Böhmi ist zurück im Jahr 2020. Inklusive Ensemble und Freitagabendshow im großen ZDF und der ersten Ausgabe im Pandemie-Modus (als ganze Folge in der Mediathek). Premieren-Gäste waren u.a. der seriöse Nachrichtensprecher Spencer aus "Hallo Spencer" und der Komponist Hans Peter Baxxter, der zusammen mit dem Rundfunk-Zoom-Orchester-Ehrenfeld seine neue Ode an dieses so wunderschöne Jahr performt hat. Endlich wieder Hochkultur im Fernsehen:


Eigentlich war es 2020 nur eine Frage der Zeit, bis ein Song mit diesem Titel rauskommt, aber ich finde es dann doch sehr bezeichnend für dieses zum in die Tonne kloppende Jahr, dass er von der Trash-Band schlechthin kommt: Scooter - FCK 2020. Tja. 2020 ist, wenn sogar H.P. Baxxter Lyrics rumbrüllt, mit denen man sich identifizieren kann. Endlich haben wir einen angemessenen Soundtrack für die bald kommenden Jahresrückblicke des Grauens. Ein beschissenes Jahr braucht schließlich auch eine beschissene Hymne.

Posse, united we stand
First we save the rave
Then we save the world
Ah, we got the power!
Ahaha
A nightmare came true
The worst year ever
Like everyone's insane
Insane in the membrane

We won't ever stop
The next tune we drop
We don't give a penny
Fuck 2020!


via

Es gibt drei Sorten von Menschen in Deutschland. Die einen fahren E-Scooter, die anderen tolerieren sie - und wiederum andere reagieren zusammengefasst ungefähr so: German Angst.

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHH!!!!!11Scheiße!

Es muss ja nicht immer die elektrische Variante sein. Besonders nicht, wenn man so stilsicher mit dem oldschooligen Original umgehen kann wie dieses kleine Scooter-Girl das in einem backflippigen Gif tut.

via

Früher, als man noch in ein Megafon rumbrüllte, um sich einfach mal zu erkundigen, wie viel denn eigentlich der Fisch kosten würde. Das war noch richtige Musik, die heute keiner mehr macht (so schade aber auch). Wicked.

via

.
 Ja, gut. Anspruch an einen Track von Scooter darf man ja sowieso nicht haben. Aber das hier... puh. Da fällt mir erstmal gar kein passendes Adjektiv zu ein, so schlimm ist das. 
Und ich weiß auch nicht so recht, ob ich mir jemals wieder was von Wiz Khalifa anhören kann ohne an das hier denken zu müssen. Nicht, dass ich das vorher überhaupt großartig getan hätte. Aber trotzdem. Naja. Zumindest gibt's im Video rappende Brüste mit Bärten. Also, Ohren zu und durch.

via