Jesus, 2016 Jahre nach seiner Geburt. Inzwischen ist er ein wiederauferstandener Zyniker, der seinen Geburtstag hasst. Und Weihnachten. Und Menschen natürlich. Ein sehr sympathischer Typ, wie ich finde.

Eigentlich hat die NY-Times ja Donald Trump zur Person of the Year erkoren. This fine Vorschlag von Scattermoon find ich für dieses Jahr aber dann doch passender.

PS: Hier das echte aktuelle Cover der Times. Plus das warum auch immer relativ ähnliche Cover von 1938.

via interisfinetooweb

Druckt jemand bereits "I survived the year 2016"-shirts?
Oder wartet ihr lieber noch ab?

— Meg (@meg_gyver) 5. Dezember 2016

Es ist langer her, dass ich mich so sehr auf das Ende eines Jahres gefreut habe (so 1 Jahr ungefähr). Deshalb habe ich ja auch schon Shirts fürs Finale entworfen. Und das obwohl man das Jahr ja bekanntlich nicht vorm Silvesterabend loben soll. Ich vermute allerdings mal, dass das ohnehin niemand wirklich vorhatte. 
Was 2017 angeht schwanke ich persönlich noch zwischen es kann nur besser werden und immer, wenn du denkst, es könnte nicht schlimmer kommen, startet die Kelly-Family ein Comeback. So ein paar Vorab-Infos wären da schon nicht schlecht. Schließlich will man ja nicht das Jahr im Sack kaufen. Oder irgendwie so.
Könnt ich bitte mal den Trailer für 2017 sehen?

— Joselyne Cosman (@joselynecosman) 6. Dezember 2016

Grad den Modedesigner gespielt und die passenden Klamotten für das Jahr entworfen, das noch schlechter geschrieben ist als ein Film von Uwe Boll. Und würde ich ja gerne zu Silvester tragen. Mit erhobenen Mittelfingern. Wie du mir, so ich dir, 2016.

Eigentlich hätten wir durch einen Blick in den Kalender ja schon vorher wissen können, dass 2016 ein Arschlochjahr wird. Schließlich hat es fast alle Feiertage im Dezember auf Sams- und Sonntage verteilt, dieses Kapitalistenschwein. FCK ZWTSNDSCHZHN!

Ich so: "Vielleicht passiert ja mal überraschend etwas total Gutes!"

2016 so: "Hahahaha. Hahahahahahaha. Ha. Nein."

— Kathrin Weßling (@ohhellokathrina) 25. November 2016

via

Wenn man 2016 rückwärts abspielt, bekommt Amerika einen lässigen, schwarzen Präsidenten & alle lachen über Trump. Am Ende kommt David Bowie.

— Boxenlude® (@boxenlude) 27. November 2016

Vielleicht sollten wir die Jahresrückblicke dieses Jahr rückwärts abspielen. Oder einfach sein lassen, das Jahr schnell beenden und nie wieder drüber reden. Fänd' ich noch besser.

Fidel Castro survived 638 assassination attempts, but even he could not survive 2016.

— Boogie2988 (@Boogie2988) 26. November 2016

2016. Wahrscheinlich einer der meistgesuchtesten Serienkiller auf der Fahndungsliste des FBI.

Ist übrigens nicht die einzige Theorie für Fidels Tod, die im Internet kursiert.

Castro: I will not die until America is destroyed
Trump: I'm gonna be the president
Castro: well then

— Ryan Holmquist (@RyanHolmquist) 26. November 2016

Die schlimmste von allen. Inklusive Monster-Features von Erdogodzilla, dem Trumpeltier und Tyrannosaurus Brexit.

via

Klare Ansage von 2016, das wahrscheinlich ganz schön pissed ist über den bisher eher grottigen Verlauf von sich selbst.
Seinen gut gemeinten Rat sollten wir von daher schleunigst in die Tat umsetzen. Schließlich ist 2017 gar nicht mehr sooo lange hin und wir müssen wirklich sehr, sehr, seeehr viel Liebe machen, damit 2016 noch wenigstens einigermaßen gut wegkommt. Also los, raus mit euch. Liebe machen!

