Streamverbot: Die Lizenz zum Senden entzogen


Man mag ja vom Drachenlord, der inzwischen auch so Sachen auf Pornhub macht, halten was man möchte. Aber Rundfunklizenzen fürs Live-Streamen von einem einzigen Typen zu verlangen, der zuhause auf der Couch sitzt und ihn mit einem ganzen Fernsehsender samt Jugendschutzbeauftragten & Pipapo gleichzusetzen, ist so unfuckingfassbar deutsch, dass ich gut verstehe, warum das mit der Digitalisierung hierzulande so ist, wie es ist.
Noch krasser als beim Drachenlord ist es beim Twitch-Streamer Zinni, der wenn's hoch kam so an die 30 Zuschauer hatte und trotzdem diesen ganzen bürokratischen Nonsense aus vergangenen Zeiten mitmachen muss, um dann zum kleinsten TV-Sender der Welt zu werden. Damit ist dann nun theoretisch endgültig jeder betroffen, der halbwegs regelmäßig in sein Handy quatscht und es live ins Netz stellt. Und ich hasse German Neuland sehr dafür, dass es so penetrant, altbacken und umständlich durchreguliert ist, dass ich mir inzwischen regelmäßig Videos von youtubenden Rechtsanwälten angucken muss, um durchzublicken. Fuck that Law-Shit.

2 Kommentare

  1. Carsten Knapmann

    Was ist denn "German Neuland" (sic!)?

    Was ist "unfuckingfassbar" (sic!)?

    Regeln findest Du also nicht gut. Ok. Dann komme ich heute Abend zu Dir nach Hause mit meinen Freunden und mache dann Party.

    Scheiß auf Gesetze!

    Antworten
    1. TausendSascha

      Ach, Carsten. Es tut mir leid, dass ich jünger bin als du. Aber da können wir beide nix für. Für mich ist es eben typisch deutsch, wenn ein Streamer mit 30 Zuschauern die gleiche Rundfunklizenz braucht wie ein millionenschwerer Fernsehsender. Und da finde ich Gesetze auch mal doof, ja. Du darfst aber natürlich auch weiterhin alle Gesetze klasse finden. Das verbietet dir ja keiner. ;o)

      PS: Bring Bier mit.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.