Sascha Lobo analysiert auf spon die verharmlosenden Äußerungen von Trump zum Thema Nazi-Terror. Dabei bedient er sich - ob nun wohl überlegt oder nicht - ganz klassischer Kommunikationsstrategien von Neonazis, die versuchen rechtes Gedankengut zu legitimieren. Dabei sollte sich eine Gesellschaft ja zumindest darauf einigen können, dass Nazis einfach scheiße und gefährlich sind.  Hier der Link zum Artikel.

Ganz ähnlich tun die Neonazis von "Alt Right" schon so, als seien nicht normale Bürgerinnen und Bürger gegen sie, sondern nur komische Linksradikale. In einem so groben wie bitteren amerikanischen Witz wird die Gefährlichkeit dieser Verschiebung deutlich:

- Neonazi: "Tötet alle Juden!"

- Gegendemonstrant: "Nein!"

- Ein Zuschauer: "Das sind also Extrempositionen, jetzt sollten wir einen Kompromiss finden."

Die Strategie der Neonazis von "Alt Right" ist, die Ablehnung ihrer extremistischen, menschenfeindlichen Positionen als ebenfalls extremistisch darzustellen. Und Trump bedient mit seiner "Alt Right"/"Alt Left"-Gegenüberstellung genau diese Erzählung. (Lehrstunde in Nazi-Verharmlosung)

via

Der Guardian mit der passenden Fassade für das inzwischen sehr Weiße Haus. Dazu passend die Vice mit einer erschreckenden Doku über voll bewaffnete Hardcore-Nazis und John Oliver, der den mittlerweile eindeutig als rechts geouteten Trump wieder mal mit links vorführt. Und ich bin gerade wieder mal sehr froh, nicht in den USofA zu leben.

Tiki-Torches against Tiki-Torches-Nazis (2)
Eben war's noch ein einzelner Selfie-Rant. And now this happened: Nazis get burned by Torches. Not literally. 🔥

via

Beeindruckendes und bedrückendes Bild. Ein Mensch, der - fast schon symbolisch für die Demokratie - mehr ertragen muss als ihm wahrscheinlich lieb ist. USA, 2017.

Update: Stammt nicht vom besagten Wochenende, aber wohl dennoch von einer KKK-Rallye in Charlottesville ein Monat zuvor. Wirkung und Ergebnis bleibt aber gleich.

Fuckin' wise words von Schauspieler Michael Rapaport, der den Nazi-Hipstern mit Bambus-Fackeln und Skinny-Jeans verbal eine verpasst. Und für mich der beste Rant gegen den ganzen Nazischeiß am Wochenende in Charlottesville. Ich wünschte mir ja, es gäbe mehr Promis, die sich so explizit gegen Rechtsextremismus aussprechen.

Make America Hate Again. Hitlergrüße, Nazi-Flaggen, der KuKluxKlan, die Identitären, Trump's Golf-Outfit und ein rechtsextremer Terroranschlag, der wie schon beim IS mit einem Fahrzeug verübt wurde. Alles eine Suppe.
Und der Präsident verurteilt ein nicht stattgefundenes Massaker in Schweden hundert mal härter als die rechte Gewalt im eigenen Land, die für ihn von allen ausgeht. Und ich bin sowohl froh, dass es hier "noch" nicht so aussieht - kann aber gleichzeitig einfach nicht glauben, dass das in den USA wirklich noch über 3 Jahre so weitergehen soll. Was muss denn eigentlich noch alles passieren bis der Trump-Ban kommt?


Die IBster treiben weiterhin manövrierunfähig auf hoher See übers Mittelmeer und haben die angebotene Hilfe der Flüchtlingsretter natürlich abgelehnt. Nazis lassen sich schließlich nicht von linksgrünversifften Gutmenschen retten. Alles klar. Dann mal gute Weiterfahrt, ihr Möchtegern-Piraten. Und grüßt die Haie schön.

