Springe zum Inhalt

"Mit 191 km/h bolzte der rasante Senior über die Strecke, auf der maximal 110 km/h erlaubt sind. Als die Polizeibeamten ihn nahe des Ortes Bischoffsheim schließlich anhielten, begründete der 88-Jährige die massive Geschwindigkeitsübertretung damit, er würde sonst zu spät zu seinem Corona-Impftermin kommen." (Quelle)

Das ist die Einstellung, die mir in Deutschland noch fehlt. Mit Highspeed und volle Karacho aus Lockdown-Town rasen und den schnellstmöglichen Impftermin abstauben. Aber wahrscheinlich würde die ganze Impfgeschichte in good ol' Gemany eh nur am Fließband laufen, wenn Autos und nicht Menschen gespritzt werden müssten.
So oder so hab' ich nach etlichen Stunden in der Leitung jetzt jedenfalls tatsächlich einen Termin ergattern können (allerdings nicht, weil ich Risikogroppe und auf Pflegekontakte angewiesen bin, sondern weil ich nebenbei in einem Sanitätshaus arbeite, was irgendwie auch schon wieder deutsch ist, weil ich nun deswegen nach Berlin muss, wo ich natürlich genau so schnell hinfahre wie dieser Rentner). Deshalb darf ich nun am Montag auch mal ganz schnell los, um mir den guten Juice injezieren zu lassen.
Und vielleicht werde ich dann ja auch zum Impfluencer und zeige euch ein Foto von meinem sexy gestochenem Oberarm. Vielleicht bin ich dann aber auch zu beschäftigt damit, mir den Microsoft Flugsimulator irgendwie auf meinen neuen Bill-Gates-Mikrochip zu installieren oder habe schlicht keine Lust auf Arm-Selfies. Mal schauen.

2


Wie läuft es in so einem Impfzentrum eigentlich ab, wenn man denn mal einen von den hochbegehrten Terminen bekommt? Nun, in Norddeutschland scheinbar auch mal so wie in diesem Video, das euch sozusagen aus erster Quelle berichtet. Inklusive Hamburger Schnacker-Attitüde. Ja Moin.

Kübi und ich wurden - am ersten Tag der "Rettungsdienst-Impfoffensive" am 10.02.2021 in Hamburg - als eine der ersten Kollegen, mit dem Impfstoff Astra Zeneca gegen das CORONA Virus geimpft.

 

Zur Zeit wird ja viel darüber diskutiert, ob die ersten Geimpften nun wieder Dinge tun dürfen, die wir alle seit fast einem Jahr nicht tun, um Menschenleben zu retten. Vielleicht sollte man den Spieß aber einfach mal umdrehen. Zum Beispiel mit dieser News, die wahrscheinlich eine Impfbereitschaft von 99,9% bewirken würde. Fast schon schade, dass es nur Satire ist (von der einzig lesbaren Page der Welt, dem Glasauge).


Und wenn ihr Impfungen nicht so mögt, probiert's doch mit der jeweiligen Krankheit. Zum Beispiel mit Corona. Der Tod würde das sicher sehr begrüßen, wenn man mal ausrechnet, dass die Wahrscheinlichkeit durch den Impfstoff dagegen zu sterben aktuell mindestens 50.000 mal kleiner ist.


Endlich mal steigende Zahlen, die keine Todeslisten sind und einen hoch- statt runterziehen: Die Impf-Uhr vom offiziellen Impf-Dashboard der Bundesregierung, die ich heute nebenbei einige Stunden im Hintergrund habe laufen lassen, um meine Hoffnung auf ein Ende der Pandemie mit jeder Sekunde um ein kleines Spritzchen wachsen zu lassen (zumindest wenn man danach nicht den Fehler macht, hier nachzulesen, wie lange die ganze Schoße in dem jetzigen Tempo denn noch dauert).

via

4


Keine Ahnung, warum es gerade ernsthaft immer noch Menschen gibt, die vor einem Impfstoff gegen eine Krankheit mehr Angst haben als vor eben jener Krankheit, dessen eine von vielen "Nebenwirkungen" bis dato übrigens 1,77 Millionen mal der Tod ist.
Für mich klingt das ungefähr so, als wäre einem ein gemütlicher Spaziergang zu Fuß zu gefährlich und würde stattdessen lieber ohne Astronautenausbildung ins All fliegen. Noch ein bisschen besser trifft es aber wohl dieser Food-Vergleich. Damit ihr mal wisst, wie wir uns fühlen, werte Impfgegners und Solidaritätsverweigerer. Und falls es noch Fragen gibt, hier entlang:


Ganz egal, welche noch so tollen Dinge bei euch unterm Tannenbaum lagen - das mit Abstand beste Weihnachtsgeschenk an die Menschheit kam dieses Jahr nicht vom Weihnachtsmann, sondern von der Wissenschaft. Dafür bedankt sich Santa nun in einer 2020 verprügelnden Choreographie ausgelassen und erleichtert abtanzend für den heißbegehrten Impfstoff gegen das fucking Corona-Virus. Thanks, Science. You're the Best.

»Learn from Yesterday, Live for Today, Hope for Tomorrow.«

via impfstoffmiterdbeergeschmackvertreib

In Halberstadt im Harz ist eine 101-Jährige als allererste in Deutschland gegen das Coron geimpft worden und wer hätte vor einem Jahr schon gedacht, dass das Weihnachten 2020 mal die(!) Meldung wird, die uns das bisschen Hoffnung gibt, das wir in diesen Zeiten ganz dringend brauchen. Alles Gute, Edith. Auf die nächsten 100 Jahre. ;o)

Jetzt müssen die armen Kinder sich auch noch durch die elende Pubertät kämpfen und dürfen nicht vorher jämmerlich an irgendeiner Kinderkrankheit verrecken. So traurig. ?

Gefahren der Impfung | Wenn Kinder erwachsen werden müssen

Es ist grausam. Jedes Jahr verlieren Millionen von Kinder ihre Kindheit und werden in den Sumpf des Erwachsenwerdens geworfen. Und das alles nur, weil ihr Eltern sie impfen.
Viele von ihnen müssen dadurch sogar Jahrzehnte des Älterwerdens ertragen und während dieser schweren Zeit auch noch das halbe Leben lang arbeiten. Und das obwohl sie ständig müder werden. Wie gesagt: es ist grausam.

via