Springe zum Inhalt


Die Zukunft malt sich ja jeder von uns anders aus. Die meisten futuristischen Filme sind aber eher düster gezeichnet und leuchten, wenn, dann höchstens mal via grellbuntflackernder Neonreklame in einer immer verregneten Gasse auf. Vielleicht muss es ja aber auch gar kein großer Hollywoodblockbuster sein, der uns die Zukunft ausmalt. Vielleicht leben wir ja irgendwann auch einfach so, wie z.B. in einer Joghurt-Werbung. Ich persönlich könnte mich jedenfalls sehr mit der Zukunftsvision aus diesem studioghibli'esken Spot anfreunden, in dem uns griechischer Joghurt im Cyberpunk Solarpunk-Style präsentiert wird.

What if we created a future for ourselves that was full of optimism and positivity? “Dear Alice” is a love letter from a grandmother to a granddaughter and an optimistic vision of the future of farming. It’s a nostalgic look towards a new era of agriculture, with beautifully crafted backgrounds, delicate animation and a completely unique score by long-time Ghibli composer (and absolute legend) Joe Hisaishi. (Yeah, we can’t believe this happened either).


...weiterlesen "Die Zukunft ausmalen: One Minute Solarpunk-Anime „Dear Alice“"

Deutschrap, 2020. Ein verpixeltes Anime-Duo namens Yung Kafa & Kücük Efendi segelt in der Autotune-Submarine über Synthie-Waves an einem visuellen Mix aus Space-Diamanten, Salvador Dali und René Magritte vorbei.
Für die einen eine Parodie auf alle Cloudrappers - für die anderen der Sound der Zukunft. Die gesichtslosen Künstler mit aktuell noch geheimer Identität werden optisch vom Illustrator Scubi4K in Szene gesetzt. Das arthousige Daft Punk of Deutschrap. Zumindest vom Look her.


1


Den Soundtrack von Shinichiro Watanabe's Cowboy Bebop höre ich ja bis heute ganz gerne. Der Fucking-Bullshit-Song aus seiner neuesten Anime-Serie Carole & Tuesday hat sogar Meme-Potenzial. Und passt super als Antwort auf sehr sehr sehr viele Dinge in diesem Internet.


Oregon steigt mal wieder auf den Hang zur Übertreibung bewirbt sich selbst mit mittlerweile zwei kleinen Imagefilmchen im Stil der Ghibli-Studios produzieren lassen. Ein US-Bundesstaat als märchenhaft schöner Japano-Anime mit fantastisch fantasievollen Landschaften - und anscheinend sehr guten Drogen. Only slightly (more) exaggerated.

„Based on actual events. More or less.“


1


Eine kickstarter'd Pilotfolge für eine holländische Retro-Future-Serie im digitalen Anime-Style. Es geht um künstliche Intelligenz, Sci-Fi-Instrumente und elektronische Menschenmusik (Gabba & Goa): Culturesport.

A new anime TV show Culturesport—which was spearheaded by the artist John Michael Boling—takes you on a psychedelic journey into a retro-future dominated by artificial intelligence, rave culture and a near-constant paranoia surrounding the increasing stranglehold of megatech corporations on society. (electronicbeats)


Mr. Deadpool & Mr. Fight Club machen für Netflix eine Anime-Anthologie-Serie à la Animatrix. Ein Fantasy-Horror-Sci-Fi-Comedy-Mix aus 18 zwischen 5 und 15 Minuten langen Kurzfilmen. Count me fuckin' in.

Sentient dairy products, werewolf soldiers, robots gone wild, garbage monsters, cyborg bounty hunters, alien spiders and blood-thirsty demons from hell - all converge in eighteen NSFW animated stories.

Presented by Tim Miller & David Fincher.

Love, Death + Robots lands on Netflix March 15th.


Neonlilapink gezeichnete Cyberpunk-Dystopie. Feels like the Second Renaissance of Animatrix.

"Racing to the red light, only to find themselves wanting to go further. They have ripped the natural world apart and surrendered their freedom to a joyless gratification."

1


Eine über 20 Jahre alte Bier-Werbung, in der 6 Samurais ihre Skills einsetzen, um so schnell wie möglich ins Pub zu stürmen und sich zu betrinken wie echte Cyberpunks. Inspiriert von Ghost in the Shell. Und vielleicht ist das gerade das erste Mal in meinem Leben, das ich mir eine Serie zu einem Spot aus den 90ern gewünscht hätte.

Murphy's get animation talents from Japan in this advert, following the release of Ghost in the Shell in the UK. The ad acts like a non-Asian anime advert should - six samurai rushing through a futuristic megalopolis to get to the pub on time.
Directed by Hiroyuki Kitakubo, though some sources claim it to be Mamoru Oshii, at Production I.G. for Nexus Productions. Art was provided by Hiroyuki Kitakubo and Kazuchika Kise.


via


Batman & Co zurückkatapultiert in ein feudales Japan, in dem sie zu einem klassischen Anime im New-School-Style vom Macher von Afro-Samurai werden. DC Comics können sich also auch mit Visual-Japano-Arts sehen lassen. Ab 2018 zumindest.


Ein kleine Trailerparade mit 3 sehr unterschiedlichen Filmen. Am spannendsten für mich (weil Fan der Serie) der erste Trailer zur Manga/Anime-Verfilmung Death Note, die ab dem 28. August auf Netflix streambar ist. Dann der offizielle Trailer zum neuen Jumanji, bei dem ich hoffe, dass sich Robin Williams deswegen nicht im Grabe umdrehen muss und last but not least nochmal ein längerer Trailer zum witzig-weirden Sundance-Teddy Brigsby Bear, der unverhofft gut werden könnte.

via


Netflix geht weiter steil nach vorn. Diesmal haben sie sich an eine der erfolgreichsten Manga/Anime-Serien der letzten 20 Jahre gewagt: Death Note. Und auf YouTube wünschen sich die ersten Fans, auch ein Death Note zu besitzen, um die Namen der Macher reinzuschreiben (und so zu töten). Internet halt. Ich werd's aber auf jeden Fall gucken, denn die japanische Original-Serie hab' ich damals durchgesuchtet wie nix. Die einzige Enttäuschung ist für mich von daher, dass es keine Serie, sondern nur ein einzelner Film wird.

What if you had the power to decide who lives and who dies?


via