Eigentlich versuche ich ja gerade, die AfD so gut es geht zu ignorieren. Diese eloquent erteilte Absage an die blauen Nazis wollte ich euch trotzdem nicht vorenthalten. Schönes Statement von Alex Lauer, der eine Anfrage der AfD zur Nutzung seiner Bilder erhielt - und prompt antwortete.

via Fotorebellen

Über 100.000€ haben sie gesammelt, um Europa mit einem Schiff vor den Asylanten zu "retten" und diejenigen wieder dahin zu bringen, wo sie nicht mehr sein wollten. Nun haben die Nazis aber offenbar ein kleines Aufenthaltsproblem mit einigen Mitgliedern aus ihrer Multi-Kulti-Crew, von denen 5 wohl gerade Asyl aufsuchen während der Kapitän unter Schlepperverdacht steht. Und ich frage mich ja, was da der Postillon überhaupt noch machen soll, wenn das alles stimmt.

Für die Idiotäre Bewegung selbst natürlich alles eine riesengroße Verschwörung, auf reddit und auf Twitter feiert man den Fail hingegen ziemlich ab. Und auch auf Facebook gibt's Props - von der Antifa nämlich.

Identitärenaktion ist voller Erfolg! from de

Es gibt Dinge, die kann man nicht kaufen - für alles andere gibt es die Identitären from de


Ein sehr amerikanischer Hillbilly-Nazi, der alle Ausländer hasst und ein muslimischer IS-Terrorist, der alle Amerikaner hasst. Eigentlich sollten die beiden sich ja hassen. Doch dann kommt irgendwie alles ganz anders. Aus dem gemeinsamen Hass wird eine vereinte Liebe zum Rassismus. Und füreinander.

Ein Kurzfilm von Jonathan Daniel Brown, der den wie ich finde sehr passenden Preisnamen - den Anarchy-Award - beim Slamdance geholt hat. Hochpolitische Themen erklärt mit einem Terrorist und einem Nazi, die sich gegenseitig fikken (denkt darüber mal nach) und Liebe gepredigt ohne dabei wie humorlose Kitsch-Scheiße zu wirken. So geht anspruchsvolles Entertainment, biatch.

via

1


Im "Bierkönig" auf Malle haben sich bei einer typischen Partyveranstaltung ca. 15 Mitglieder einer Neo-Nazi-Gruppe versammelt, hielten die Reichskriegsflagge hoch und brüllten "Ausländer raus!". Wohlgemerkt im Ausland, in Spanien.
Sängerin und ehemalige Pornodarstellerin Mia Julia  unterbricht daraufhin das Konzert, das Publikum singt im Chor "Jeder Nazi ist ein Hurensohn" und das rechte Gesindel wurde nach ein paar Minuten von der Security erolgreich entfernt. Zum Abschied rufen die Zuschauer "Auf Wiedersehen, auf wiedersehen" und der DJ spielt zum Schluss Schrei nach Liebe von den Ärzten.
Schön, dass das Ballermann-Volk auch mal etwas Positives zur Gesellschaft beiträgt. Hätte ich ja so nicht erwartet, wenn ich ehrlich bin.

(Videolink zu FBvia

Neben den Nachrichten zu den Explosionen in Manchester und einer vom IS scheinbar gekaperten Stadt in den Philippinen das, was mich heute am meisten verstört, aber auch zum Nachdenken gebracht hat: ein Neo-Nazi in Florida konvertiert zum Islam und erschießt dann seine Neo-Nazi-Mitbewohner, weil sie Moslems nicht respektieren. Und auf absurde Weise fasst diese Meldung die ganze Kacke irgendwie zusammen: Hass erzeugt Hass erzeugt Hass. Und am Ende gibt's Tote. Mal gucken, ob die Menschheit das noch checkt, bevor sich alle gegenseitig die Köppe einschlagen.