Springe zum Inhalt

Finde es jetzt angebracht from de


Abschalten. Und am besten auch gleich offline gehen. Definitiv die beste Anti-Terror-Maßnahme gerade.

Du darfst keinesfalls als Jungfrau sterben, weil sonst 72 Terroristen auf dich warten.

— Jessica Morelli (@JessicaMorelli9) 14. November 2016

Ich glaube ja, auf dem Gedanken könnte man eventuell eine ganze Religion aufbauen. Für mich wär' das allerdings nix. Ich bleib' für immer Jungfrau. Doofes Sternzeichen, doofes.

"Unbeeindruckt von dem Polizei-Einsatz setzt derweil einer junger Mann unweit des Schlosses seine nächtliche Pokémon-Jagd fort. "Ich lasse mir doch von einem solchen Idioten nicht den Spaß verderben", macht er deutlich.
Er selbst hatte sich zum Zeitpunkt des Anschlags wenige Hundert Meter vom Tatort entfernt aufgehalten."  (Ein Ansbacher nach dem dortigen Selbstmordattentat)

Aus einem Artikel von n-tv. Und eigentlich die beste Reaktion, die man dem Terrorismus bieten kann. Lasst uns unser Leben nicht von Idioten einschränken. Geht raus, habt Spaß und macht, was immer ihr wollt (meinetwegen auch fürs Pokémon fangen). Allein schon aus Trotz. Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, verliert am Ende nämlich beides.
Mir ist kein Fall bekannt, wo allein durch das Nichthaben von Spaß irgendein Problem gelöst worden wäre.

— Ute Weber (@UteWeber) 14. Juli 2016

Ich habe ehrlich gesagt ein Problem damit, wenn Nizza, Paris, Brüssel, Istanbul etc. als Orte des Terrors bezeichnet werden. Klar - für ein paar Minuten, für ein paar Stunden und vielleicht auch für ein paar Tage waren sie das. Das war's dann aber auch. 
An allen anderen Tagen (und das sind verdammt viele!) sind auch das natürlich ganz normale Städte. Und manche von ihnen sind sogar sehr schön. Siehe Nizza (heißt nicht umsonst auf englisch: Nice) bzw. das Portrait vom französischen Filememacher Fabien Ecochard.

via

Klingt komisch, IS aber so. #ISbekenntsich pic.twitter.com/agscvxplMH

— ZDF heute-show (@heuteshow) 19. Juli 2016

Der IS bekennt sich gerade. Zu allem. Und die Twitteria macht gleich mit. Sowie ich das überblicken kann, fehlen aber noch ein paar eindeutige Dinge, an denen nur der IS Schuld haben kann:
Deutschlands Ausscheiden bei der EM, jeder Montag, herunterfallende Eiskugeln, sämtliche Rechtschreibfehler auf Facebook, verloren gegangene Socken nach dem Waschen, Vera Int-Veen und alle ausgefallenen Festivals diesen Sommer. 
Der #ISbekenntsich zur Ermordung von Bambis Mutter.

— Werner Martin Doyé (@WernerDoye) 19. Juli 2016

#ISbekenntsich zum Bau des BER.

— Haus Ohne Fenster (@HausOhneFenster) 19. Juli 2016

#ISbekenntsich zu Helene Fischer

— (((Volker König))) (@VolkerK_) 19. Juli 2016

#ISbekenntsich zu veganem Schnitzel

— die Kühlschrank (@_drsarkozy) 19. Juli 2016

#ISbekenntsich zu Kernen in kernlosen Trauben

— Jenny Kallenbrunnen (@kallenje) 19. Juli 2016

#ISbekenntsich zu Matrix 2 und 3.

— Volker Dohr (@VlkrDhr) 19. Juli 2016

#ISbekenntsich zur Hitze in Dachgeschosswohnungen.

— Der Lehnsherr (@derLehnsherr) 19. Juli 2016

Ich schließe mich einfach mal den Worten von Dietrich Brüggemann an, der so ganz nebenbei bemerkt ein wahnsinnig toller Regisseur ist (Renn wenn du kannst, Kreuzweg, Heil). Und ihr braucht auch keine Angst haben - es sind genug Marsupilamis Sumsimalsis für alle da! o/

via

Ein Auszug aus einem Interview mit dem Philosophen Peter Sloterdijk. Und ich schließe mich dem an. Ich habe nämlich keine Lust auf Panik. Das können andere machen (und das tun sie auch - nicht zu knapp). Und auf politische Debatten, die auf den Rücken von Opfern ausgetragen werden, kann ich ohnehin gern verzichten. Bis dahin bleib ich mit meinen Gedanken bei den Betroffenen und halte einfach mal die Klappe.

"Das Wertvollste, das wir haben, sind unsere Aufmerksamkeit und unsere Empathie. Beides dürfen wir nicht ausgerechnet für die größten Gemeinheiten verausgaben."


via & via