Ostern ist gerade erst vorbei, da kommt schon wieder ein alter Hase um die Ecke. Frank Donnie Darko. Einer meiner Lieblinge unter allen Zeitreisefilmen und vielleicht auch generell bekommt ein Neu-Release in 4K zum 15. Jubiläum.

Wenn das mal keine gute Gelegenheit dafür ist, das Kult-Drama von 2002 inklusive der philosophischen Dialoge über Timelines, Lifelines und Schlumpfine mal wieder reinzuschmeißen. Oder mir zumindest den Trailer, ein GIF und diesen Clip aus dem besseren Butterfly-Effect in meinen Blog zu kleben.

Auf Netzkino werden seit einiger Zeit unzählige Filme offiziell, in ganzer Länge, in HD und auf deutsch hochgeladen. Bisher allerdings fast ausschließlich Trash (und leider nicht so schlecht, dass sie wieder gut sind, sondern einfach langweiliger Kram). Nun ist aber auch eine echte Perle dort zu finden: Donnie Darko
Ein manchmal hochphilosophischer Dramedy-Thriller mit etlichen Kultdialogen und einem Jake Gyllenhaal in einer seiner ersten großen Rollen. Und steht definitiv weit oben in meiner Liste der besten Indiemovies ever. Ein wunderschön weirder Film über Zeit, das Reisen durch sie und einen mysteriösen Hasen mit einer scheinabr apokalyptischen Botschaft: 28 Tage, 6 Stunden. 42 Minuten und 12 Sekunden.



via


Das 8-Bit-Cinema hab ich hier schon ein paar mal laufen lassen. Und das mach ich jetzt ganz dreist einfach nochmal. Einmal, weil Donnie fuckin' Darko einer der besten Filme ist, wo gibt. Und zweimal, weil ich's kann.

PS: Guckt euch niemals nie (nienienie!) den zweiten Teil von Donnie Darko an. Der tut euch nur weh. Und zwar auf die sehr sehr unangenehme Weise.

via