Nettes Retro-Portrait der Rocketbeans über Ron Gilbert, dem Macher fast aller Point-&-Klick-Adventures, die ihr und ich früher immer gespielt haben. Jetzt ist er zurück. Mit einem Spiel, das wieder aussieht wie Monkey Island, Day of the Tentacle & Co: Thimbleweed Park. Das Twin-Peaks unter den Pixelabenteuern. Hier der wunderschön nostalgische Trailer:

Guyböhmi Threepwood in seinem nächsten Pixel-Adventure: das Neomagazin beschenkt euch mit einem zweiten Point-Click-Game im retromantischen Monkey-Island-Stil. 
Diesmal befreit ihr u.a. Glumps, seit auf der Suche nach GEZ-Überschussmillionen und findet eine Klappe mit den Zahlen 4, 8, 15, 16, 23 und 42. Und nebenbei bekämpft ihr die Alternative für Germania. Hier der Link zum jantastischen Mini-Abenteuer!

FEATURES:

  • Von den Machern von »Jäger der verlorenen Glatze«
  • Vereinfachte One-Click Steuerung
  • Doppelt so viele spielbare Figuren und drei Gags mehr, als wie im ersten Teil
  • Sehr gute Ingame-Grafik (fast wie gerendert)
  • Garantiert bis zu 3 Wochen keine Sozialkontakte (wegen zu viel Spielspaß!)
  • Neue und verbesserte Entscheide dich!-Fragen und andere lustige Ideen!

.
Ron Gilbert und Gary Winnick, die Köpfe hinter Titeln wie Maniac Mansion oder Monkey Island, machen ein neues (altes) Point-&-Klick-Adventure im Retro-Stil. Und ich bade gerade in Nostalgie, weil ich sowas früher total super fand und Monkey Island 3 immer noch für eines der großartigsten Spiele aller Zeiten halte (obwohl das ja ausgerechnet nicht von Gilbert ist, aber egal). 
Ich hoffe jedenfalls, dass Thimbleweed Park nicht nur so schön (pixelig) wie damals aussieht, sondern auch ist. Auch wenn ich persönlich mich ja mehr über 'ne Fortsetzung von Day of the Tentacle (das wiederum ja eigentlich 'ne Art Fortsetzung von Maniac Mansion ist) gefreut hätte, die ja auch schon seit Millionen von Jahren irgendwie im Gespräch ist, aber immer wieder scheiterte. Aber gut - ich nehm', was ich kriege.

PS: Scully und Mulder. Eindeutig!

via

Monkey Island ist das beste Adventurespiel aller Zeiten. Punkt. Würde sogar soweit gehen, dass es storytechnisch sogar zu den besten Spielen überhaupt gehört. Wie dem auch sei, die Jungs von GIGA haben (in ihrer Trivia-Reihe) für euch mal ein paar interessante Background-Infos zum Piraten-Game zusammengesammelt. Die Brush-Datei-Geschichte kannt ich zwar schon, viele andere Sachen waren mir aber auch neu.
Ich kann auch noch ein weiteres Easter-Egg dazupacken, was ich sogar ohne googlen noch hinbekomm: Monkey Island 1 gehört nämlich zu den wenigen Adventurespielen, in denen man tatsächlich sterben kann - allerdings nur an einer einzigen Stelle. Dafür muss man schlicht unter Wasser 10 Minuten lang abwarten. Wenn das nicht trivial ist.
Achja, und hier noch der fantastische Monkey Island-Flashfilm (by Marius Fietzek), der alle 4 Teile in 6 1/2 Minuten wunderbar zügig zusammenfässt.

PS: wer selber Lust bekommen hat, die Piratenstory durchzuspielen: hier der Download-Link für den Emulator (ScummVM) & hier der Download-Link für die Spiele (bzw. generell Retrogames). 

via mariusarts & GIGA