Springe zum Inhalt

Manch einer mag es als kindisch abtun, aber wenn ich ein einziges Lieblingsbuch wählen müsste, wäre es vermutlich immer noch eines mit Bildern drin. Denn ich bin seit jeher Comic-Fan und einer meiner All-Time-Favorites bleibt Katsuhiro Otomo's legendärer Kult-Manga Akira (1982-1990).
Das liegt vielleicht aber auch daran, dass ich Filme ja eigentlich noch lieber mag als Bücher mit Bildern drin und die 88' erschienene Anime-Version des japanischen Cyberpunk-Klassikers mindestens genau so fantastisch ist (außerdem war die VHS-Kassette ein bisschen leichter als die 6 tonnenschweren Telefonbücher, die ich damals mit in den Urlaub geschleppt habe).
Zum Film gab es nämlich auch einen passenden Soundtrack, den ich bis heute liebe, weil er mich atmosphärisch instant wieder nach Neotokyo kickt. Einen kleinen gesampleten Mix daraus bekommt ihr in diesem kleinen MashUp von mir, das ich am Wochenende gefruityloopst hab, nachdem ich mir mal wieder die wunderschöne Akira-Apokalypse reingezogen habe.


Neulich nochmal Tiger Girl geschaut, den großartigen Film von Jakob Laas, der vielleicht die stärksten weiblichen Charaktere anzubieten hat, den ein deutscher Film jemals anzubieten hatte. Und nebenbei hat er auch noch einen ziemlich guten Soundtrack, der mir gerade einen heftigen Ohrwurm von Großstadtgeflüster verpasst hat und hier auf Dauerschleife läuft. Piss ans Ende der Welt.

Die Sonne scheint aus meinem Arsch auf euren Sonnenschutz
In euren rausgeputzten Wohlstands-Panzern
Ich schreib' Geschichte mit Fußabdrücken in den Schmutz
Ihr schreibt Geschichten an's Finanzamt
Es gibt halt Dinge, an die ich mich nicht gewöhnen kann
Werd' niemals niederknien solange ich noch stehen kann

Ich piss' in alle Ecken, auch wenn's euch nicht gefällt
Pisse hier, Pisse da, piss ans Ende der Welt!