Programmierkünstler Robert Lesser macht meinen schlimmsten digitalen Alptraum wahr und lässt Emojis vom Himmel regnen. Und zwar alle, die angeblich in Echtzeit auf Twitter benutzt werden. Let it rain. ☔

via

Auf Twitter machen es einige Kanäle der Polizei ja gelegentlich ganz gut. Die Posts der Polizei auf Facebook hingegen könnte man manchmal schon fast als Akt der Polizeigewalt betiteln.
Während die Beamten aus Offenburg mehr Emojis benutzen als es rechtlich erlaubt sein sollte, bimst die Polizei in München noch schnell auf den abgefahrenen Zug vom letzten Jahr auf. 8tung, 8tung, hier vongt d1 Froind und H11er. Und er wäre so unglaublich gerne cool.

via & via

Ich vermisse ja ein wenig die Zeit, in der wir uns all unsere Emojis noch selber aus Klammern, Kommas und Punkten basteln mussten und finde die "selbstgemachten" ja immer noch viel hübscher als diese neumodernen gelben Viecher. Macht doch irgendwie mehr Spaß, ein wenig die eigene Fantasie spielen zu lassen. Das hatte man anscheinend schon vor über 100 Jahren erkannt als Emojis noch Setzerscherze hießen. Wieder was gelernt.


Eigentlich soll man ja Filme nicht bewerten, bevor man sie nicht selber gesehen hat. Wobei ich jetzt nicht glaube, dass der Emoji-Movie der arthousige Überraschung(s)shit des Sommers wird. Der Trailer sieht zumindest so gar nicht danach aus. Und ich werde da wahrscheinlich nur ins Kino für gehen, wenn man mir eine Knarre an den Kopf hält. Oder ich sonst den Bibi-Song nochmal hören muss. Außer es kommt raus, dass alle Charaktere im Film am Ende qualvoll sterben. Dann überlege ich es mir vielleicht doch nochmal.

Wir hatten Emoji-Weihnachtskekse???, dieses Jahr kommt der Emoji-Film???und jetzt gibt es bei dm auch noch 100% veganes Emoji-Duschgel. ????? ?????

Ich glaube, die Apokalypse hat begonnen. Bitte tötet mich. Bevor es noch schlimmer wird.

(via)

.

Wow. Viele sind wahrscheinlich ja schon entsetzt davon, dass es so einen Film überhaupt gibt. Der Trailer hat meine unglaublichen niedrigen Erwartungen aber tatsächlich nochmal untertroffen. Und sogar das fuckin' Emoji im Emoji-Movie möchte anscheinend lieber sterben als den Film zu sehen. Verständlich.
PS: Ich glaube ja, der Trailer ist eigentlich ein Jahresrückblick.

via

.

Gar nicht mal so beschissene Idee: ein Pömpel mit 'nem Lächeln im Gesicht bzw. als Poop-Emoji, das neben den Erfindern auch Santitäranlagen auf Charitybasis finanziert. Und Kacke verschwinden lässt. 
Find ich ja insgesamt dann doch besser als aus Scheiße nur Gold machen zu wollen. Oder Silber. Oder Bronze.

.
via

.

Der Digital-Artist Jean Baptiste Le Divelec hat eine ganze Palette Billardkugeln in Emojis verwandelt und bringt die Sache nun regelmäßig ins Rollen. Und ich bin ja dafür, dass alle Bälle und Kugeln im Sport demnächst so aussehen. Auch wenn mein rundester Held ja für immer Wilson (aus Cast Away) bleibt.


via


Ich hab' keine Ahnung, was das für 'ne Sprache ist, aber nach dem Video habt ihr definitiv genug Internet für heute (oder vielleicht sogar die ganze Woche). So WTF. So Meme. Very OMG. Very much Emoji. So wow. So.. shitty.

via