Roads. Der neue Film von Sebastian Schipper, der mit Absolute Giganten und Victoria zwei meiner Liebelingsfilme fabriziert hat, die gleichzeitig meine beiden Lieblingsstädte in D-Land protraitieren. Diesmal ist es ein Road-Movie zwischen Styx und Tschick, indem einer das Abenteuer sucht - und einer die Geborgenheit. Ein Flüchtling - und ein weglaufender Teenager on the Road(s).
Im Interview mit Kino+ verrät der sympathische Regisseur nach einer langen Nacht im Pudel, was es zu seinem neuen Film sonst noch so zu sagen gibt und spoilert, dass Netflix eine Victoria-Serie gepitcht hat (jede Folge spielt in einer anderen Stadt). Und ich bin echt gespannt. Auf beides.

1


Mr. Oizo aka Quentin Dupieux goes arte. Der Typ hinter Flat Eric bastelt nämlich nicht nur Techno-Beats für gelbe Plüschpuppen zusammen, sondern auch Filme. Drei davon befinden sich derzeit in voller Länge auf dem YouTube-Kanal arte Cinema: Wrong, Wrong Cops & Rubber (in der Mediathek auf deutsch, auf YouTube im O-Ton). Alle sehr weird. Aber alle auch sehr gut. Und zwar nicht nur die Soundtracks, die natürlich auch von Mr. Oizo himself stammen.



1

Pikachu leakt seinen eigenen Film selbst als 100-minütige und sehr tanzlustige Troll-Version und ich glaube, dass Ryan Reynolds nicht ganz unschuldig ist, was dieses gar nicht mal so doofe Marketing betrifft (Deadpool lässt grüßen). Der offizielle Twitter-Account zum Pokémon-Movie trägt derzeit den Namen: Detective Leakachu. ¯\_(ヅ)_/¯

Die Super-MashUp-Brothers als faire Lösung für beide Filme oder meinetwegen für den zweiten Teil von dem CGI-Tierchen, das nicht auf der Leinwand floppt und dann nochmal an der Kinokasse gemolken wird bis die Zitzen wund sind.

via


Den blauen Igel auf Speed gibt es jetzt auch als Film-Trailer für die große Leindwand. Von den Machern der Filme mit den schnellen Autos. Und ich weiß noch nicht, ob ich mich als mit Sonic aufgewachsenes SEGA-Kind darauf freuen soll oder das nicht noch schlimmer wird als die Unterwasserlevel von damals - oder die vielen beschissenen Games, die nach dem großen Hype folgten.
Nach diesem Trailer habe ich auf jeden Fall ein bisschen Angst, dass das alles ein bisschen ZU cool und super cringy wird. Da helfen auch Jim Carrey und Gangstas Paradise nicht wirklich. Hoffen wir mal das Beste für den stacheligen Flitzer mit den roten Schuhen (z.B., dass er wenigstens besser wird als der Mario-Film).

Sonic The Hedgehog is a live-action adventure comedy based on the global blockbuster videogame franchise from Sega that centers on the infamously brash bright blue hedgehog. The film follows the (mis)adventures of Sonic as he navigates the complexities of life on Earth with his newfound – human – best friend Tom Wachowski (James Marsden). Sonic and Tom join forces to try and stop the villainous Dr. Robotnik (Jim Carrey) from capturing Sonic and using his immense powers for world domination. The film also stars Tika Sumpter and Ben Schwartz as the voice of Sonic.


Heute endet endlich (zumindest vorerst) eine gefühlt unendlich lange Reihe an Superhelden-Filmen, die wir längst alle nicht mehr sehen können, aber nach 11 Jahren Marvel wohl oder übel dann doch wissen wollen, wie die Infinity-Saga denn nun ausgehen mag. Und ich hoffe trotz des großen Hypes (oder gerade deswegen) ein bisschen darauf, dass danach erst mal andere Sachen gehypt werden als Superheld X, Y oder Z.
Jetzt gönnen wir uns zum Start und Ende von Avengers: Endgame aber erstmal nochmal die volle Ladung Marvel-Power der letzten Dekade, die vielleicht nicht die besten Filme der Welt, immerhin aber etliche pompös produzierte Bilder hervorgebracht hat, die auf jeden Fall schön anzusehen sind. Besonders in dieser schicken Retrospektive von Clark Zhu, die besser ist als alle Trailer:

via


Skin ist eine Nazi-Love-Story von meinem neuen Lieblingssfilmstudio A24, Supa Modo ist ein afrikanischer Superheldenfilm mit Co-Regie von Tom Tykwer und You Might Be The Killer ist eine von vielen Perlen vom FantasyFilmFest.

...weiterlesen "Trailer-Mix: Skin, Supa Modo & You Might Be The Killer"

1


Normalerweise filmt Jim Jarmusch in Melancholie und Kaffee getränkte Zigarettenfilter in schwarz-weiß und wirft sich dabei seinen Schal nach hinten. Nun hat er aber offensichtlich mal Bock auf eine trashige Zombie-Komödie mit Kaffee trinkenden Untoten und u.a. Steve Buscemi und Billy Murray gehabt. Und ich kann nicht sagen, dass ich das sonderlich schlecht finden würde. I'm totally in.

via


In Aniara schicken Schweden die Menschheit als komplette Kolonie auf den Mars, Good Boys ist wie die moderne Version von Superbad in klein und in Relaxer spielt ein komischer Vogel die ganze Zeit Pacman.

Zurecht den Oscar gewonnen und für mich sowohl der beste Animationsfilm des letzten Jahres als auch der bisher vielleicht stärkste Spiderman-Movie überhaupt: Spider-Man Into the Spider-Verse. Nun auch als 9-Minutes-Preview von Sony, um euch das Ding nochmal wärmstens für euer kleines Comicheldenherz zu empfehlen, wenn ihr denn eins habt. Meins ist jedenfalls ein bisschen verliebt in dieses mehr als gelungene Spin(n)-Off.

 
Wer noch mehr visuelle Anreize bzw. Überzeugungskraft braucht, darf sich auch noch von diesem stylishen Musikvideo überzeugen lassen, in dem euch etwas von dem coolen Shit angeteasert wird, der nach den ersten 9 Minuten noch so alles passiert:


The Wandering Earth ist die eventuell bald erfolgreichste Kinofilm-Eigenrpoduktion aus China, die hierzulande als bombastischer Sci-Fi-Movie auf Netflix zu sehen sein wird; Ma sieht aus wie die Mutter von Get Out und in Yesterday (all my troubles seems so far away) verschwinden für alle außer einen die Beatles.


Das, was Bill & Ted vor 30 Jahren schon gesagt haben und hoffentlich noch dieses Jahr wieder sagen werden.
...weiterlesen "Volle Kanne, Hoschis!"