Springe zum Inhalt

Keine Ahnung, wie euch das geht, aber ich habe diesmal erschreckend wenig davon mitbekommen, was gerade in Freital abgeht. Und ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass das anders wär, wenn ein Flüchtling 5 Anschläge gestanden hätte. Als wäre Terrorismus nur halb so schlimm, wenn er von Nazis ausgeübt wird.

Ehrlich gesagt, überrascht mich ja mittlerweile nix mehr. Aber ein rechter Bundeswehrsoldat, der sich als Flüchtling "getarnt" haben soll, um einen islamistischen Terrorakt vorzutäuschen, ist selbst für die immer absurder werdende Realität verdammt hart. Ist aber auch echt gemein von diesen Flüchtlingen, dass sie nicht mehr Terroranschläge ausüben. So kann man die ja gar nicht richtig hassen. Tja. Dann übernehmen die Nazis eben den Job. Die lassen sich ja ohnehin viel besser hassen. Und währenddessen schimpft wahrscheinlich gerade ein IS-Terrorist über Nazis: "Sie klauen unsere Jobs !!!!1"

1

Seit gestern ist klar. Das Attentat auf den BVB-Bus hatte nix mit dem Islam zu tun. Da kommt für die BILD natürlich nur noch EIN Schuldiger in Frage. Die bösen, bösen Computerspiele. Und ich habe gestern noch Witze darüber gemacht, dass morgen wieder jemand die Killerspieldebatte aufmacht. Tja. Einen Trottel gib's eben immer. Wenn nicht von der AfD, dann eben von der BILD.

via

So weit ist es also schon. Nachdem sie bei den heutigen Landtagswahlen im Saarland "nur" noch 6% erreichten (was mir persönlich immer noch 6% zu viel ist), sehnen sich AfD-Wähler nun anscheinend schon den Terror herbei. Und ich kann gar nicht sagen, wie abstoßend und ekelhaft ich das finde. Ein Glück, dass diese Patridioten nicht zaubern können.

Apropos - was kann die AfD eigentlich so außer Hass? Offenbar nicht viel:

Medienkompetenz im Jahre 2017. Aus aktuellem Anlass.


Ein Pilotprojekt aus einem Gefängnis in Wiesbaden, in dem unter den 300 jugendlichen Insassen auch viele zurückgekehrte IS-Kämpfer dabei sind. Die Entradikalisierung bzw. die Auseinandersetzung mit der Thematik soll mit Hilfe eines Theaterstücks stattfinden, in dem die Jugendlichen selber mitspielen. Nebenbei bekommen sie Unterrichtsstunden über den Koran, da die meisten IS-Anhänger tatsächlich recht wenig über den eigentlichen Islam wissen. Die kurze Doku darüber kommt vom Guardian. Der ganze Film wird gerade gecrowdfundet.

"Take your broken heart, make it into art."
 - Meryl Streep

Merkel's Refugee Policy Is The Best Weapon Against ISIS

James O'Brien's compelling response to those who blame Angela Merkel's refugee policy for the Berlin terror attack.

Posted by LBC on Dienstag, 20. Dezember 2016

Was können wir dem Terror entgegensetzen? Der britische Journalist James O'Brian wirft einen interessanten Blick von Außen und sieht Merkel's Flüchtlingspolitik als Friendly Fire gegen den IS. Der versucht immerhin Menschen gegen uns aufzuhetzen. Schwierig, wenn der Feind einen freundlich begrüßt und bei sich Willkommen heißt. Die beste Antwort auf Hass und Terror ist eben nicht Anti-Hass und Anti-Terror, sondern Liebe und Freiheit.

Schade nur, dass dieselbe Politik desselben Landes auch jede Menge Waffen exportiert, die keine Metapher und auch leider so gar nicht friendly sind.

In Berlin-Neukölln entdeckt. 🙂
Danke an clarafara für das Foto.
#berlinbleibtberlin
#hassistkrassliebeistkrasser

Posted by Barbara. on Mittwoch, 21. Dezember 2016

IS bekennt sich zu:
▪️ Zugverspätungen
▪️ kaltem Wetter
▪️ HSV-Niederlagen
▪️ Weihnachtsmann
▪️ scheiß Kantinenessen

— Sebastian Pertsch (@Pertsch) 20. Dezember 2016

Noch treffender hat es nur der Postillon formuliert:

IS bekennt sich dazu, ein riesiger Haufen Arschlöcher zu sein.

.

Volker Pispers mit einer Analyse von Ängsten aus dem Jahr 2007. So von wegen früher war alles besser und weniger gefährlich. Schon vor 9 Jahren hatten die Menschen irrationale Ängste vor Terror. Nur halt nicht vorm IS, sondern vor der Al Qaida.
Und schon damals gab es eigentlich keinen Grund, den Tod durch Terroristen mehr zu fürchten als eine Pizza. Statistisch gesehen sterbt ihr in Deutschland nämlich eher beim Verschlucken von Lebensmitteln als durch einen Anschlag. Mit dem Unterschied, dass euch nicht alle jeden Tag erzählen, wie gefährlich doch eigentlich dieses Essen ist. Es ist ein bisschen, wie mit einem Kind, dem man oft genug einredet, dass es vom Fernsehen viereckige Augen bekommt. Irgendwann glaubt es das halt einfach. Naja. Ich bestell' mir jetzt jedenfalls 'ne Pizza und glotz TV. No risk, no fun.

via

So. Nachdem wir alle uns nun etwas beruhigt haben, kann's dann auch langsam mal weitergehen. Kein Bock mehr auf Terror, Angst und blablabla. 
Ein bisschen Panik muss ich aber trotzdem machen: in 3 Tagen ist nämlich Weihnachten und ich habe schon 0 Geschenke! AAAHHH!!!