Die Robo-Revolution aus der Ego-Perspektive: Detroit: Become Human. Das neue Spiel von den Heavy-Rain-Makern Quantic Dream & David Cage, in dem ihr im Jahr 2038 in die Rolle Androiden schlüpft, ein Bewusstsein entwickelt und nun versucht, euch aus der Sklaverei der Menschheit zu befreien. Zumindest, wenn ihr euch als Robo-Cop nicht selbst aufhaltet. Die Entscheidung liegt bei euch.
Und ich habe mich gerade dazu entschieden, dass ich das Game trotz der nicht unbedingt neuen Story in diesem doch recht klassischen Zukunftsszenario unfassbar gut finde. Ich steh aber auch einfach auf Sci-Fi-Kram. Besonders in so fantastischer Grafik.

3


Der deutsche AdultSwim-Kanal hat gestern eine meiner Lieblingsszenen aus Rick & Morty erneut hochgeladen. Und weil dort Nazis, Mobber und Homophobe zu Xzibit DMX auf die Fresse bekommen, kleb ich mir das natürlich gern nochmal hier hin.

Einen neuen Teaser zur dritten Staffel gibt's auch. Es ist ein Let'sPlay von GlorpDieBlorp, der u.a. folgende Comments für seinen tollen Stream bekommt: "Get back to make season 3!" und "#FreeRick". Und ich kann mich den Kommentaren eigentlich nur anschließen.

YouTube-Star Janni B(ee) hat Kollege Gronkh besucht und ihm seine neueste Schmink-Kollektion präsentiert: The Victoria Secret of Jannis Island. Und ich finde ja, die beiden geben ein unterhaltsames Paar ab.

Mal gucken, wann der für YouTube-Verhältnisse immer noch sehr sympathisch gebliebene Erfolgs-Letsplayer es ins Neomagazin schafft. Ich bin ja spätestens seit seinem Interview im Spiegel dafür, dass der ruhig mal öfter in die Öffentlichkeit darf.

via

.. 

Ein Interview mit den beiden Let'sPlayer-"Stars" Sarazar und Gronkh (auf Platz 1 in YouTube-Deutschland) in Panorama - die Reporter im NDR. Ist eine Ergänzung zu "Mama-Shooter", einer 30-minütigen Reportage über Videospiele für Nicht-Videospieler (wie deine Mama z.B.). Die war übrigens, wenn man berücksichtigt für wen und von wen das gemacht ist, eigentlich gar nicht so schlecht (geht also auch für Nicht-Mamas klar). Und ich mag's ja immer, wenn Menschen ihre Vorurteile - in dem Fall über die bösen Spiele - abbauen.

via

Die ersten 27 Minuten und 41 Sekunden vom Horror(!!!)-Game The Evil Within via Let's Play vom Gronkh. Und definitiv der schockigste Einstieg in ein Spiel, den ich seit langer langer Zeit gesehen hab. Eine Irrenanstalt als Startlocation zu haben, ist zwar schon irgendwie Klischeegrusel, der verschwindet dann aber auch ziemlich fix (wahrscheinlich weil er Angst hat). Und der Rest hat mich schon allein beim Zusehen voll mit nervenkitzeligem Adrenalin gepumpt (und Kettensägen und Blut und Blut und Blut und Blut). Nichts für kleine Kiddies (und psychisch labile Menschen), aber auf jeden Fall was für mich!       
PS: Ja, ich weiß, dass es einen Werbespot mit u.a. Gronkh gibt, der im Fernsehen für The Evil Within wirbt. Und nein, dadurch ist das Let's Play (für mich) nicht automatisch auch Werbung. Und selbst wenn es so ist (ist es nicht), dann ist es dennoch unterhaltsame Werbung. Gutes Spiel ist eben gutes Spiel (so oder so).

(Thumbnail via)
via