Flatearthler. Immer nah dran am Puls der Zeit. Und doch so weit weg.

via


Die Taggesschau mit einem schönen Beispiel für sinnlose Statistiken und warum sie manchmal einfach totaler Käse sind. Und erklärt auch ganz gut, wie absurde Verschwörungstheorien eigentlich entstehen. Ich mach mir dann mal meinen Ofenkäse warm.

Xavier Naidoof hat sich geäußert. Irgendwas mit Unterbewusstsein, Beobachtungen, in denen Menschen sich nicht mehr "mitgenommen" fühlen und gesellschaftliche Strömungen. Und es klingt tatsächlich ein bisschen wie eine AfD-Rechtfertigung nach einem erneuten Patzer. Sehr bizarr das alles. Und sehr bedenklich, weil der Typ ja immerhin 1,4 Mio. auf Facebook hat, die ihm da zum Teil beistehen.
Da darf Radio Havanna mit diesem Song gerne nochmal draufhauen bzw. gegenhalten. Ein bisschen Punk schadet schließlich nie. Auch wenn wir das Hurensohn-Wortspiel eigentlich schon hatten.

Lernt man jemanden online kennen, birgt das stets ein gewisses Risiko: Schließlich kann derjenige anders aussehen als auf seinen Fotos, Mundgeruch haben oder aber beim romantischen Abendessen wilde Theorien darüber ausbreiten, dass Angela Merkel ein von Außerirdischen gesteuerter Reptilienmensch ist. (SüddeutscheZeitung)

Und genau deshalb haben sie jetzt ihr eigene Dating-Website, um auch bei der Partnerwahl in ihrer verschwurbelten Fliterbubble zu bleiben. Awake-Dating ("Wacht auf!") heißt sie und lädt zum gemeinsamen Verschwören ein. Gegründet wurde es von einem Pärchen, das sich bei einer homöophathischen Therapie kennengelernt  hat und nun Kinder plant, die sie natürlich nie impfen wollen. Alles klar. Naja. Jetzt können die Aluhutanmachsprüche auf Twitter letztes Jahr vielleicht auch endlich mal genutzt werden.

Illustration by: Kjell Reigstad

.

Wer denkt, Reichsbürger sind bereits die Spitze der verschwörungstheoretischen Spinnerliga, liegt leider falsch. Wacht auf! Denn de menschliche Dummheit ist unendlich.
Es gibt nämlich auch Menschen, die glauben daran, dass Reptiloiden (wie Hilary Clinton) und Klone die gesamte Welt kontrollieren und uns glauben lassen, dass die Erde rund ist. Genau so ein Mensch hat letzten Freitag (ab Minute 31) bei Domian die "Wahrheit" verkündet: die Erde ist eine Scheibe. Achso. Alles klar, Manuel.
Und für mich ist der Typ ja jetzt schon beinah so legendär wie der Hackfleischf*cker und das Mädel, dessen Freund sich zum Valentinstag eine Rose ins Gemächt gesteckt hat und im Krankenhaus landete. Jedenfalls, wenn er kein Fake ist.
Props übrigens an Domian, der sich hier als Reptil outet (haha!) und dessen baldiges Sendungsende am 16. Dezember aufgrund von eben solchen Highlights schon ein bisschen schade ist. Ein bisschen sehr schade sogar.

via

Reichsbürger? Zu meiner Zeit hießen die ja noch geisteskranke Spinner, die in Geschichte nicht aufgepasst haben. Oder Nazis. Aber gut. Mit alten Zeiten brauch ich denen ja nicht kommen. Die kennen sich ja offenbar genau damit aus. Nicht.
Und nein, ich möchte unter diesem Post keine Kommentare mehr mit Links zu irgendwelchen Aluhutrottelseiten, die mir die "Wahrheit" verkünden. Googelt nach 2+4-Vetrag und haltet die Schnauze. Danke.

.

Tommy Krappweis (aka der Bäcker von Bernd, das Brot) holt die Gitarre raus und spielt einen Blues über Menschen, die nicht wissen, dass sie nichts wissen und nicht wissen wollen, was andere wissen. Und damit ihr nicht googlen müsst: hier der Link zum Wikipediaeintrag: Der Dunning-Kruger-Effekt.

