Springe zum Inhalt


Dub FX & Friends (u.a. Talib Kweli) haben am Montag am Lattenkamp (Hamburgo) ein kleines ForFree-Konzert gegeben. Wär ich ja ziemlich gern dabei gewesen, gerade weil ich da manchmal auch ganz gern rumlunger. 
Aber man kann nicht alles haben. Und als Video funktioniert das ja auch noch, eben weil so gut. Das nächste Mal darf mir trotzdem irgendein musikbegeistertes Engelchen vorher 'nen kleinen Tipp geben.

PS: Das ist übrigens meine Stadt an einem Montag. Kann man machen, oder?

arte Concert geht dieses Jahr gut ab. Erst die dutzenden Streams vom splash! - und jetzt auch noch vom melt! Festival. Gut. Bietet sich ja auch an, wenn man schon mal auf dem Gelände ist.
Trotzdem muss man das mal loben. Für genau sowas würd' ich ja eigentlich ganz gerne auch GEZ bezahlen. Dann wär nächstes Mal vielleicht auch noch Portishead im Stream mit dabei, die ich hier  schon irgendwie vermisse. Aber ich will mich mal nicht beschweren. Ist ja trotzdem genug Schönes da.

Liveshows bzw. Livestreams zum hören & staunen gibt's von:
John Grant
The Notwist
Milky Chance
Of Montreal
Fritz Kalkbrenner
Chet Faker
Elliphant
Metronomy
Clean Bandit
FM Belfast
WhoMadeWho

SOHN


PS: Ich würd' mir übrigens die geben, die oben im Titel stehen. Nur mal so.

via

Die letzten Jahre gab's die Liveshows vom splash! ja immer von zdf.kultur. Diesmal war arteConcert so freundlich und hat einige Sachen mitverfolgt und (viel wichtiger noch) hochgeladen. Was oder wen genau, könnt ihr ja hier drunter im Zeitplan sehen. Und wenn ihr mit dem Überangebot etwas überfordert seid, ich würde K.I.Z., 3Plusss, Left Boy oder vielleicht sogar den Plot empfehlen. Die zieh ich mir jetzt jedenfalls rein. 




Freitag, 11.07. 

16.30 Uhr: Sierra Kidd
17.45 Uhr: Olson
20.30 Uhr: Ab-Soul
23.30 Uhr: K.I.Z.


Samstag, 12.07. 
16.30 Uhr: Der Plot
19.00 Uhr: Alligatoah
20.30 Uhr: Kollegah
22.00 Uhr: Prinz Pi

Sonntag, 13.07. 
16.30 Uhr: JAW
17.45 Uhr: Ahzumjot
20.15 Uhr: Left Boy
23.45 Uhr: Wiz Khalifa

Und wer Bock hat, auch ein bisschen was von der Stimmung auf dem Festivlagelände mitzunehmen, kann sich den 3-Tage-Rundlauf von 16bars und inklusive VisaVie geben.
(Foto via arte / Robert Winter)
via 16bars & arteconcert

Sorgenkind war auf den Dächern von tape.tv zu Gast und hat dort einige Songs aus seiner am 18.7. kommenden EP Sommerloch rausgehauen. Und weil Musiker in Jogginghosen (oder Löcher in den Socken) einfach Style haben und das alles ziemlich gut klingt, bekommt ihr hier und jetzt den kompletten Liveauftritt. Klaut euch 17 Minuten, lohnt sich aber auf jeden Fall. 

PS: Wenn die Playlist nicht zum nächsten Song weiterhüpft, klickt hier.

(Direktlink zum Vid)
via

.
 Auf KEXP, dem YouTube-Kanal zum gleichnamigen Radiosender aus Seattle könnt ihr euch (jeweils 20 Minuten oder so) Live-Konzerte diverser Bands reinziehen. 
Zwischendurch werden die zwar immer durch ein kurzes Interview mit den jeweiligen Artists unterbrochen, der ein oder andere mag sich ja aber vielleicht auch für mehr interessieren als nur die reine Performance. Und wenn nicht, gibt's ja immer noch den tollen Trick mit dem Vorspulen.
Für den für mich unverständlichen Fall, dass ihr keinen Bock auf SOHN (so gut!) haben solltet, gibt's auf KEXP auch noch 'ne ganze Menge anderer Auftritte. Ich kenn' davon zwar nicht so wirkliche viel Zeugs, aber wie wär's denn mit DaughterShigeto oder vielleicht The XX ? Die geb' ich mir jedenfalls. Danach.

