Mein aktueller Lieblings-Internet-Snack fĂŒr den kleinen Hunger zwischendurch: das Subreddit /r/Kopiernudeln/. Kopiernudeln, das sind im Prinzip zum Meme gewordene lange Kommentare, die im Internet viral gegangen sind oder zumindest das Potenzial dazu hĂ€tten (z.B. die CRAFT-Facebook-Rede von Til Schweiger, die Dönerlovestory von Ali oder der legendĂ€re Dabbing-Kommentar vom 13-jĂ€hrigen Lorenzo). Ganz klarer Favorit ist bei mir derzeit dieses nostalgische Zeitdokument aus dem Jahr 2016, das die Sage von 1 Omer erzĂ€hlt. Bon Appetito, liebe Pasta-Freunde.

Erlebnis im Zug from r/Kopiernudeln


...weiterlesen "Copypasta: Kopiernudelflavor 🍜"


The Godfather of Schlagfertigkeit hat sich Hate-Comments bei Disslike angehört - und dementsprechend reagiert, wie ein Ehrenmann von der Partei die PARTEI das nun mal tut: sehr gut.

6


Egal, um welches noch so triviale Thema es geht - dem gegenĂŒber immer aggressiv widersprechen, stets auf die Kleinschreibung kleinschreibung achten und hier und da ein "du hurensohn", "grenzdebiler bastard" oder "arbeitsloser nuttensohn" einwerfen (am besten in jeden Satz mindestens einen der 3 VorschlĂ€ge). Der Satzbaukasten fĂŒr jegliche Kommunikation in diesem Internet.

via

1

Bewertung bei Lieferheld - Ein Kiffer nach dem Fressflash
Kiffen und Pizza. Wahrlich nicht die schlechteste Kombi und sollte eigentlich ein Grundrecht fĂŒr alle sein. Findet bestimmt auch der Moritz, der am 20. November diesen Jahres offenbar einen sehr schönen Tag hatte.

via

Nachricht vom Vermieter from de


Gerade im reddit auf diese kopiernudelfĂ€hige Nachricht eines Vermieters gestoßen, die erst lustig wurde, nachdem ich die Kommentare durchgescrollt und die selbe Nachricht nochmal gelesen habe. Nur diesmal mit Personen, die ihr kennen dĂŒrftet. Pures Internet-Gold:


Anscheinend steht irgendwo geschrieben, dass jeder, der mal 15 Minuten Fame hatte, auch dazu verpflichtet ist Musik zu machen. Oder man verdient mit Gedichten einfach nicht genug Geld und fĂŒr die GlĂŒckskeksfabrik hat's nicht gereicht. Jedenfalls macht Julia Engelmann jetzt auch Musik, die wie Jim Pandzko klingt, der wie Max Giesinger klingt.
Nix Neues also. Bis auf eine Sache. Die YouTube-Kommentare sind diesmal ausnahmsweise nicht superdumm, sondern hier und da sogar 'n Smiley wert. Das erlebt man auch nicht alle Tage. Danke dafĂŒr, Julia. Eines Tages wirst sicher auch du darĂŒber lachen und so. Weißt du ja.

1

Wer auch immer der Social-Media-Mensch von easyJet ist. Er ist fly wie ein Flugzeug und nimmt jedem Hasskommentar den Wind aus den Segeln. Und ich vermute ja, genau so jemanden wĂŒnscht man sich gerade bei der United Airlines.

via

Das Internet. Der Ort, an dem sich immer irgendjemand ĂŒber irgendwas aufregt. Ist aber auch kein Wunder, wenn wir alle immer nur dann etwas kommentieren, wenn wir etwas scheiße finden. Deshalb lobe ich an dieser Stelle auch das Internet nochmal. Nicht, dass es sich noch schlecht fĂŒhlt. Denn eigentlich mag ich es ja. Sehr sogar. Nur die Menschen darin stören halt. Manchmal.

Zumindest nicht die Kommentare auf Facebook, YouTube oder Twitter. Und vielleicht auch nicht die von Online-Zeitungen. Oder generell von Internetseiten.

via

Findet ihr hier nicht. Selbst wenn. Wie ernst kann man ĂŒberhaupt jemanden nehmen, der einen gleichzeitig als Juden UND als Nazi beschimpft?

via