Springe zum Inhalt


I choose to share this and hope that someone somewhere cares.

'Choose life'. 'Choose life' was a well meaning slogan from a 1980's anti-drug campaign and we used to add things to it, so I might say for example, choose... designer lingerie, in the vain hope of kicking some life back into a dead relationship.
Choose handbags, choose high-heeled shoes, cashmere and silk, to make yourself feel what passes for happy. Choose an iPhone made in China by a woman who jumped out of a window and stick it in the pocket of your jacket fresh from a South-Asian Firetrap. Choose Facebook, Twitter, Snapchat, Instagram and a thousand others ways to spew your bile across people you've never met.
Choose updating your profile, tell the world what you had for breakfast and hope that someone, somewhere cares. Choose looking up old flames, desperate to believe that you don't look as bad as they do. Choose live-blogging, from your first wank 'til your last breath; human interaction reduced to nothing more than data. Choose ten things you never knew about celebrities who've had surgery. Choose screaming about abortion. Choose rape jokes, slut-shaming, revenge porn and an endless tide of depressing misogyny.
Choose 9/11 never happened, and if it did, it was the Jews. Choose a zero-hour contract and a two-hour journey to work. And choose the same for your kids, only worse, and maybe tell yourself that it's better that they never happened. And then sit back and smother the pain with an unknown dose of an unknown drug made in somebody's fucking kitchen. Choose unfulfilled promise and wishing you'd done it all differently.
Choose never learning from your own mistakes. Choose watching history repeat itself. Choose the slow reconciliation towards what you can get, rather than what you always hoped for. Settle for less and keep a brave face on it.
Choose disappointment and choose losing the ones you love, then as they fall from view, a piece of you dies with them until you can see that one day in the future, piece by piece, they will all be gone and there'll be nothing left of you to call alive or dead. Choose your future, Veronika. Choose life.

Es hat sich ausgeteasert. 20 Jahre nach dem ersten Teil ist es soweit. Der offizielle Trailer für die Fortsetzung über die abgefucktesten schottischen Heroinjunkies der Welt ist da: Trainspotting 2. Inklusive Originalbesetzung von damals, 1996 (sogar Regisseur Danny Boyle ist wieder dabei).
Macht die Nadel schon mal heiß, denn er läuft ab 27. Januar im Kino. Und ich werd' ihn mir an dem Tag womöglich direkt in die Venen spritzen, so gut wie das Ding aussieht!

"Choose Life. Choose Facebook, Twitter, Instagram and hope that someone somewhere cares."

.
via

.

Die abgefuckten schottischen Herojunkies sind zurück aus den 90s. Und ich freu' mich vor allem darauf, dass auch die Charaktere aus Teil 1 wieder am Start sind. Und zwar in ihren Originalbesetzungen. Alle. Samt Regisseur Danny Boyle. 
Und ich hoffe ja sehr, dass die am 27. Januar kommende Fortsetzung keine von diesen zweiten Teilen wird, die eigentlich keiner braucht. Der Erste zählt schließlich zu meinen absoluten Lieblingen. Deshalb hier auch nochmal der berühmte Endsong von Trainspotting 1. Zur Einstimmung und so:

.
via


Eine weitere Episode der niedlich animierten 60-Seconds-Remakes vom 1A4Studio. Diesmal ist einer der besten und kultigsten Drogenfilme überhaupt dran, der mittlerweile sogar schon volljährig ist (ich werde alt): Trainspotting (1996, Danny Boyle).    

via

.
Und das in nicht einmal 30 Sekunden. Ein weiterer Beweis dafür, warum Trainspotting (Danny Boyle, 1996!) so unglaublich großartig war und ist.

Und weil der britische schottische Dialekt ebenso unglaublich schwer zu verstehen ist, nochmal auf deutsch:

"Ich scheiß drauf Schotte zu sein! Wir sind der letzte Dreck. Der Abschaum der Menschheit. Das erbährmlichste, elendste, unterwürfigste, jämmerlichste Gesindel, dass jemals ins Leben geschissen wurde. Manche Leute hassen die Engländer; ich nicht. Das sind nur Wixxer. Wir dagegen haben uns von Wixxern kolonisieren lassen. Wir konnten uns nicht mal von 'ner anständigen Zivilisation erobern lassen. Beherrscht von degenerierten Arschlöchern. Das ist ein scheiß Zustand, in dem wir leben Tommy - und daran ändert auch die frische Luft in der ganzen gottverdammten Welt nichts!"


via