Springe zum Inhalt

1

Rapperin Haszcara wurde mit dieser durchaus sympathischen Qualifikationsrunde bei der diesjährigen Battleausgabe vom VBT abgelehnt. Und ich finde, das spricht nicht unbedingt für das Turnier (gerade, wenn man sich mal anhört, wer oder was stattdessen so dabei ist). 
Offenbar hört man beim VBT dann doch nicht so gern Disse, wenn es gegen sie selbst geht und macht lieber auf beleidigte Leberwurst anstatt sich mit Gesellschaftskritik auseinanderzusetzen oder neue Dinge auszuprobieren. Und eine "Du bist schwul"-Punchline wird immer noch höher gewertet als eine "Du bist homophob"-Punchline. Schade. Aber gut, wer interessiert sich schon noch fürs VBT? Ich persönlich nehme den Song jedenfalls gerne auf in mein Blögchen und verzichte dafür freiwillig auf den Rest. 
Wenn ihr trotzdem mehr dazu lesen wollt - hier das Statement von Haszcara plus eine Antwort von den VBT-Verantwortlichen auf FB.

.
Ich hab' mir in den letzten Tagen die ersten (aktuell sind wir bei 400) VBT-Qualis angetan und musste mich so einige Male ganz schön fremdschämen. Inzwischen habe ich es aber tatsächlich geschafft, mir aus dem gigantischen (Scheiß)Haufen 10 Bewerbungen rauszusuchen, die nicht ganz so scheiße (und teilweise sogar richtig gut) sind. Oben bekommt ihr allerdings erstmal meine visuelle Perle: 8-Bit-Rap im Lamboghetto-Style von ProStarterBeeschwerden (die 2. Strophe einfach ignorieren..).
Und hier nun also meine kleine Top 10. Bin mal gespannt, ob davon wenigstens einer weit kommt (oder sogar den Titel samt Labelvertrag holt). Eventuell sollte jemand mal ein Wettbüro dafür aufmachen. 

.
via

Okay, war im Prinzip auch vorher schon irgendwie so. Ab 2015 aber ganz offiziell. Derjenige, der nächstes Jahr alle anderen Rapper im VideoBattleTurnier plattmacht, bekommt von rappers.in zur Belohnung seinen eigenen Plattendeal (bei Groove Attack). Und einen kostenlosen Musikvideodreh in Miami. 
Der Hauptpreis ist aber eindeutig ein Gratis-Ticket für fuckin' Disney-World (der Traum aller Gangstaz!). Im Prinzip also wie bei The Voice oder DSDS. Nur eben in cool (und mit dissen statt singen). Und da das alles nach einem fairen und transparenten System abläuft (bei dem ihr euch übrigens auch als Jury bewerben könnt), ist es sogar - ganz im Sinne von Hip-Hop - authentischer und realer als der kitschige Mist im Fernsehen. Die ein oder andere Penetration von Müttern gehört allerdings auch dazu - aber keine Panik, 'is ja nur Rap. Und ich freu' mich nach langer Zeit wieder mal drauf.

Und aus nostalgischen Gründen hier nochmal das beste Finale (von 2012):.

PS: Falls ihr übrigens tatsächlich vorhabt dort mitzubattlen, hat 3Plusss noch ein paar liebe Worte für euch.