Im Timelapse am baltischen Strand der Ostsee entlang. Vom Sonneuntergang bis zum Sonnenaufgang inklusive Sternenhimmel. 30 Sekunden geballte Urlaubsromantik. Und so schön, dass es fast schon ein bisschen kitschig ist. Aber so ein bisschen Kitsch kann ja manchmal auch ganz nett sein, oder?

via


3 Minuten und 37 Sekunden zum Runterkommen. Mit einem Klavier mitten auf einem weiten Feld, einem idyllischen Sonnenuntergang und einer genüsslichen Kippe. Und natürlich mit wunderbarer Musik von Evegeny Grinko, die alles Andere mal kurzzeitig vergessen lässt. Viel schöner kann man gar nicht Pause machen.

Simon Roberts hat das gemacht, das wir wahrscheinlich alle (speziell an nicht mehr endenden Regentagen) gerne mal machen würden: er ist der Sonne hinterhergeflogen. Und dabei hat der Fotograf (dank der Citizen Chasing Horizons-Aktion) 24 Mal genau jenen Moment aufgenommen, in dem die das große gelbe Ding gerade untergeht. 
Um das zu schaffen, verlief die Flugroute des Teams entlang des 80. Breitengrades, an dem die Erde mit ca. 289,95 km/h rotiert.  Die Fotos wurden jeweils immer dann geknippst, wenn in die nächste Zeitzone reingeflogen wurde. Zeit wird im Video übrigens auch verdammt viel und oft eingeblendet. Liegt aber auch daran, dass es eine Uhr-Werbung ist. Davon abgesehen find' ich die ganze Aktion aber sehr gelungen.

Und hier noch das sonnige (24-teilige) Resultat:

via