via

.
 Auf BBC Radio1  könnt ihr euch die diesjährige Ausgabe vom Maida Vale komplett anschauen. Die Headliner 2014 sind: Martyn, Throwing Snow, Mount Kimbie, MachineDrum, Alix Perez, TR\ER, Klangkarussell und Blue Daisy. Als Playliste ist das Ganze dann eine Art Festival, dass man in unter einer Stunde durch hat und bei Bedarf sogar vom Sofa aus zuschauen kann. Zieh' ich mir jetzt rein.


via

An sich etwas unpraktisch, weil ich annehme, dass das vorm Wochenende wieder offline ist. Doch lasst uns doch einfach alle hoffen, dass ich damit Unrecht hab. Vielleicht findet ihr aber (safety first) auch vorher schon 'ne Gelegenheit in der ihr Four Tet's 75-minütige Show vom Villette Sonique Festival einschieben könnt.
Und denkt dran, der richtige Zeitpunkt kommt nie, der ist immer. Auch, oder besonders, wenn es um gute Musik (zumindest auf arte) geht.

via

Watch live video from GameSpot on www.twitch.tv
Gerade läuft in LA die alljährliche E3 aka die Videospielmesse, an der die Games, die wir in einem Jahr alle haben wollen, präsentiert werden. Livestreams gibt es von allen Beteiligten: Microsoft, EA, Ubisoft, Sony & Nintendo. Und ich glaube, damit verbring ich heute meinen restlichen Tag bzw. Nacht. Außer Nintendo, die sind mir (heute) irgendwie egal, weil sie erst morgen dran sind.

Microsoft - 18:30 Uhr (bin leider spät dran, sorry)
EA           - 21 Uhr
Ubisoft     - 0 Uhr
Sony        - 3 Uhr
Nintendo  - 18 Uhr (morgen)

Das Highlight von der eben zu Ende gegangenen Messe von Microsoft war übrigens ein Spiel, dessen Trailer ich letztes Jahr irgendwie verpasst hab: Sunset Overdrive. Und natürlich The Witcher 3.

PS: Das ist mein erstes eingebettetes Twitch-Video, also wünscht mir Glück.

(Bild via)
Rest via Gamespot & Twitch


Hach, wie geil. Das sitzt man gemütlich bei 28° auf seiner Terrasse und sucht nach passender Musik - da kommt plötzlich ein Auftritt von (einem meiner Producerlieblinge) Teebs im Boiler Room-Format daher. Das Leben kann manchmal so schön sein.  

PS: Für Interessenten gibt's am Ende noch ein Interview.

via

.
 Beats sind schon lange nicht mehr nur zum Rappen da, sondern inzwischen eine eigenständige und anerkannte Musikrichtung mit diversen Einflüssen.
Dabei werden die unterschiedlichsten Sounds überhaupt verwendet. Von den Samples längst vergessener Schallplatten, übers Field-Recording (Geräusche ausm Alltag), bis hin zum Einspielen von Live-Instrumenten. Auf der Bühne bzw. im Club sieht man davon anschließend oft leider nur wenig, es bleibt eben elektronisch.

Beim Künstler und Musiker Binkbeats jedoch sieht man alles in analog. Auf Boiler Room hat er eine ganze Reihe von unsagbar schönen Beats (von u.a. Madlib, Flying Lotus & Lapalux) gecovert, und sie mit Instrumenten und allerlei anderem Krimskrams live performt. Don't call it Beats, call them Songs.

Binkbeats is an artist from the Netherlands whose covers of current artists such as Baths, Amon Tobin and Flying Lotus have gotten him accolades online. They’re not just your ordinary cover – he performs them live in one take, with his ultimate aim being to hunt down the songs’ sounds as closely as possible; and he consistently succeeds in putting his own creative spin on them.

 -
Um zu checken, wie krass der Typ ist, hier mal zum Vergleich noch die Originale:
Madlib & Erykah Badu - The Healer
Lapalux feat Kerry Leatham - Without You
Flying Lotus feat. Nikki Randa - Getting There

via

.
Seit ich Onra vor knapp 3 Jahren für mich entdeckt hab, zählt er zu einem meiner Favoriten unter den Beat-Producern. Stehe vorallem auf diese orientalisch angehauchten Samples, die er oft mit feinen Bässen verziert.
Am 25. Januar trat der gute Mann mit seinem DJ-Set in einem Club in Bangkok (Grease LSD) auf. Das Video serviert euch eine 10-minütige Kostprobe seines Könnens. Auschecken!


Songnamen in gespielter Reihenfolge:
One For The Wu
Hide And Seek
All Night
Open The Door
Smoking Buddha
I Wanna Go Back
The Anthem