"Ein hochaktueller Song über den fatalen Effekt, dass inkompetente Menschen oftmals nicht wissen, dass sie inkompetent sind, aber genau deswegen dazu neigen ihre Kompetenz zu überschätzen. Das wiederum macht sie immun gegen Argumente von kompetent(er)en Menschen." 

via

.

Hachja. Die Chemtrails. Vergiften nun also nicht mehr nur die echte Welt, sondern auch schon die Welt der Musik. Mit einem "Song" für den Himmel - und aus der Hölle. Aber Vorsicht beim mitswingen - sonst fliegt euch noch der Aluhut vom Kopp!

via

.

Chemtrails machen uns alle krank, Deutschland ist eine GmbH, Echsenmenschen regieren unsere Erde, die eine Scheibe ist und menschliche Klone leben schon seit Jahrzehnten unter uns. Die märchenhafte Welt von Verschwörungstheoretikern klingt wie ein trashiger Sciencefiction-B-Movie aus den 70ern in einem Remake von Uwe Boll. 
Grund genug, darüber mal zu reden bzw. reden zu lassen. Und zwar durch eine kleine Expertenrunde bei den Bohnen. Mit dabei sind die Fake-Detektoren vom Hoaxilla Podcast, der Pressesprecher der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens e.V. und Florentin Will. 
Letzterer hat übrigens mal seine Abschlussarbeit über Chemtrails(-Fanatiker) gemacht, vor der ich meinen Aluhut ziehe. Kann man am besten beides mal gucken. Als Echsenmenschen könntet ihr mit eurem 360Grad-Blick sogar beide gleichzeitig gucken. Tja. Das Leben ist eben kein Pokémonhof.

.

Wetterberichte sind ja immer so 'ne Sache. Ich suche mir ja mittlerweile einfach immer den raus, wo mir das Wetter am besten gefällt. So nach dem Motto: wer mir Regen voraussagt, gehört zur Lügenpresse. Ist ja aber auch nur Wetter und ich muss es dann ja sowieso nehmen, wie's kommt. 
Andere Menschen machen genau dasselbe wiederum ja mit ihrer Meinung. Verschwörungstheoretiker zum Beispiel. Oder besorgte Bürgers. Die suchen sich den ganzen Tag das zurecht, wovon sie eigentlich ohnehin schon wahnsinnig (word) überzeugt sind. Alles andere gehört dann eben zur Lügenpresse. 
Die Verbindung dieser beiden Themen liefern nicht nur die ollen Chemtrails, sondern auch der gute Lorenz Meyer, der den Wetterbericht mal als Schlagzeilen der gängigsten verschwörungstheoretischen Medien verpackt hat. Und ich setz' mir dann mal meinen Aluhut auf. Gegen die Sonnenstrahlen aus dem Wetterbericht, den ich mir gerade rausgesucht hab'.

Und er weiß natürlich über alles Bescheid. Bis auf eine Sache: verschwöungstheoretische Scheiße hin oder her - man filmt gefälligst im Querformat (das sollten wir auch mal dringend im Grundgesetz verankern). Dafür labert er aber einen Polizisten und mehrere Männer vom SEK so lange voll, bis sogar die sich geschlagen geben müssen (Respekt dafür, dass die das 7 Minuten ausgehalten haben). Davor ziehe ich meinen Aluhut.

via

.

Eine Doku über Chemtrailschnüffler, die Reichsbürger der DeutschlandGmbH und sonstige verschwörungstheoretische Highlights (Mediathek-Link). Und ich ziehe den Aluhut vorm ZDFInfo, dafür, dass sie den wunderbaren Reyk Anders aufgeschnappt haben. Dafür zahl' ich doch tatsächlich mal gerne GEZ.

Apropos: Reyk hat auch ein eigenes neues politisches Format namens Headlines, das man an dieser Stelle ruhig auch mal einbetten könnte. Hier zum Beispiel:

via