Springe zum Inhalt

Er sollte sich einen Termin bei der Drogenberatung geben lassen. Vielleicht können die ihm ja helfen, einen guten Dealer in seiner Nähe zu finden. Dafür sind solche Beratungen doch schließlich da, oder?

.
Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und wer die Wahl hat, muss sich früher oder später eben auch entscheiden. Entweder man nimmt die seriöse Arbeit und vertritt vor anderen Menschen weiter die eigenen Ideale - oder man behält eben den langweiligen Job als TV-Reporterin. 
Der netten Dame im blauen Pulli, die hier übrigens ganz nebenbei den coolsten Abgang der gesamten Fernsehgeschichte hinlegt, fiel die Entscheidung aber scheinbar nicht beso... fuck it, I quit. ¯_(ツ)_/¯

PS: Die Frau meint es übrigens ernst. Sehr ernst sogar. (Und vielleicht auch einen Tick ZU ernst, aber okay)
PS2: "Die werden sagen, ich hätte meinen Abgang vielleicht etwas spektakulärer inszenieren sollen. Ein Blatt zerreißen oder sowas. Aber das wäre zu plakativ gewesen. Man sollte immer ein gewisses Understatement wahren!" 


Ich weiß nicht genau ob es der tiefsitzende Hass gegenüber nicht-funktionierender Technik ist, aber ich finde das hier unglaublich befriedigend und betitel das aktuell mal als mein Lieblingsmeme. Manchmal muss man eben einfach mal die Sau (oder den mothafucka in dir) rauslassen. Ihr wisst ja - mach' kaputt, was dich kaputt macht. Und das gilt auch fürs Büro. Oder eher dessen Inhalt (Arbeit nervt!). Denn es ist ja nun mal so: it feels damn good to be a gangsta.

PS: Original ist btw aus dem Film Office Space, den ich anscheinend dringend mal gucken sollte.

.
via