Eigentlich wäre es ja sinnvoller gewesen, was für den Massenmarkt zu machen, aber so ein Flugtaxi sieht natürlich viel cooler aus. Leider ist es aber nur Prototyp eines Prototyps, es kann nur maximal 4 Personen mitnehmen und die wohl schlechteste Eigenschaft für ein Flugtaxi: es fliegt bisher noch nicht und musste hin- und weggefahren werden. Da soll es nämlich erst frühstens 2025 tun (Professoren sagen eher 2030). Ohne Pilot. Auf festgelegten Kurz-Strecken. Für Menschen, die noch mehr Geld bezahlen wollen und können als es eine gewöhnliche Taxifahrt schon kostet. Naja. Eine Investition in die Zukunft, die das Verkehrsproblem dann wohl immer noch lösen muss. Aber wie gesagt: Immerhin sieht es cool aus.

Natürlich gibt es einen roten Knopf auf dem Rathausplatz von Ingolstadt, das ist hier schließlich eine „Weltpremiere“. Doch als der Verkehrsminister und die Staatsministerin für Digitalisierung ihn drücken, passiert – nichts. Kein Aufheulen der Rotoren, nicht mal ein Surren. Nur ein bisschen Kunstnebel steigt rund um den CityAirbus auf. Für einen Moment sieht es so aus, als habe es einen Kurzschluss gegeben und das Flugtaxi gehe in Rauch auf. (Quelle: welt)

1nigkeit und swag und flyheit #Jugendwort

— Grandma Flash (@BierhalsensMax) 18. November 2016

Kennt ihr noch Pretty Fly (For A White Guy) von Offspring? Das habe ich 1998 immer mitgegröhlt. Wie ihr wahrscheinlich auch. Knapp 18 Jahre später ist "fly sein" nun zum Jugendwort des Jahres gewählt worden.
Und ich frage mich ja wieder mal: Was ist das für 1 Entscheidung? So vong Langenscheidt her. Wenn doch sogar das ZDF mehr von der Jugend verstehen zu sch1t. Vielleicht hätte ja 1 Blick ins Internet dieses Jahr geholfen. Aber diesen neumodischen Quatsch benutzen die Linguistik-Dudes wahrscheinlich nicht.

„Fly sein“ - 1 merkwürdiges #Jugendwort 2016 vong Auswahl her 😉

— ZDF heute (@ZDFheute) 18. November 2016

Wer fly sein für ein verbreitetes Jugendwort hält, muss ganz schön high sein.

— Udo Vetter (@udovetter) 18. November 2016