Schöner Pilot für eine neue Sci-Fi-Comedy-Webserie, in der Captain Sam Sweetmilk sein Gedächtnis gelöscht hat - und nicht mehr weiß, warum. Humor from outta Space.


Eine Indie-Very-Low-Budget-Produktion aus norddeutschem Lande (von Jessica Dahlke): PentaQuad - Die Retro-Sci-Fi-Trash-Webserie über die ko(s)mische Sternenflotte der Flying Discman. Ein Mix aus einer handgemachten Hommage an die ersten TV-Weltraum-Abenteuer und einem mit alten Tennisbällen, Staubsaugern und rosa Dingern ausgestattetem Theaterstück. DIY statt CGI.

Im Jahr 2060 brechen fünf mutige Astronauten auf, um das letzte große Abenteuer der Menschheit zu starten: Die interstellare Raumfahrt.

Neun Jahre sind sie mit den modernsten Antriebstechniken unterwegs, um am Rand des Sonnensystem den von Prof. Higgs entwickelten Hyperstream-Antrieb zu testen, der sie mit einem Sprung in das Nachbarsystem Alpha Centauri bringen soll. Wären da nicht die Tücken der Technik.

1


Die Zukunft ist mal wieder da - und sie sieht wie immer ganz schön düster aus: Cyberpunk 2077. Das neue Spiel der Witcher-Macher, das aussieht wie Blade Runner - The Game. Im frisch erschienen Trailer der E3 tauchen u.a. VR-Kids, Tech-Beauties, Robo-Gangs, Flug-Taxen (of course) und versteckte Codes auf. I'm a little bit hyped.

Cyberpunk 2077 is a narrative-driven, open world RPG set in the most vibrant and dangerous metropolis of the future — Night City. You play as V, a hired gun on the rise, who just got their first serious contract. In a world of cyberenhanced street warriors, tech-savvy netrunners and corporate life-hackers, today is your first step to becoming an urban legend.

Cyberpunk 2077 is set in the same universe as Mike Pondsmith's classic pen & paper RPG system, Cyberpunk 2020.



...weiterlesen "E3-Trailer: Cyberpunk 2077"


Ein cyberpornöser Trailer für eine Sci-Fi-Serie namens Future Sex, die allerdings mal nicht auf Netflix, sondern auf Blackpills läuft (anscheinend ein Streaming-Dienst fürs Handy). Sieht thematisch und optisch sehr interessant aus - ich warte aber vermutlich trotzdem ab, bis ich das nicht(!) auf'm Mini-Bildschirm gucken muss und das Ding vielleicht irgendwo im Netz auftaucht.

„a sci-fi anthology featuring five incisive and provocative futuristic stories exploring techno-sexual interactions in the future. Each story features its own cast of unique characters exploring what's to become in mankind's most favourite ritual.“


via


Die Robo-Revolution aus der Ego-Perspektive: Detroit: Become Human. Das neue Spiel von den Heavy-Rain-Makern Quantic Dream & David Cage, in dem ihr im Jahr 2038 in die Rolle Androiden schlüpft, ein Bewusstsein entwickelt und nun versucht, euch aus der Sklaverei der Menschheit zu befreien. Zumindest, wenn ihr euch als Robo-Cop nicht selbst aufhaltet. Die Entscheidung liegt bei euch.
Und ich habe mich gerade dazu entschieden, dass ich das Game trotz der nicht unbedingt neuen Story in diesem doch recht klassischen Zukunftsszenario unfassbar gut finde. Ich steh aber auch einfach auf Sci-Fi-Kram. Besonders in so fantastischer Grafik.


Der offizielle Trailer zum neon-pink-blauen Sci-Fi-Point&Klick VirtuaVerse, das vom großartigen deutschen Pixelmacher Valenberg designt wurde. Story & Soundtrack stammen von einem Cyber-Metal-Artist - programmiert wurde es u.a. von dem Typen, der den Nintendo-Handschuh mitentwickelt hat. A Cyber-Pixel-Punk'd Retro-Future-Adventure rundum Bionik & Augmented Reality - sounds like I'm totally in.

In the world of VirtuaVerse, society is now migrating to a permanently augmented world managed by a global neural network. The protagonist, Nathan, is an outsider that refuses to comply with this new system, so he is making a living off the grid as a smuggler of pirate gadgets and cracked software.
Waking up one day he finds out his girlfriend Jay disappeared overnight and broke his custom Augmented Virtual Reality glasses, leaving only a mysterious message on the bathroom mirror of the apartment. She’s an AR graffiti writer whose drones have been bit-spraying techno-color all over the augmented space in the city.
Disconnected and determined to find out what happened to Jay, Nathan thus finds himself on an unexpected journey of technomancers, AR graffiti rebels, digital archeology, epic cyberwars, and virtual reality debauchery. (Source)

...weiterlesen "VirtuaVerse | Cyber-Pixel-Punk’d Point&Klick-Game"


Neonlilapink gezeichnete Cyberpunk-Dystopie. Feels like the Second Renaissance of Animatrix.

"Racing to the red light, only to find themselves wanting to go further. They have ripped the natural world apart and surrendered their freedom to a joyless gratification."


Eine Mini-Sci-Fi-Serie von Ian Miller über einen außerirdischen Space-Captain, der sich nicht nur wie ein Arschloch verhält, sondern dessen Gesicht auch wie eines aussieht. Und fühlt sich an wie ein Spin-Off von Rick & Morty über einen aus einem Paralleluniversum stammenden Zapp Brannigan - ist es aber nicht, denn es ist: Captain Tardigrade.


Ein weitere Geschichte aus der Feder von Mr. Game of Thrones, die als Serie von ihm adaptiert wird: Nightflyers. Eine Sci-Fi-Story über ein Team aus Wissenschaftlern, das im Jahr 2093 auf intelligentes Leben im All trifft. Bald können wir also auch abseits der Erde alle unsere Lieblingscharaktere sterben sehen - und zwar auf Netflix - juhu! \o/


Ein kleines Black-Mirror-Häppchen von Netflix (und der Joel McHale Show). Zum Appetit anregen. Auf das "tolle" digitale Zeitalter, in dem auch sowas wie der Staubsaugerroboter geboren wurde. Putziges kleines Ding.


Final Space, die Zeichentrickserie von YouTuber Olan Rogers hat es auf den Fernsehsender TBS geschafft und bekommt nun noch mehr als die von mir bereits verbloggt Pilotfolge. Ein Mix aus Captain Future, Adventure Time und Rick & Morty. Mit Katzen im Weltall, Mondkuchen, Faultiertroopers, Space-Cookies und intergalaktischen Helden.

The intergalactic escapade follows an astronaut named Gary and his planet-destroying sidekick, Mooncake. Together, the two embark on serialized journeys through space in order to unlock the mystery of where the universe actually ends, and if it actually does exist.


Sci-Fi-Trash aus dem Weltall der 70er-Jahre: Blackstar Warrior - Ein Kurzfilm über einen Space-Detective, der aussieht wie ein Mix aus Shaft Black Dynamite & Lando Calrissian. Und war vermutlich echt nicht teuer.

In a 1970s version of the future, an egotistical space detective struggles to solve his biggest missing-persons case: finding his birth mother. After his parents' deaths, space detective Tyson Roderick discovers their secret genetics lab and partners with his trusty funbot Alphie in a desperate quest to rid the galaxy of evil while searching for the secret of his origins - and his long-lost mother.