#MuslimeStarten2019: Während die meisten sich noch von der traditionellen Silvesterknallerei auskatern oder ihre allerletzten Böller verballern, greifen etliche junge Muslime ebenso traditionell am Morgen danach zum Besen und räumen den ganzen Dreck in D-Land auf, der zuvor wild durch die Luft geschossen worde. Echte Ehrenmänners.

Der Begriff Dschihad [dʒiˈhaːd] (arabisch جهاد Dschihād, DMG ǧihād ‚Anstrengung, Kampf, Bemühung, Einsatz‘;[1] auch Djihad oder gelegentlich in der englischen Schreibweise Jihad) bezeichnet im religiösen Sinne ein wichtiges Konzept der islamischen Religion, die Anstrengung/den Kampf auf dem Wege Gottes (al-dschihādu fī sabīli Llāh / الجهاد في سبيل الله / al-ǧihādu fī sabīli Llāh).

Das Internet diskutiert seit Tagen, ob tonnenweise Dreck durch die Luft zu ballern wirklich der coolste Weg ist, um ein neues Jahr auf der von uns gefickten Erde einzuleiten und kommt nicht so richtig weiter an der harten Alman-Traditionen-Front.
Währenddessen frage ich mich, warum es eigentlich erlaubt ist, auf Kosten von Gesundheit und Nerven anderer drölftausend Böller anzuzünden, aber ich mir(!) nicht mal einen(!) Joint anzünden darf (von wegen Bevormundung und so). Mein Lösungsvorschlag wäre daher folgender:

1


Die Maus und der Elefant wünschen ein herrlich entspanntes Árslok. Guten Flutsch und so.


Die einen schießen ihr Geld in die Luft, die anderen investieren es, um sich selbst wegzuschießen - und wiederum andere bomben Silvester das erste Wholecar des Jahres. Wie die 1UP-Crew. Um genau 00:00 Uhr. Mitten im knallenden Raketen-Böller-Hagel Berlins.
Und noch nicht mal einen Neujahrsgruß haben sie hinterlassen. Naja, vielleicht ja dann nächstes Jahr. Frohes Neues, liebe BVG.

4


Die Alternative fürs Dinner for One, die ihr mit viel Mut sicherlich auch zum letzten Tag des Jahres servieren könnt. Mit einer Kerze garniert - für ein romantisches Candle-Light-Döner am Silvesterabend (mit mindestens 5 Gästen, denn den Dosenkebap gibt's nur als Sixpack zu kaufen). Same Knoblauchsauce as every year, James.

Mit Silvester konnte ich noch nie wirklich viel anfangen und Feuerwerke finde ich inzwischen ja so spektakulär wie ein blaues Auto. Zumal man sein Geld ja auch für durchaus sinnvollere Dinge verballern kann, wenn man es denn unbedingt in Rauch auflösen will.
Weed zum Beispiel. Lässt euch genauso high werden wie eine Rakete, riecht viel besser und das einzige, was danach irgendwo rumliegt, ist man selbst (und vielleicht die 2-3 Packungen der Chicken Wings, die man sich noch bestellt hat). Drogen sind also auch für die Umwelt gut. Oder jedenfalls besser als dieser ganze Scheiß, den wir da jedes Jahr aufs Neue in die Luft jagen:

Ich mag ja Silvester nicht besonders und habe dieses Jahr eher gemütlich zuhause gefeiert und ab 1 Uhr ein Film nach dem anderen geguckt. War auch schön. Die enthusiastische Partycrew dieser krassen Neujahrs-Fete hingegen haben es Punkt Mitternacht mal so richtig krachen lassen - 3, 2, 1... Stimmung! \o/

Toll. Da kann man sich an Silvester endlich mal wieder etwas Zeit lassen und entspannen. Und vielleicht 'nen klitzekleinen Kurzurlaub zwischen den Jahren einlegen. Eventuell wird es ja auch die Sekunde eures Lebens, wer weiß.

.
Mit Böllern, Raketen und dem ganzen anderen Geld, was man in die Luft ballert, kann ich eigentlich nur wenig anfangen. Als Kind war das alles voll toll, aber inzwischen hab ich persönlich genug Feuerwerke in meinem Leben gesehen. 
Mit 'nen paar kleinen Tricks (oder Alkohol) kriegt man mich dann doch aber irgendwie dazu, das zu mögen. In dem Fall ist es einfach nur die doppelte Sicht der Dinge bzw. ein Feuerwerksspiegel (vom YouTuber jcltay). Und mal was Anderes. Danach habt ihr von mir auch wieder ein Jahr Ruhe vor sämtlichen Knallern, versprochen. 

via

.
Ich bin ja eigentlich nicht so der Silvester-Fanboy, aber bei solch einem anspruchsvollen Meisterwerk von Video mach' ich auch mit. Frohes Neues Jahr euch allen (auch dem Schneepinkler). Let's fetz 2015!

via


Die wohl kürzeste Silvesterparty überhaupt im obigen Video ging nur 2 Sekunden. Zufällig hatten The Frenchies aber eine Zeitlupenkamera dabei - und haben alles für euch in einem Shot aufgenommen. Ihr müsst's nur noch anklicken.

Anbei noch das Making Of:


via seitvertreib