Vom Ende der Klimakrise | Das komplette Hörbuch von Luisa Neubauer/Alexander Repenning

Das "FridaysForFuture-Buch" der so genannten deutschen Greta aka Luisa Neubauer und Aktivist Alexander Repenning gibt es auch als komplettes Hörbuch auf spotify.
Eine Geschichte, die leider auf wahren Begebenheiten und vor allem wissenschaftlichen Fakten beruht und von zwei jungen Menschen berichtet, die die wahrscheinlich bisher größte Krise der Menschheit nur so nebenbei von der Generation vor ihnen erfahren haben und aus vollkommen verständlicher Angst vor der Zukunft auf die Straße gehen.
Und es malt nicht nur dystopische Szenarien aus, sondern blickt auch hoffnungsvoll auf das Leben der kommenden Generationen. Falls ihr schon immer mal wissen wolltet, wie (Klima-)Aktivisten zu (Klima-)Aktivisten wurden und warum hinter FridayForFuture mehr steckt als nur ein Haufen Kinder, die die Schule schwänzen wollen und Schilder von niedlichen Pinguinen basteln, liest hört mal rein.

Wie sieht die Zukunft aus? Wird uns die Klimakatastrophe überwältigen? Oder legen wir rechtzeitig los und gestalten den großen Wandel? Wir sind am Scheideweg. Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, alle müssen aktiv werden. Aber wie?

Die Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer und der Politökonom Alexander Repenning bringen Theorie und Praxis zusammen und entwerfen in diesem Buch einen Weg in die Zukunft. Denn es gibt eine Chance auf ein Ende der Klimakrise. Wenn wir sie jetzt ergreifen.

»Der klare Blick von jungen Menschen auf das Notwendige und Wünschenswerte entwaffnet: Frei von institutionellen Ränkespielen und Bedenken ob der eigenen Position schärfen sie unseren Blick für das wirklich Wichtige. Lassen Sie sich einladen
- Maja Göpel (Scientist4Future)

2 Kommentare

  1. Hans-Martin Riehle

    In dem Buch vermisse ich - wie bei fast allen ähnlichen Publikationen - einen deutlichen Hinweis auf den klimafreundlichen Verzicht auf ( weitere) Kinder. Das scheint ein Tabu-Thema zu sein.

    Antworten
  2. Frank

    Leider zeigt sich hier wie so oft, dass eine Autorenlesung nicht immer eine gute Sache ist. Nicht jeder ist ein Marc-Uwe, der beim Vorlesen noch einen Mehrwert mitbringt, manche sind auch nur eine Luisa und bohren sich einem mit ihrer Stimme einfach nur ins Ohr.

    Ich will den Inhalt des Buches hier nicht bewerten, da ich es leider nicht lange genug ausgehalten habe.

    Was aber interessant ist, sind die Bewertungen auf Amazon. Es ist erschreckend, wie völlig offensichtlich da eine Negativ-Kampagne gefahren wird (lauter nichtssagende, negative Bewertungen von Leute, die keine verifizierten Käufer sind). Anscheinend haben manche Leute so viel Angst (oder wirtschaftliches Interesse?), dass sich jemand mal mit dem Thema beschäftigt, dass sie sich nicht zu dumm sind, hier einen solchen Aufwand zu betreiben. Ich gebe so langsam die Hoffnung auf, dass die Masse der Leute intelligent genug ist, um sie noch mit Fakten von irgendwas, was ihnen unangenehm ist, zu überzeugen.

    Wenn das so weitergeht, sollte man sich eher Prepper-Bücher kaufen und sich überlegen, wie man alleine am weitesten kommt, wenn das Klima den Bach runtergeht und der Mob durch die Straßen tobt.

    Last but not least ein Lesetipp zu dem Thema: "Wann, wenn nicht wir" von XR. Habe ich vor ein paar Tagen zu Ende gelesen und hat mir wirklich gut gefallen, da ist viel schönes dabei.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.