It has to start somewhere, it has to start sometime, what better place then here, what better time than now!

Rage Against the Machine haben 2020 einen meiner Favorite-Songs der legendären Punkrapmetalcrossover-Band (und aus THPS2) endlich als offizielles Video auf YouTube hochgeladen: Guerrilla Radio. Der politisch radikale Soundtrack, den die Welt aktuell braucht. Plus Remix-Version mit Britney-Spears-Beat (von diesem MashUp-Channel) und erfrischender Cover-Version (von Lil' Nandi Bushell) für die neue Note.

Songs like these is the cure on Corona Virus.

(edit) i was wrong. This is the cure on racism, homophobes, and all bullshit happenings in world.
- YT-Kommentar



Die kleine Audrey singt sich beherzt wie Zack de la Rocha damals die Seele ausm Leib und zeigt sich dank Begleitung von Papa von ihrer funkigen Punk-Metal-Seite. Das vielleicht härteste Rage-Against-The-Machine-Cover, das es jemals gab. 👊

via


RATM hat lange genug geschwiegen und kehrt nächstes Jahr zurück auf die ganz großen Bühnen (u.a. in El Paso). Der politische Live-Soundtrack für 2020 steht also. Es gibt musikalisch wieder auf die Fresse. Mit Zack de la Rocha und klassischem Guerilla Radio. Fuck Yeah. ✊

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

... El Paso, TX March 26, 2020 Las Cruces, NM March 28, 2020 Phoenix, AZ March 30, 2020 Indio, CA April 10, 2020 Indio, CA April 17, 2020 📷 Susana Hidalgo

Ein Beitrag geteilt von Rage Against The Machine (@rageagainstthemachine) am


via rageagainstestspielmachine

1


Brass Against the Machine machen ihren Namen zum Programm und covern RATM im Brass-Sound. Und das klingt dank der mit ordentlich Druck ausgestatteten Stimme von Sophia UrAstar besser als man es erwartet. Viel besser sogar. Da kann man sich neben Killing in the Name of auch gleich noch mal Guerilla Radio und Wake Up geben. ...weiterlesen "RATM-Covers: Brass Against the Machine"


Vermutlich einer der allerersten Auftritte von RATM, 1992. Und der Erfolg kam eben nicht von irgendwoher - ging nämlich schon damals gut ab. Jedenfalls gut genug, um es immerhin ganze 26 Jahre später hier zu posten und damit den Montag einzuleiten: Fuck you, I won't do what you tell me!

via

.

Zumindest hatten sie einen Trump-for-President-Plakat in ihrem Video (Screenshot unten). Und zwar schon ein Jahr vor der bekannten Simpsons-Folge. Sleep now in the Fire, USA.

Neben Nirvana war die Band meiner Jugend ja Rage Against The Machine. Und bis heute gibt's wohl keine Stimme, die schon vom Klang her mehr nach rebellischer Revolution schreit als die von Ex-Frontmann Zack de la Rocha. 
Inzwischen sind aus RATM die angebliche Super-Rap-Rock-Crew Prophets of Rage geworden (die ich gar nicht mal so super finde) und Zack macht sein eigenes Ding. Digging for Windows ist laut Rolling Stone der 1. Track von seinem neuen Solo-Album und gibt's als Freedownload. Die ganze Platte soll dann nächstes Jahr kommen und wird immerhin von El-P produziert. Me gusta.
the ZDR the album is happening. 2017.

— el-p (@therealelp) 8. September 2016


via