Es ist wieder soweit. Langenscheidt hat wieder die jugendlichsten Jugendwörter rausgehauen, die ihnen  so eingefallen sind und ihr könnt nun entscheiden, welche dieser seltsamen Buchstabenkombinationen euch am besten gefällt.
Und ich checke ja diesmal nicht ganz, warum selbst 1 Bank sich besser mit Slang auskennt als Slangexperten. Die Wissengschafts-Ottos hann ansch1end k1 ahmung vong Linguistik her. Offenbar gönnt sich auch niemand von denen Internet. Und hart sowieso nicht. Was ist das nur für 1 Langenscheidt?

Hier die Liste der Favoriten für 2016 - abstimmen könnt ihr unter diesem Link:

Tintling (Tätowierter)
Bambusleitung (schlechte Internetverbindung)
isso (Zustimmung, Unterstreichen von etwas)
Vollpfostenantenne (selfiestick)
Banalverkehr (belangloser Chatverlauf)
Hopfensmoothie (Bier)
Mois (Alter, Kumpel, Bro)
darthvadern (den Vater raushängen lassen: „Ich bin immer noch dein Vater“)
bae (before anyone/anything else: Bezeichnung für z.B. beste Freundin, Pizza…)
Yologamie (Yolo / Monogamie: offene Beziehung)
Dumfall (Dummer Unfall)
mailden (per Mail melden)
cheedo (cool)
am fly sein (besonders abgehen)
gz (Congratulations – congrats – grats – graz – gz)
Uhrensohn (Jemand, der sich zur falschen Zeit wie ein Idiot benimmt)
Fleischdesigner (Chirurg)
Internetausdrucker (Person, die Websites ausdruckt)
slearning (sleeping while learning, v.a. im Unterricht)
Tindergarten (Sammlung von Onlinedating-Kontakten)
Tweef (Beef (Streit) über Twitter)
Swaggernaut (extrem coole Person)
Analog-Spam (Werbebrief per Post)
Overcut (Halbglatze)
Googleschreiber (Person, die die URL bei Google eingibt)
Süßmo (süße Person, Kosename)
modeln (Hunger aushalten)
schmoof (smooth, geschmeidig)
Swagphone (Smartphone zum Angeben)

Liste der Jugendwörter seit 2008:
2008 - Gammelfleischparty (Ü30 Partys)
2009 - hartzen (auf der faulen Haut liegen)
2010 - Niveaulimbo (ständiges Absinken des Niveaus)
2011 - Swag (coole Ausstrahlung)
2012 - Yolo (You Only Live Once)
2013 - Babo (Anführer, Chef)
2014 - Läuft bei dir (alles perfekt)
2015 - Smombie (Smartphonezombie)

via

*history class in the year 2100*

Teacher: So, we've finished 2015. On to 2017!
Student: What about 2016—
Teacher: We don't talk about 2016

— Samantha Shannon (@say_shannon) 25. Juli 2016

Eigentlich hatten wir ja alle gedacht, dass es nach 2015 nur besser werden könnte. Tja. Hätten wir 2016 doch lieber mal geskippt. Und es ist ja gerade mal ein bisschen mehr als die Hälfte rum. 
Aber wer weiß, eventuell ist das ja auch was Gutes und wir können in den restlichen 5 Monaten noch was  Schönes draus machen. Oder es wird noch beschissener. Was wahrscheinlicher ist. Ich tendiere daher eher dazu, das Jahr einfach 1mal aus- und wieder anzumachen. In den meisten Fällen hilft das ja. Wo ist nochmal der Reset-Knopf?

‘Daddy, what was 2016 like?’
‘All the cool people died. Everyone fell in behind assholes with bad hair and worse ideas. It rained a lot.’

— Damien Owens (@OwensDamien) 24. Juni 2016

Warum sterben eigentlich nie die Promis, die keiner mehr sehen will? Und warum hören auf einmal so viele Menschen auf schlechte Menschen mit noch schlechteren Frisuren? Und was ist das überhaupt für 1 Sommer? 2016 wirft bisher jede Menge Fragen auf.
Und ich dachte ja immer, schlimmer als letztes Jahr könnte es gar nicht mehr werden. Ich hasse es, wenn ich mich irre.