Schade eigentlich, dass der olle Putin sich einst für das Berufsfeld der Diktatoren entschieden hat. Als CGI animierter Rap-Bratan und russische Version von Kanye West wäre mir dieser Mann ja sehr viel sympathischer.

My heart is COLD, my moves are BOLD
Never get OLD. I save the WORLD.
- Vladimir Putin, 2020




via


Ein Typ namens Jeff Jetton hat den Wall-Street-Bullen in New York mit Dildos verschönert und ihn anschließend bestiegen. Als Fake-Putin. Like a real Hero.

He also said he used more 130 dildos to decorate the bull, all of them donated by an adult entertainment company. “Anybody who tells you sex toys aren’t good tools of resistance has never had a bag of dicks and a little bit of ingenuity,” he said in a statement to HuffPost.


via


Meine Interpretation dieses kleinen Kunstwerks, das den russischen Präsidenten beim Fällen von ganz bestimmt wichtigen Entscheidungen zeigt und vermutlich ein "Fan"-Utensil zur WM sein soll:

Putin sucks.

via


Jeder kennt das Bild von Putin als schwulen Clown. Es enstand als Symbol für die Proteste gegen ein in großen Teilen immer noch schwulenfeindliches Land. Russland hat solche Bilder nun offiziell für illegal erklärt und untersagt das Teilen. Passt also bloß auf, dass ihr nix verbreitet, das Putin bunt geschminkt zeigt. Zum Beispiel über einen Blog. Oder über Facebook. Das ist nämlich strengstens verboten.

Der Grund: es sei extremistisch.

Russian news outlets are having trouble reporting exactly which image of the Internet’s many Putin-gay-clown memes is now illegal to share. Because, you know, it’s been banned.
But the picture was described last week on the Russian government’s list of things that constitute “extremism.”

Item 4071: a picture of a Putin-like person “with eyes and lips made up,” captioned with an implicit anti-gay slur, implying “the supposed nonstandard sexual orientation of the president of the Russian Federation.”
The Moscow Times thinks it probably looks like this:“

via

.
Ein paar Kreativisten haben in Paris eine spielbare Polit-Version von Street Fighter II an eine Hauswand projeziert, in dem man Putin mit Obama und Obama mit Putin verprügeln konnte. Und ich denke gerade darüber nach, wie toll es wär, wenn Länder sich nicht mehr mit Waffen messen, sondern sämtliche politische Auseinandersetzungen per Beat'Em'Up-Game entscheiden.

"The creative studio Le3 - based in Paris & Geneva - gave a "Personal Gaming" vision of the current geopolitical context. Featuring Barak & Vlad, in a reinterpreted version of the popular game "Street Fighters II", Le3 invites the public to question while playing. With its embedded projection system, the studio offers the public a singular Street Gaming experience in the heart of Paris and transforms the city into a new playing field."


 Ich mag es ja eigentlich nicht, wenn Diktatoren gut ankommen. Aber der war in der Tat gar nicht mal so unlustig.

via