So sieht's vermutlich aus, wenn ihr euch wie Fry 1000 Jahre einfrieren lasst und in der Welt von Morgen aufwacht. Nicht anders. Welcome to the Future.


Der Wahlkampf zum Nachspielen im Action-Figure-Modus mit Echsen-Merkel, einem Schulz-Transformer-Zug und den anderen ├╝blichen Verd├Ąchtigen. Wobei mich diese ganzen Partei-Schlachten ja farblich immer eher an die Power Rangers erinnern. Auch so vom Trashfaktor.


...weiterlesen "Die Masters of Germany Action-Figuren"

Das TV-Duell in einer Nussschale from de


Gestern das angeblich "gro├če" Duell im Fernsehen und auf Twitter verfolgt (inzwischen auch auf YouTube). Eine toll Wahlveranstaltung f├╝r alle andere Parteien, insbesondere die AfD, die den "Moderator" Claus Strunz vermutlich gerne als hauseigenen Pressesprecher abwerben w├╝rde. Selbst beim nicht mal halbsolangen YouTube-Interview mit Merkel wurden wesentlich mehr wichtige Themen angesprochen als in dieser langweiligen Nummer. Und das sehe anscheinend nicht nur ich so.

1

Klar, man k├Ânnte auch sagenumwobene Fantasie-Welten entdecken, mit Laser-Pistolen im All umherballern oder jede menge abgespaceten Shit erleben. Der Deutsche an sich zockt nach der Arbeit aber lieber simulierte Arbeit. Denn Arbeit macht ihm Spa├č. Und nat├╝rlich auch der Bundeskanzlerin, die hier gerade ein wenig Deutschland durchspielt.

Erst gibt sie ein YouTube-Interview, in dem sie ├╝ber ihr Lieblings-Emoji spricht und eine Beauty-Vloggerin als Selbstdarstellerin bezeichnet. Jetzt er├Âffnet sie die Gamescom und steht u.a. mit Supermario und Batman auf einer B├╝hne.
Wenn sich die aktuelle Kanzlerin jetzt noch mit "I bims, die Angie" vorstellt, wird sie bald von der gesamtem Jugend gew├Ąhlt. Also, vorausgesetzt die ist alt genug, um w├Ąhlen gehen zu d├╝rfen. Whatever. Eigentlich brauchen wir ja auch gar keine Wahlen mehr. Die neue Bundesregierung steht ja offenbar schon:

Heute gab es einen 1-st├╝ndigen Live-Stream, in dem mehrere YouTuber die Bundeskanzlerin interviewten (hier das ganze Video - hier eine 5-min├╝tige Zusammenfassung).
Mir war das zugegebenerma├čen alles zu lang bisher - eine gute Stelle gibt's aber wohl auf jeden Fall: Der Moment, in dem Angela "Neuland" Merkel unabsichtlich eine gut sitzende Punchline gegen YouTube-Deutschland raushaut. So kann man sich in einem Interview mit dem Internet nat├╝rlich auch verabschieden:

Wahrscheinlich gab es Streit um mit Handt├╝cher besetzte Liegen. Oder es war einfach nur ein Tippfheler. Naja, kann passieren. Au├čerdem hat die Kanzlerin heute Geburtstag. Da kann man ihr den ein oder andere Fehltritt ja ruhig mal Verzeihen.┬áDie Sache mit den Hashtags sollte die CDU aber trotzdem nochmal ├╝ben.┬á#Buchstabenreihenfolgediekeinercheckt

via


Der slowenische Comedian Klemen Slakonja parodiert sein einiger Zeit die "gro├čen" Staatsoberh├Ąupter mit aufwendigen Musikvideos. Nach Songs ├╝ber Putin und Trump ist nun eben unsere derzeitige Bundeskanzlerin dran.
Und ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich das politisch einordnen soll, finde den Blick anderer L├Ąnder auf Deutschland ja aber immer irgendwie spannend: Sch├Ąferhunde, Angeln, Smoothie-Mutti, Gottes-Bier, Hardcore-Christen aufm Oktoberfest, 11 11 11 11 11 mal Fu├čball, irgendwas mit Hitler, G├Âlf, 99 Luftballons, Wir schaffen das und Abschiebung. Typische deutsche Werte eben. ;o)

via

Die Merkel sitzt wieder mal like a Boss. Und ihre Punchline auch. Nice one, Angie.

"The Leader of the Free World meets Trump", titelte die Politico. Das ist dann wohl das passende Foto dazu. Und es ist bisher mein Platz 1 unter den Memes von der Begegnung zwischen Angie und Donald.

Platz 2 machte das Gesicht unserer Bundeskanzlerin, als Trump meint, sie und er h├Ątten einiges gemeinsam. Der WTF-Blick sagt alles.

Und Platz 3 geht an┬ádieses wundersch├Âne Foto, das noch ein wenig verfeinert wurde. Passt.