So fuckin' weird, I love it: Brigsby Bear. Der Film basiert auf einer uralten Werbung für einen gruseligen Teddybären und erzählt die Story von einem Typen, der nichts anderes kennt außer eine Zeichentrickserie mit eben jenem Plüschvieh in der Hauptrolle. Als die Serie, die nur einen Zuschauer hat schließlich abgesetzt wird, bricht eine Welt für ihn zusammen und er muss die Realität neuentdecken. Im riesigen Teddybärkostüm natürlich.
Neben den Machern von Lonely Island ist auch Star-Wars-Ikone Mark Hamill dabei und der Film feierte immerhin schon Premiere beim Sundance. Und ich glaube, ich muss den am 28. Juli erscheinenden Film dringend sehen. Der könnte nämlich wirklich bärenstark werden.

Brigsby Bear Adventures is a children's TV show produced for an audience of one: James (Kyle Mooney). When the show abruptly ends, James's life changes forever, he sets out to finish the story himself and must learn to cope with the realities of a new world that he knows nothing about. The trailer, released by Sony Pictures Classics, largely centers on James and his obsession with the Brigsby Bear Adventures show, with a seemingly endless library of VHS tapes of these episodes, which feature a life-sized bear that is quite reminiscent of Teddy Ruxpin, who seemingly goes on a variety of different adventures. (Quelle: movieweb)


via

.
Ein Horror-Kurzfilm von Brent Sims, der aus 3 kleinen schaurigen Kapiteln besteht (Teddymare, Shhhhh! You’ll Wake The Dead, Teething Tiffany). Mit dabei sind ein Monster jagender Teddybär, ein Mann allein im Wald und ein ziemlich cleverer Vampir.
Das Ding hat übrigens u.a. den Publikumspreis beim H.P. Lovecraft-Film Festival eingefahren, was ja nicht unbedingt die schlechteste Auszeichnung für einen Horrorstreifen ist.


(Filmplakat via)
(Direktlink zum Vid)
via


Kann man nicht gerade als neu bezeichnen, weil schon über 1 Jahr alt und damit für Internetzverhältnisse wieder mal antik. Aber mir hat das grad so gut gefallen, weil's total süß und total verstörend zugleich ist. Außerdem kommt ein Einhorn drin vor. Also, drin, versteckt zwischen Teddy's blutigen und mit Zigarettenbonbons gefüllten Organen. 
Und damit habt ihr dann auch schon 'nen ungefähren Eindruck von diesem.. äh, einzigartigen Video. Versaut einigen von euch eventuell gerade ein bisschen die Kindheit, aber hey, über 9 Mio. Menschen (die sich das Ding schon angeguckt haben) fühlen mit euch.

PS: "And now Teddy is on Drugs."

via