ja unter starken Schmerzen erfahren mussten.



Die 102 Boyz & BHZ mit ihrer Hymne auf den Asi-Champus. Hat das Potenzial zu 'nem dreckigen Sommer-Hit. Schließlich sind Sommer-Hits immer ein bisschen dumm. Also warum nicht auch mal einen, in dem sich alle das Hirn wegsaufen. Prost, Leude.

Alle meine Freunde stinken morgens schon nach Bier
Sippe schön im Studio bin ziemlich deformiert
102 und BHZ Ich glaub du hast kapiert
Wieder viel zu Hacke da hilft nur noch Kokain
Alle meine Brüder stinken morgens schon nach Bier
Chapo 102 ich trinke Bier auch schon vor Vier
Jetzt schon ratzevoll doch nix befriedigt meine Gier
Trinke nur pur Vodka 102 markiert Revier

...weiterlesen "Aso-Hymne: 102 BOYZ x BHZ – Bier"


3 fuckin' Milliarden. Fast die Hälfte aller Menschen auf der Welt hat also bereits einmal auf das Video zu Despacito geklickt. Und wenn man bedenkt, dass ungefähr 50% der Menschheit überhaupt einen Internetanschluss haben, müsstet ihr das laut Statistik auch mindestens einmal getan haben.
Ich habe es ja geschafft, den angeblichen Sommerhit 2017 noch nicht einmal in meinem Leben hören zu müssen. Bis jetzt. Und nach nicht mal 30 Sekunden bin ich dann allerdings vor lauter Belanglosigkeit abgeschweift, habe es unbewusst weggeklickt und bin in einem meiner anderen Tabs versunken. Tja. Passt dann aber auch gut in die Liste der 20 meistgeklickten Videos, von denen 18 Musikclips sind, die allesamt nichts für meine Ohren sind.

Das Originalvideo verlinke ich euch an dieser Stelle nicht, hat ja schon genug Klicks - dafür bekommt ihr die spanische Parodie, die in den ersten 40 Sekunden alles sagt, was gesagt werden muss: