"Die Aktivisten der "Alan Kurdi" haben 150 Menschen auf dem Mittelmeer gerettet - trotz Coronakrise.
DEUTSCHE BEHÖRDEN SIND ENTSETZT, Malta und Italien verurteilen die Aktion. Und keiner lässt die Flüchtlinge an Land."
(spiegel)

Oh welch ein Zufall, das bin ich nämlich auch. Entsetzt. Davon, dass jemand entsetzt darüber sein kann, wenn Menschen das Leben gerettet wird. Davon, dass wir die "Oder soll man es lassen?"-Zeiten anscheinend immer noch nicht hinter uns gelassen haben. Davon, dass man offenbar überrascht davon ist, dass es nicht alle einfach hinnehmen, wenn Menschen jämmerlich verrecken, die auf unsere Hilfe angewiesen sind. Davon, dass uns wichtiger ist, in einer Pandemie unbedingt möglichst billigen Spargel mit cremiger Hollandais-Sauce wegschlemmen zu können als Menschenrechte für alle zu bewahren. #LeaveNoOneBehind.


Christian Lindner spricht nicht über Altersarmut, Klimaschutz oder die Digitalisierung. Er kümmert sich um die wirklich wichtigen Themen, die Almans beschäftigen: Unsere "Spargeltechnologie". Soso. Und ich dachte immer, es gibt nur eine Satire-Partei in Deutschland. Offenbar startet nun aber auch dieser Aktenkoffer tragende Spargeltarzan aus der FDP als Comedian durch.