Springe zum Inhalt


Eigentlich hat Thomas Urban im Jahr 2012 beschlossen, seine selbst auferlegte Arbeit als verdeckter Journalist, der Straftaten wie Hitlergrüße und Mordaufrufe auf Rechtsrock-Events an die Öffentlichkeit bringt, einzustellen. Seit diesem Jahr macht er den leider wieder wichtig gewordenen Job weiter. STRG_F ihn besucht und mit ihm darüber gesprochen, wie es so ist, allein unter zig grölenden Neo-Nazis zu stehen und dabei jeden Moment auffliegen zu können.

Diese Szenen sind erschütternd: Neonazis unter sich auf Konzerten, mit brutalen Liedern und gnadenlosen Ansagen. Seit vielen Jahren dokumentiert der Journalist Thomas Kuban das Treiben der rechten Szene. Er deckt auf, wie normal Hitlergrüße und Lieder mit verbotenen Inhalten auf diesen Konzerten sind und zeigt, wie sich die Szene offenbar immer stärker an sich selbst berauscht. Seine Einsätze sind mitunter lebensgefährlich. Doch seine Arbeit ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. STRG_F-Reporter Tobias Zwior dokumentiert seine bittersten Belege um zu zeigen, wie sehr man auf das menschenverachtende Vorgehen der Naziszene achten muss.

Er ist eigentlich gar kein Praktikant, sondern ein Social-Media-Redakteur, er hat aber immerhin eine eigene Fanpage unter jenem "ehrenvollen" Titel. Aber egal - er macht seinen Job auf jeden Fall hervorragend, wie ich finde. So und nicht anders muss man doofe Kommentare auf Facebook auskontern. 
Trifft nicht nur genau mein Humor, sondern auch alle Verschwörungstheoretiker und Möchtegernnazis zugleich - und zwar direkt ins Gesicht. Mit einem Hammer. Von Hulk. Zweimal.

via