Springe zum Inhalt


Marten Baas geht mit der Zeit und dreht malt sie für immerhin 12 Stunden hinter der Uhr weiter. Eine Kunstinstallation, die letztes Jahr u.a. am Flughafen in Amsterdam hing und es mittlerweile sogar als App gibt. The Art of Time.

The Real Time series are 12-hour films of performances indicating the time. With Real Time, Baas combines theatre, art, film and design in a series of new clock designs.
Real Time was launched in April 2009 at the Salone Del Mobile in Milan, Italy with with the Sweepers, Analog Digital and Grandfather clocks. Since then, Real Time has expanded from films and grandfather clocks, to an iphone app and special commissions, such as the Schiphol clock, launched in July 2016.

...weiterlesen "Der Mann in der Uhr"


Klingt komisch, war aber so: Wenn man damals keine Uhr parat hatte, konnte man eine Nummer wählen, die einem die Zeit angesagt hat. Eine Weile war sie sogar eine der meistgewählten Nummern in Deutschland.
Die Stimme, die bis auf die Sekunde genau sagte, wie spät es ist, kam von einer modifizierten Schallplatte, die mit einer Hauptquarzuhr verbunden war. Moderne Technik aus den 70ern eben. Und auch wenn sie heute kaum jemand mehr nutzt, anrufen kann man da immer noch. Danke, Maus. Wieder was gelernt.

via

Zur Erinnerung: Heute Nacht werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. from de


Heute Nacht wird uns wieder mal eine Stunde geklaut. Die Sommer-Zeitumstellung ist eben ein richtiger Uhrensohn.
Wie mir dieses seltsame Stromspargesetz, das gar kein Strom spart alle 6 Monate auf den Zeiger geht. Und auf den Wecker auch.