1


Eben habe ich mich noch gefreut darüber, dass es endlich mal wieder einen deutschen Film gibt, der ohne Til Schweiger auskommt und nicht in Berlin spielt, da springt auch schon Hollywood auf den eigentlich längst durchen Berlin-Hype auf: Berlin, I love you (Der Titel, alter).
Trailer sieht nach irgendwas zwischen einer I♡Berlin-Postkarte aus dem Souvenirladen und kitschiger Touri-Romanze aus, es kommen enttäuschenderweise weder Döner noch Club Mate drin vor und zu allem Übel führte auch noch u.a. Til Schweiger Regie. Und ich dachte, Dogs of Berlin wäre schon maximal peinlich.

Zunächst die Fakten: „Berlin, I Love You“ ist ein Episodenfilm, in dem elf Regisseure kleine Geschichten aus der Stadt erzählen. Das hat es schon mit „Paris, je t’aime (2006), „New York, I Love you“ (2008) und „Rio, eu te amo“ (2014) gegeben, und zumindest diese Kritik mag berechtigt sein [...], wieso der Film über die deutsche Hauptstadt dann nicht „Berlin, ich liebe dich“ oder gleich „Berlin, ick liebe dir“ heißt.
Regie führten etwa der Brite Peter Chelsom oder der Chinese Ai Weiwei, aber auch die Deutschen Dani Levy und Til Schweiger. Vor der Kamera standen Stars wie Keira Knightley, Helen Mirren, Luke Wilson, Mickey Rourke und Sibel Kekilli. (Quelle)


Das NeoMagazinRoyale liefert seine 2 Cents zu Hollywoods sexistischer Kackscheiße ab und führt ein penislastiges Interview mit Harvey Weinstein, Kevin Spacey, Bill Cosby, Woody Allen und Roman Polanski über ihren neun Film: Fack Ju #MeToo. Pervert Smiley. ( ͡° ͜ʖ ͡°)

Dem sexistischen Kackblatt ist die sexistische Kackscheiße in Hollywood nicht genug und fragt nach mehr. Eine Frage, die Kevin Spacey 2 Wochen später sicher gerne beantworten wird. Und als Schlagzeile so angebracht wie ein Coming-Out in einer Entschuldigung für die sexuelle Belästigung eines 14-jährigen Jungen.

Und Freddy Krüger und Waldo (da ist er ja!) helfen ihm ein bisschen zögerlich dabei. Bis dann Sisqo und sein Kollege in blau die ganze Illusion Situation schließlich auflösen. Hollywood-Life. ¯(°_o)/¯
PS: Auch wenn ich Catwoman als Comicfigur schon immer doof fand, hoffe ich, dass die Dame hier gut davon gekommen ist (es sieht jedenfalls so aus, ich weiß es aber nicht).

via